Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


KONTAKT


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE ARCHITEKTENLEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Architektenleistungen, 2022-05-25 - 2022-05-25


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: DE-Karlsruhe: Sanierung und Umbau Haus V in ein Bildungscampus am Städtischen
    Klinikum Karlsruhe – Objektplanung Gebäude und Innenräume, Leistungsphasen
    3-9 gemäß §§ 33 ff. HOAI
PD: 20220525
ND: 2022/S 101-280117
OJ: 2022101
DS: 20220520
DD:
DT: 20220621 12:00
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: B - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 8 - Andere
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71200000
    71221000
PN: Dienstleistungen von Architekturbüros
    Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
RC: DE122
RG: Karlsruhe, Stadtkreis
CY: DE
OL: DE
AU: Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH
TW: Karlsruhe
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH
    Postanschrift: Moltkestr. 90
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76133
    Land: DE
    Telefon: +49 721/974-1581
    E-Mail: vergabe@klinikum-karlsruhe.de
    Fax: +49 721/974-921581
    N2021:NUTS: DE122

    Hauptadresse:
    http://www.klinikum-karlsruhe.com
    Adresse des Beschafferprofils
    https://www.subreport.de/E58531254
    URL: https://www.subreport.de/E58531254
    I.3.0.4: Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
    HITZLER INGENIEURE
    Postanschrift: Weimarer Straße 32
    Ort: München
    Postleitzahl: 80807
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    HITZLER INGENIEURE – Vergabemanagement
    Telefon: +49 892555950
    E-Mail: vergabemanagement@hitzler-ingenieure.de
    Fax: +49 8925559511
    N2021:NUTS: DE212

    Hauptadresse:
    https://www.hitzler-ingenieure.de
    Adresse des Beschafferprofils
    https://www.subreport.de/E58531254
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.subreport.de/E58531254
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers (Andere)
    gGmbH
    I.5: Haupttätigkeit(en): Gesundheit

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Sanierung und Umbau Haus V in ein Bildungscampus am Städtischen Klinikum
    Karlsruhe – Objektplanung Gebäude und Innenräume, Leistungsphasen 3-9
    gemäß §§ 33 ff. HOAI
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    3003-22-VgV-730
    CPV-Code Hauptteil: 71200000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Städtische Klinikum Karlsruhe gGmbH plant die Umnutzung des Hauses V in
    eine Schule für Pflegeberufe, Hebammenschule, MTR- und MTL-Schule.

    Das Gebäude Haus V ist ein Bestandsgebäude aus den Anfängen des Klinikums,
    Baujahr ca. 1912 mit teilweise unter Denkmalschutz stehenden Teilbereichen im
    Innen- und Außenbereich.

    Gemäß vorliegender Vorplanung sollen im Haus V 586 Plätze für
    Schüler*innen entstehen und folgende Flächen untergebracht werden:

    - NUF: 3.487 m²,

    - TF: 538 m²,

    - VF: 1.091 m².

    Derzeitig wird von Baukosten (KG 300+400, DIN 276) in Höhe von ca. 7,6 Mio.
    € brutto ausgegangen.

    Terminlich sind folgende Meilensteine angedacht:

    Beginn Leistungserbringung: August 2022,

    Fertigstellung: Ende 2024.

    Es ist beabsichtigt mit dieser Ausschreibung folgende Leistungen (stufenweise)
    zu beauftragen:

    Objektplanung Gebäude und Innenräume, Leistungsphasen 3 bis 9 gemäß §§
    33 ff. HOAI.
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71221000
    N2021:NUTS: DE122

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Moltkestraße/Kußmaulstraße 76133 Karlsruhe
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Städtische Klinikum Karlsruhe gGmbH plant die Umnutzung des Hauses V in
    eine Schule für Pflegeberufe, Hebammenschule, MTR- und MTL-Schule.

    Das Gebäude Haus V ist ein Bestandsgebäude aus den Anfängen des Klinikums,
    Baujahr ca. 1912 mit teilweise unter Denkmalschutz stehenden Teilbereichen im
    Innen- und Außenbereich.

    Gemäß vorliegender Vorplanung sollen im Haus V 586 Plätze für
    Schüler*innen entstehen und folgende Flächen untergebracht werden:

    - NUF: 3.487 m²,

    - TF: 538 m²,

    - VF: 1.091 m².

    Derzeitig wird von Baukosten (KG 300+400, DIN 276) in Höhe von ca. 7,6 Mio.
    € brutto ausgegangen.

    Terminlich sind folgende Meilensteine angedacht:

    Beginn Leistungserbringung: August 2022,

    Fertigstellung: Ende 2024.

    Für die Sanierung und den Umbau des Hauses V in ein Bildungscampus am
    Städtischen Klinikum Karlsruhe sind die Leistungen der Objektplanung Gebäude
    und Innenräume gemäß §§ 33 ff. HOAI zu vergeben.

    Die Leistungen werden stufenweise beauftragt. Zunächst werden in der
    Beauftragungsstufe 1 die Leistungsphasen 3 und 4 (Entwurfsplanung und
    Genehmigungsplanung) gemäß § 34 HOAI beauftragt. Die Leistungsphasen 5 bis
    9 werden in den weiteren Beauftragungsstufen abgerufen. Ein Rechtsanspruch auf
    Gesamtbeauftragung besteht nicht.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Qualitätskriterium
    Personelle Besetzung
    Gewichtung: 35
    Qualitätskriterium
    Fachtechnische Lösungsansätze
    Gewichtung: 25
    Qualitätskriterium
    Strukturelle Herangehensweise an das Projekt / Projektanalyse
    Gewichtung: 15
    Qualitätskriterium
    Gesamteindruck Konzept
    Gewichtung: 5
    Kostenkriterium
    Honorarangebot
    Gewichtung: 20
    II.2.6: Geschätzter Wert ohne MwSt. EUR
    597000.00
    Beginn: 08.08.2022
    Ende: 31.12.2024
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl
    3
    Höchstzahl: 5
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    1. Erklärung über den durchschnittlichen Gesamtumsatz netto des Bewerbers in
    den letzten 3 Jahren von 2019 bis 2021 (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV) – Wichtung 5
    %.

    Die zu vergebenden Punkte werden wie folgt aufgeteilt:

    — ≥ 500.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre) (5
    Punkte);

    — < 500.000 EUR/a und ≥ 400.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3
    Geschäftsjahre) (4 Punkte);

    — < 400.000 EUR/a und ≥ 300.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3
    Geschäftsjahre) (3 Punkte);

    — < 300.000 EUR/a und ≥ 200.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3
    Geschäftsjahre) (2 Punkte);

    — < 200.000 EUR/a und ≥ 100.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3
    Geschäftsjahre) (1 Punkt);

    — < 100.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre) (0
    Punkte).

    2. Angabe der durchschnittlich Beschäftigten der letzten 3 Jahre von 2019 bis
    2021 für das gesamte Büro des Bewerbers und der im Themenbereich der
    ausgeschriebenen Planungsleistung arbeitenden Beschäftigten, aufgeteilt in
    Berufsgruppen (Führungskräfte, Ingenieure, sonstige Mitarbeiter) (§ 46 Abs.
    3 Nr. 8 VgV) – Wichtung 5 %.

    Die zu vergebenden Punkte werden wie folgt aufgeteilt:

    — ≥ 10 Gesamtmitarbeiter (im Durchschnitt über die letzten 3
    Geschäftsjahre) (5 Punkte);

    — < 10 Gesamtmitarbeiter und ≥ 8 Gesamtmitarbeiter (im Durchschnitt über
    die letzten 3 Geschäftsjahre) (4 Punkte);

    — < 8 Gesamtmitarbeiter und ≥ 6 Gesamtmitarbeiter (im Durchschnitt über
    die letzten 3 Geschäftsjahre) (3 Punkte);

    — < 6 Gesamtmitarbeiter und ≥ 4 Gesamtmitarbeiter (im Durchschnitt über
    die letzten 3 Geschäftsjahre) (2 Punkte);

    — < 4 Gesamtmitarbeiter und ≥ 2 Gesamtmitarbeiter (im Durchschnitt über
    die letzten 3 Geschäftsjahre) (1 Punkt);

    — < 2 Gesamtmitarbiter (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre)
    (0 Punkte).

    3. Darstellung von maximal 3 Referenzprojekten aus den letzten 5 Jahren von
    2017 bis zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der
    Teilnahmeanträge gemäß IV.2.2) dieser Bekanntmachung, aus der die Erfahrung
    des Bewerbers bei Projekten mit vergleichbaren Anforderungen hervorgeht –
    Wichtung 90 %.

    Referenzprojekte die vor dem 01.01.2017 in Betrieb genommen wurden, werden bei
    der Wertung nicht berücksichtigt.

    Für die Maximalpunktzahl sollten folgende Anforderungen durch die
    Referenzprojekte erfüllt sein:

    — Bei dem Referenzprojekt handelt es sich um eine Sanierungsmaßnahme (max.
    6 Punkte);

    — Bei dem Referenzprojekt handelt es sich um ein unter Denkmalschutz
    stehendes Gebäude (max. 6 Punkte);

    — Das Referenzprojekt ist vergleichbarer Größenordnung (Kosten (Kgr.
    300+400) ≥ 7,5 Mio. € brutto) (max. 6 Punkte);

    — durch den Bewerber wurden mindestens die Leistungsphasen 3-8 (gem. § 34
    HOAI) erbracht (max. 6 Punkte);

    — derzeitiger Projektstand des Referenzprojektes ist mindestens die
    Leistungsphase 8 oder das Projekt ist abgeschlossen (max. 6 Punkte).

    Es können 30 Punkte je Referenzprojekt erreicht werden.

    Die maximal zu erreichende Punktzahl im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs sind
    100 Punkte (max. 5 Punkte für Gesamtumsatz + max. 5 Punkte für
    Gesamtmitarbeiterzahl + 3 x max. 30 Punkte für Referenzprojekte).

    Die teilweise Erfüllung der vorgenannten Kriterien führt nicht zum
    Ausschluss, sondern zu einer entsprechend geringeren Bewertung.

    Eine Übersicht ist der „Vergabeunterlagen C – Kriterienkatalog“ zu
    entnehmen.
    Beschreibung der Optionen:

    — Beauftragungsstufe 2: Leistungsphasen 5 bis 7 gemäß § 34 HOAI;

    — Beauftragungsstufe 3: Leistungsphasen 8 und 9 gemäß § 34 HOAI;

    Die Planungsleistungen werden stufenweise beauftragt, soweit erwartete
    Fördermittel für die jeweilige Stufe bewilligt werden, soweit die
    Finanzierung gesichert ist und soweit keine schwerwiegenden Gründe gegen eine
    Weiterbeauftragung vorliegen. Hierbei handelt es sich um solche Gründe, die
    im Falle einer bereits erfolgten Beauftragung den Auftraggeber zu einer
    außerordentlichen Kündigung berechtigen würden.

    — Besondere Leistungen gem. Anlage 10 HOAI, hier insbesondere:

    1. Überwachen der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist (Lph.
    9).
    Zusätzliche Angaben

    Der Auftraggeber bzw. dessen Verfahrensbetreuer korrespondiert vorzugsweise
    über die Vergabeplattform. Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung
    der Formblätter für den Teilnahmewettbewerb (Vergabeunterlage B) möglich.
    Bei Bewerbergemeinschaften ist der Bewerbungsbogen von jedem Mitglied
    auszufüllen.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    1. Basisinformation zum Unternehmen des Bewerbers (Name, Sitz, Gründungsjahr,
    Kontaktdaten) bzw. zu den an der Bewerbergemeinschaft beteiligten Unternehmen
    (Name, Sitz, Gründungsjahr, Kontaktdaten, Leistungsanteil) (soweit
    zuftreffend),

    2. Eigenerklärung (soweit zutreffend) der Bewerbergemeinschaftsmitglieder zur
    gesamtschuldnerischen Haftung und Benennung desjenigen, der die
    Bewerbergemeinschaft vertritt einschließlich Nachweis der Vertretungsmacht,

    3. Nachweis über die Berechtigung des vorgesehenen Entwurfsverfassers, die
    Berufsbezeichnung "Architekt" bzw. "Innenarchitekt" zu tragen oder in
    Deutschland entsprechend tätig zu werden (§ 75 Abs. 1 VgV),

    4. Erklärung zu wirtschaftlichen Verknüpfungen mit anderen Unternehmen,

    5a) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123
    GWB,

    5b) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 124
    GWB,

    5c) Erklärung über das kumulative Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach
    § 19 Abs. 1 MiLoG, § 21 Abs. 1 AEntG, § 98c Abs. 1 AufenthG und § 21
    SchwArbG,

    6. Erklärung über eine eventuelle Weitergabe von Auftragsteilen an andere
    Unternehmen (§ 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV). Will sich der Bewerber bei der
    Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen bedienen, so hat
    er die Weitergabe von Auftragsteilen verpflichtend anzugeben. Eine Benennenung
    der Nachunternehmer erfolgt im Rahmen des Teilnahmettbewerbs unter Verweis auf
    § 36 Abs 1. S. 1 VgV freiwillig. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung
    ist auf Anforderung nachzureichen,

    7. Beabsichtigt der Bewerber im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit die
    Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch zu nehmen (Eignungsleihe), so hat
    er diese zu benennen und für sie mit der Bewerbung einen eigenen
    Bewerbungsbogen abzugeben. Der Bewerber muss mit der Bewerbung nachweisen,
    dass ihm die für den Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur
    Verfügung stehen werden, indem er eine entsprechende Verpflichtungserklärung
    dieser Unternehmen vorlegt. Nimmt der Bewerber im Rahmen einer Eignungsleihe
    die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch, müssen diese Unternehmen in
    dem Umfang, in dem ihre Kapazitäten in Anspruch genommen werden, gemeinsam
    für die Auftragsdurchführung haften. Eine entsprechende Haftungserklärung
    ist auf Anforderung nachzureichen.

    8. Erklärung zum Russlandbezug des Bieters / die Bietergemeinschaft sowie von
    Unterauftragnehmern,

    Lieferanten oder eignungsverleihenden Unternehmen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Nachweis der Versicherung über eine Berufshaftpflichtversicherungsdeckung in
    Höhe von 2.000.000 EUR für Personenschäden und 2.000.000 EUR für sonstige
    Schäden bzw. eine schriftliche Erklärung des Versicherers zur Erhöhung der
    Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall muss den Bewerbungsunterlagen
    beiliegen.

    Es wird explizit darauf hingewiesen, dass eine Einreichung eines Nachweises
    der Versicherung über eine Berufshaftpflichtversicherungsdeckung mit einer zu
    geringen Höhe bzw. die Einreichung einer Eigenerklärung zur Erhöhung der
    Berufshaftpflichtversicherung die zuvor genannten Anforderungen nicht erfüllt
    und somit zwingend zum Ausschluss führt.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Eignungsprüfung gemäß § 46 Abs. 3 Satz 1 VgV:

    Anhand einer Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren (2019-2021)
    erbrachten Leistungen wird die prinzipielle Eignung des Bewerbers geprüft.
    Bei dieser Liste ist je erbrachter Leistung die Angabe des Rechnungswertes
    (brutto, Kgr. 300+400, DIN 276), der Leistungszeit sowie der öffentlichen
    oder privaten Auftraggeber der Dienstleistungen zu machen. Als prinzipiell
    geeignet werden Bewerber eingestuft, wenn Sie anhand der zu erstellenden Liste
    nachweisen können, dass aktuelle Erfahrungswerte bei der Erbringung
    vergleichbar komplexer Maßnahmen vorliegen.
    III.2.1.1: Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
    vorbehalten: Dienstleistungen
    III.2.1.2: Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

    Die Leistungen sind folgendem Berufsstand im Bereich des europäischen
    Wirtschaftsraumes vorbehalten:

    Natürlichen Personen, die nach dem für die öffentliche Auftragsvergabe
    geltenden Landesrecht berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „Architekt“
    bzw. "Innenarchitekt" zu tragen. Ebenso natürlichen Personen, die über einen
    Befähigungsnachweis für Tätigkeiten auf dem Gebiet der Architektur
    verfügen, der in Richtlinie 85/384/EWG (Architektenrichtlinie) aufgeführt
    ist, oder dessen Anerkennung nach Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist und
    der Berufsträger durch Eintragung in die Liste der bauvorlageberechtigten
    Ingenieure auch über die Bauvorlageberechtigung verfügt. Juristische
    Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn deren satzungsmäßiger
    Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, der Planungsaufgabe
    entspricht und sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen
    Berufsangehörigen benennen, der die vorstehenden Anforderungen erfüllt.

    Einschläge Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: § 75 Abs. 1 VgV in Verbindung
    mit § 75 Abs. 3 VgV.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    21.06.2022
    Ortszeit
    12:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Laufzeit in Monaten)
    3

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Die unter II.2.7. benannten Termine für die Laufzeit des Vertrags beziehen
    sich auf den geplanten Beauftragungszeitpunkt (Beginn) und die geplante
    Nutzungsaufnahme der Hauptmaßnahme (Ende). Die Leistungszeit der
    Mängelbeseitigung, Restabwicklung und Abrechnung der Maßnahme,
    Erstellung/Übergabe einer vollständigen Dokumentation der erbrachten
    Planungsleistungen (inkl. Abnahme der Planungsleistungen) sowie die
    Leistungszeit der kompletten Lph. 9 können zum derzeitigen Zeitpunkt noch
    nicht exakt angegeben werden, sind daher im genannten Zeitraum nicht enthalten
    und müssen hinsichtlich der tatsächlichen Laufzeit des Vertrages noch
    dazugerechnet werden.

    Je Bewerber ist nur ein Teilnahmeantrag, je Bieter nur ein Angebot zulässig.
    Mehrfachbewerbungen bzw. -angebote führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als
    Mehrfachbewerbungen/-angebote gelten auch mehrere Bewerbungen/Angebote von
    Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bietergemeinschaften.

    Bewerber bzw. Bieter übermitteln ihre Teilnahmeanträge bzw. Angebote in
    Textform nach § 126b des Bürgerlichen Gesetzbuchs ausschließlich mithilfe
    elektronischer Mittel gemäß § 10 VgV über die genannte Vergabeplattform.

    Der Bewerber/Bieter trägt das Risiko der fristgerechten Übermittlung seines
    Teilnahmeantrags/Angebots.

    Zusätzliche bzw. ergänzende Angebotsunterlagen werden nicht berücksichtigt.

    Die Vergabeunterlagen stehen auf der unter Ziffer I.3. dieser Bekanntmachung
    genannten Vergabeplattform zum Download zur Verfügung. Fragen und Anmerkungen
    zu den Vergabeunterlagen sind über die Kommunikationsebene der unter Ziffer
    I.3) dieser Bekanntmachung genannten Vergabeplattform bis spätestens 10
    Kalendertage vor Ablauf der Teilnahmefrist zu richten. Verbindliche
    Stellungnahmen werden als Erläuterungen, Konkretisierungen oder Änderungen
    zu den Vergabeunterlagen auf der Vergabeplattform bis 6 Kalendertage vor
    Ablauf der Angebotsfrist veröffentlicht. Die Bewerber sind verpflichtet, sich
    bis 6 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfristauf der unter Ziffer I.3.
    dieser Bekanntmachung genannten Vergabeplattform/Homepage zu informieren, ob
    sich Erläuterungen, Konkretisierungen oder Änderungen in den
    Vergabeunterlagen ergeben haben. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen,
    dass sich die Notwendigkeit ergeben kann, die Angebotsfrist auch noch
    innerhalb dieser 6 Kalendertage zu verschieben. In einem solchen Fall wird
    unverzüglich ebenfalls auf der unter Ziffer I.3. dieser Bekanntmachung
    genannten Vergabeplattform informiert.

    Es besteht die Möglichkeit der freiwilligen Registrierung auf der unter
    Ziffer I.3. dieser Bekanntmachung genannten Vergabeplattform. Die
    Bewerber/Bieter, die sich freiwillig registrieren, werden über die
    verbindlichen Stellungnahmen auf die eingereichten Fragen und Anmerkungen per
    E-Mail informiert.

    Bei Bietergemeinschaften sind neben der Eigenerklärung gemäß Ziffer
    III.1.1. auch die weiteren gem. Ziffer III.1.1. bis III.1.3. geforderten
    Erklärungen und Nachweise von jedem Mitglied gesondert zu erbringen.

    Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Erklärungen und Nachweise gemäß
    § 56 Abs. 2 VgV nachzufordern.

    Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
    Bewerberanzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde
    gelegten Kriterien zu hoch, behält sich der Auftraggeber vor, die Auswahl
    unter den verbleibenden Bewerbern gemäß § 75 Abs. 6 VgV durch Los zu
    treffen.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
    Postanschrift: Durlacher Allee 100
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76137
    Land: DE
    Telefon: +49 7219268730
    E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
    Fax: +49 7219263985
    URL: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/abt1/ref15/
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die Nichtbeachtung
    von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb
    einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 160
    Abs. 3 Nr. 1 GWB). Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der
    Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der
    Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
    gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB).
    Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig,
    soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
    GWB).
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    20.05.2022


TI: DE-Remscheid: Fortführung Stadtteilmanagement Innenstadt Remscheid
PD: 20220525
ND: 2022/S 101-279884
OJ: 2022101
DS: 20220520
DD:
DT: 20220621 10:00
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71240000
    75131000
PN: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
    Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung
RC: DEA18
RG: Remscheid, Kreisfreie Stadt
CY: DE
OL: DE
AU: Stadt Remscheid, Fachdienst Recht und Vergabe, Abteilung Zentrale
    Vergabestelle
TW: Remscheid
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Stadt Remscheid, Fachdienst Recht und Vergabe, Abteilung Zentrale
    Vergabestelle
    Postanschrift: Theodor-Heuss-Platz 1
    Ort: Remscheid
    Postleitzahl: 42853
    Land: DE
    E-Mail: ausschreibung@remscheid.de
    N2021:NUTS: DEA18

    Hauptadresse:
    https://www.remscheid.de
    URL: https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXS0YY3YYZN/documents
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXS0YY3YYZN
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Fortführung Stadtteilmanagement Innenstadt Remscheid
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    30-22-0074-12
    CPV-Code Hauptteil: 71240000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Im Konzept zur Revitalisierung der Innenstadt wurde und wird das
    Stadtteilmanagement (Innenstadtmanagement) als eine zentrale wichtige
    Maßnahme gesehen, die auch in den nächsten Jahren Unterstützung bei der
    Umsetzung laufender und weiterer Maßnahmen des Konzeptes leisten soll.
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 75131000
    N2021:NUTS: DEA18

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Stadt Remscheid, Stadtentwicklung, Verkehrs- und Bauleitplanung Ludwigstraße
    14 42853 Remscheid Das Stadtumbaugebiet Innenstadt liegt im Stadtbezirk -
    Alt-Remscheid und deckt sich zu großen Teilen mit dem zentralen
    Versorgungsbereich Innenstadtzentrum Remscheid.

    Es umfasst den Bereich zwischen Hauptbahnhof und Rathaus,

    nördlich Blumentalstraße / Brüderstraße, südlich Wansbeckstraße /
    Elberfelder Straße.
    Beschreibung der Beschaffung:

    Siehe Vergabeunterlagen
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    II.2.7: Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen
    Beschaffungssystems
    36
    Beschreibung der Verlängerungen:

    Eine Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr besteht, soweit dafür
    entsprechende Fördermittel bewilligt werden und der kommunale Eigenanteil zur
    Verfügung steht.

    Die Stadt Remscheid erklärt spätestens drei Monate vor dem Ende der
    Vertragslaufzeit, ob sie die Verlängerungsoption nutzen wird.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    a) Über das Vermögen des Bewerbers ist kein Insolvenzverfahren (oder ein
    vergleichbares gesetzliches Verfahren) eröffnet, die Eröffnung eines solchen
    Verfahrens ist nicht beantragt und ein solcher Antrag ist auch nicht mangels
    Masse abgelehnt worden.

    b) Der Bewerber befindet sich nicht in Liquidation.

    c) Der Bewerber hat seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben
    sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß
    erfüllt.

    d) Ausdrückliche Erklärung des Bieters in seinem Angebot, keine schwere
    Verfehlung begangen zu haben, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage
    stellt.

    e) Arbeitsgemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haben mit dem
    Angebot dem Auftraggeber zu übergeben:

    - ein Verzeichnis der Mitglieder der Gemeinschaft mit Bezeichnung des
    bevollmächtigten Vertreters und

    - eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung, dass
    der bevollmächtigte Vertreter die im Verzeichnis aufgeführten Mitglieder
    gegenüber dem Auftraggeber im Vergabeverfahren sowie bei Abschluss und
    Durchführung des Vertrages rechtsverbindlich vertritt, mit uneingeschränkter
    Wirkung berechtigt ist, für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft Zahlungen
    entgegenzunehmen und dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

    f) Der Bieter hat in seinem Angebot unter Bezugnahme auf die
    Leistungspositionen der Leistungsbeschreibung Art und Umfang der Leistungen
    anzugeben, die er an Unterauftragnehmer vergeben will und diese zu benennen.
    Bei Einsatz von Unterauftragnehmern ist deren Erklärung sowie eine
    Verpflichtungserklärung über das Bereitstellen entsprechender Mittel zur
    Auftragserfüllung auf Verlangen des Auftraggebers einzureichen.

    Für die Eigenerklärungen (1a bis 1f) sind entsprechende Vordrucke (324 EU
    Angebotsschreiben BE Allgemein, 521 EU Eigenerklärung Ausschlussgründe, 522
    EU Eigenerklärung Mindestlohngesetz, 531 EU
    Bewerber-/Bietergemeinschaftserklärung, 532 EU Erklärung Unteraufträge/
    Eignungsleihe, 533 EU Verpflichtungserklärung Unterauftragnehmer/
    Eignungsleiher) den Vergabeunterlagen beigefügt und mit dem Angebot
    abzugeben.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

    a) Mit dem Angebot ist eine Unternehmensdarstellung mit mindestens folgenden
    Angaben abzugeben: Name, Anschrift, Rechtsform, Erreichbarkeit mit Telefon-
    und Telefaxnummer sowie E-Mail-Adresse.

    b) Angaben zum Gesamtumsatz des Bewerbers in jedem der drei letzten
    Geschäftsjahre soweit diese mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar
    sind.

    c) Angaben und Nachweis über eine Berufshaftpflichtversicherung bzw.
    gleichwertiger Nachweis (nicht älter als sechs Monate am
    Einreichungs-/Submissionstermin). Für den Nachweis ist eine Kopie oder
    maschinell erstellte Bestätigung ohne Unterschrift ausreichend. Die
    Berufshaftpflichtversicherung muss Personen-, Sach- und Vermögensschäden
    abdecken. Die Mindestdeckungssumme je Versicherungsfall ist anzugeben.

    Die Eigenerklärungen (2a bis 2c) sind mit dem Angebot abzugeben.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

    a) Referenzprojekte: dem Angebot ist eine Liste der wesentlichen, in den
    letzten fünf Geschäftsjahren (Stichtag ist der Öffnungstermin dieser
    Ausschreibung) und den hier ausgeschriebenen vergleichbaren erbrachten
    Referenzprojekten beizufügen.

    Mindestanzahl: 2 Referenzen.

    b) Je eine Referenz für die Entwicklung und Organisation von
    Fachveranstaltungen oder größeren Bürgerbeteiligungsveranstaltungen sowie
    für umgesetzte Öffentlichkeitsarbeit oder Kommunikationsprozesse.

    c) Vorlage eines Projektkonzepts

    d) Nachweis für mindestens eine Vollzeitstelle deren fachliche Qualifikation

    e) Benennung einer Vertretungsperson für die Geschäftsführung sowie jedwede
    fachliche Stellvertretung

    f) Geeignete Referenzen für die Qualifikation des eingesetzten Personals wie
    beschrieben im LV

    Es sind nur überprüfbare Referenzen, d. h. mit genauer Nennung von
    Auftraggeber und dortigem Ansprechpartner mit Telefonnummer einzureichen.

    Die Eigenerklärungen (3a bis 3f) sind mit dem Angebot abzugeben.
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Es handelt sich um eine Angebotsabgabe im Zusammenhang mit der Ausschreibung,
    Vergabe, Überwachung und Abrechnung von Leistungen. Mit Abgabe des Angebotes
    erklärt sich der Bieter/die Bieterin damit einverstanden, dass er von der
    Stadt Remscheid auf die gewissenhafte Erfüllung seiner Obliegenheiten
    verpflichtet wird. Er/Sie sagt außerdem zu, dass er/sie zur
    Vertragserfüllung nur Mitarbeiter einsetzen wird, die bereit sind, sich
    entsprechend verpflichten zu lassen (Verpflichtung von Personen nach § 1 des
    Verpflichtungsgesetzes).

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    21.06.2022
    Ortszeit
    10:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    19.08.2022
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 21.06.2022
    Ortszeit
    10:00
    Ort:
    Rathaus Remscheid
    Zusätzliche Angaben

    Bieter sind bei der Öffnung der Angebote nicht zugelassen. Nur Vertreter der
    Auftraggeberin.

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    a) Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich auf der Vergabeplattform
    www.vergabe.nrw.de, Vergabemarktplatz Rheinland zur Verfügung und können
    dort kostenlos heruntergeladen werden. Hierfür ist eine Registrierung
    erforderlich, falls nicht schon vorhanden. Ein Versand in Papierform ist nicht
    vorgesehen.

    b) Die Einreichung der Angebote elektronisch in Textform erfolgt
    ausschließlich über den Vergabemarktplatz Rheinland.

    c) Die Stadt Remscheid übernimmt keine Verantwortung für die
    Vollständigkeit und Richtigkeit von Bekanntmachungen, die in anderen
    Ausschreibungsblättern oder auf anderen Ausschreibungsplattformen im Internet
    veröffentlicht wurden.

    d) Auf die Veröffentlichung dieser Bekanntmachung auf der Internetseite der
    Stadt Remscheid www.remscheid.de wird hingewiesen.

    e) Die Sprache ist Deutsch; dies gilt für den kompletten schriftlichen und
    mündlichen Geschäftsverkehr.

    f) Es gelten die Vergabeunterlagen. Bedingungen des Anbieters werden
    ausdrücklich ausgeschlossen.

    g) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
    Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

    h) Sollten im Rahmen der Angebotserstellung Fragen auftreten, deren
    Beantwortung sich nicht aus den Vergabeunterlagen erschließt, können diese
    Fragen bis zum Ablauf der Angebotsfrist über den Vergabemarktplatz Rheinland
    gestellt werden. Weiterhin haben die Bewerber / Bieter die Stadt Remscheid auf
    evtl. bestehende Widersprüche in den Unterlagen unverzüglich aufmerksam zu
    machen. Im Interesse des Bieters sollten auftretende Fragen unverzüglich
    gestellt werden, damit ausreichend Zeit bleibt, die Antworten bei der
    Angebotserstellung zu berücksichtigen. Hinweise und Fragen werden wegen der
    vorgeschriebenen Transparenz des Verfahrens in der Form beantwortet, dass alle
    Bewerber / Bieter die Antwort unter anonymisierter Wiedergabe des Hinweises

    / der Fragestellung bereitgestellt bekommen; die Bewerber / Bieter haben dies
    zu beachten, soweit Hinweise oder Fragestellungen Rückschlüsse auf ihr
    Konzept oder sonstige Inhalte ihres Angebotes enthalten können. Die Antworten
    werden zum Bestandteil der Vergabeunterlagen.

    i) Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Unverzüglich
    bei Erkennen einer Verletzung der Vergabevorschrift (§ 160 GWB). Im Fall der
    Mitteilung nach § 134 GWB innerhalb von 10 bzw. 15 Tagen nach Absendung der
    Mitteilung.

    j) Frist zur Einreichung von Aufklärungsfragen:

    13.06.2022 10:00 Uhr

    Bekanntmachungs-ID: CXS0YY3YYZN
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Bezirksregierung Düsseldorf
    Postanschrift: Cecilienallee 2
    Ort: Düsseldorf
    Postleitzahl: 40474
    Land: DE
    Telefon: +49 211475-2126
    URL: http://www.brd.nrw.de
    VI.4.2: Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
    Bezirksregierung Düsseldorf
    Postanschrift: Cecilienallee 2
    Ort: Düsseldorf
    Postleitzahl: 40474
    Land: DE
    Telefon: +49 211475-2126
    URL: http://www.brd.nrw.de
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Unverzüglich bei Erkennen einer Verletzung der Vergabevorschrift (§ 160
    GWB). Im Fall der Mitteilung nach § 134 GWB innerhalb von 10 bzw. 15 Tagen
    nach Absendung der Mitteilung.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Bezirksregierung Düsseldorf
    Postanschrift: Cecilienallee 2
    Ort: Düsseldorf
    Postleitzahl: 40474
    Land: DE
    Telefon: +49 211475-2126
    URL: http://www.brd.nrw.de
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    20.05.2022


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung