Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


E-MAIL


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE ARCHITEKTENLEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Architektenleistungen, 2018-09-21 - 2018-09-21


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: Deutschland-Erlangen: Dienstleistungen von Architekturbüros
PD: 20180921
ND: 2018/S 182-412165
OJ: 2018182
DS: 20180918
DD:
DT: 20181024 12:00
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: B - Verhandlungsverfahren
RP: 4 - Europäische Union
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71200000
    71221000
    71222000
PN: Dienstleistungen von Architekturbüros
    Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
    Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Stadt Erlangen – Amt für Gebäudemanagement
TW: Erlangen
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Stadt Erlangen – Amt für Gebäudemanagement
    Postanschrift: Rathausplatz 1
    Ort: Erlangen
    Postleitzahl: 91052
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Amt für Gebäudemanagement
    Telefon: +49 9131862327
    E-Mail: submissionsstelle@stadt.erlangen.de
    Fax: +49 9131862991
    N2016:NUTS: DE252

    Hauptadresse:
    www.erlangen.de
    Adresse des Beschafferprofils
    http://www.erlangen.de/ausschreibungen
    URL: www.erlangen.de/ausschreibungen
    I.3.0.4: Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
    Pfaller Ingenieure GmbH & Co.KG
    Postanschrift: Pirckheimerstraße 68
    Ort: Nürnberg
    Postleitzahl: 90408
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Pfaller Ingenieure GmbH & Co. KG
    Telefon: +49 9112398886-0
    E-Mail: info@pfaller-ingenieure.de
    Fax: +49 9112398886-35
    N2016:NUTS: DE254

    Hauptadresse:
    www.pfaller-ingenieure.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Neubau Stadtteilzentrum mit Stadtteilbibliothek in Erlangen-Büchenbach –
    Objektplanung nach Teil 3, Abschnitt 1 HOAI, LPh. 1-9
    CPV-Code Hauptteil: 71200000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Das Gebäudemanagement der Stadt Erlangen plant im Entwicklungsgebiet
    Büchenbach den Neubau eines Stadtteilzentrums mit Stadtteilbibliothek. Das
    Raumprogramm mit einer Gesamtnutzfläche von rund 2 400 m 2 BGF soll als
    3-geschossiger Neubau auf dem Grundstück an der Lindnerstraße mit intensiver
    Bürgerbeteiligung geplant werden.

    Hierzu ist vorgesehen, dass in einer mehrmonatigen Partizipationsphase das
    Bauprogramm und die Ausgestaltung des Stadtteilzentrums unter intensiver
    Beteiligung der Bürger entwickelt wird. Die Stadt Erlangen wird für diese
    Partizipation einen externen Berater einschalten, erwartet jedoch, dass auch
    der zu beauftragende Objektplaner über Erfahrung bei der Durchführung von
    Bauprojekten mit intensiver Nutzerbeteiligung verfügt. Die Erbringung der
    Planungsleistungen ist eng mit dem Partizipationsverfahren zu verzahnen.
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71221000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71222000
    N2016:NUTS: DE252

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Erlangen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Der Auftrag umfasst die Leistungen der Objektplanung gem. Teil 3, Abschnitt 1,
    § 33 ff. HOAI 2013, Leistungsphasen 1-9. Es ist eine stufenweise Beauftragung
    vorgesehen.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    II.2.6: Geschätzter Wert ohne MwSt. EUR
    400000.00
    Beginn: 01.04.2019
    Ende: 31.12.2027
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl
    3
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    Die Kriterien sind im Bewerbungsbogen eingearbeitet und dort ersichtlich. Die
    Prüfung dieser Bewerbungsbögen ergibt eine Rangfolge, von der mindestens die
    ersten 3 Bewerber zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren bzw. zur Abgabe eines
    Erstangebots aufgefordert werden.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Gefordert werden Nachweise und Angaben u. a. nach VgV und GWB, insbesondere
    nach § 44VgV. Details sind dem Bewerbungsbogen unter Ziffer 5 zu entnehmen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Gefordert werden Nachweise und Angaben u. a. nach VgV und GWB, insbesondere
    nach § 45 VgV. Details sind dem Bewerbungsbogen unter Ziffer 6 zu entnehmen.

    Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

    Berufshaftpflichtversicherung über 2 000 000 EUR für Personenschäden und 2
    000 000 EUR für sonstige Schäden bei einem, in einem Mitgliedsstaat der EU
    oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen
    Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung für das
    Objekt muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die
    geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des
    Versicherungsunternehmens nachgewiesen werden, mit der dieses den Abschluss
    der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall
    zusichert. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne
    Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des
    Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im
    Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen
    abgesichert sind.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Gefordert werden Nachweise und Angaben u. a. nach VgV und GWB, insbesondere
    nach § 46 VgV. Details sind dem Bewerbungsbogen unter Ziffer 7 zu entnehmen.
    III.2.1.1: Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
    vorbehalten: Dienstleistungen
    III.2.1.2: Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

    Baukammerngesetz siehe auch III.1.1).

    Gefordert werden Nachweise darüber, dass der Bewerber bauvorlageberechtigt
    und zum Führen der Berufsbezeichnung Architekt oder Dipl.-Ing. bzw.
    Dipl.-Ing. (FH) bzw. Master oder Bachelor berechtigt ist.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    24.10.2018
    Ortszeit
    12:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Laufzeit in Monaten)
    4

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Der Auslober stellt Bewerbungsbögen zur Verfügung, welche unter der unter
    I.3) genannten Adresse abgerufen werden können und zwingend anzuwenden sind.
    Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Sofern der Bieter über
    eine EEE verfügt, kann diese in Ergänzung des Bewerbungsbogens eingereicht
    werden. Die Ziffern 1-3, sowie 6 des Bewerbungsbogens sind in diesem Fall
    nicht auszufüllen.

    Der Teilnahmeantrag besteht aus dem Bewerbungsbogen und Nachweisen, die als
    Anlage beizufügen sind. Der Bewerbungsbogen ist durch den Bewerber, wo
    gekennzeichnet, auszufüllen und mit den Anlagen in der vorgegebenen
    Gliederung einzureichen. Die Bewerbung ist mit Verfahrensnennung bei der unter
    I.1) genannten Adresse einzureichen.

    Dabei ist sowohl eine schriftliche, als auch eine elektronische Abgabe des
    Teilnahmeantrags möglich.

    Die Bewerbungsunterlagen verbleiben bei der ausschreibenden Stelle und werden
    nicht zurückgegeben.

    Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden besonders auf die
    Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen.
    Bewerbergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch.

    Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen
    Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder
    aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die
    Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt.
    Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind
    unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffener
    Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
    Postanschrift: Postfach 606
    Ort: Ansbach
    Postleitzahl: 91511
    Land: DE
    Telefon: +49 98153-1277
    E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
    Fax: +49 98153-1837
    URL: www.regierung.mittelfranken.de
    VI.4.2: Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
    siehe VI.4.1
    Ort: Ansbach
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Gem. GWB § 160 ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, sofern:

    — der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
    Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich
    gerügt hat,

    — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
    erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden,

    — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden,

    — mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

    Auftragserteilung: nach Ablauf der Informations- und Wartepflicht gem. § 134
    GWB:

    — 15 Kalendertage nach Absendung der Information gem. GWB § 134,

    — 10 Kalendertage bei Versand der Information gem. GWB 134 per Fax oder auf
    elektronischem Weg.

    Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den
    Auftraggeber.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    siehe VI.4.1
    Ort: Ansbach
    Land: DE
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    18.09.2018


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung