Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


E-MAIL


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE ARCHITEKTENLEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Architektenleistungen, 2019-05-24 - 2019-05-24


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: Deutschland-Erfurt: Dienstleistungen von Architekturbüros
PD: 20190524
ND: 2019/S 100-242475
OJ: 2019100
DS: 20190522
DD:
DT: 20190624 11:00
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: B - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71200000
    71220000
PN: Dienstleistungen von Architekturbüros
    Architekturentwurf
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Freistaat Thüringen, Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung 2
    – Hochbau/Liegenschaften
TW: Erfurt
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Freistaat Thüringen, Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung 2
    – Hochbau/Liegenschaften
    Postanschrift: Europaplatz 3
    Ort: Erfurt
    Postleitzahl: 99091
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Referat 21 – Grundsatz, Recht,
    Vergabe
    E-Mail: hochbau.vergabe@tlbv.thueringen.de
    Fax: +49 361-574156570
    N2016:NUTS: DEG01

    Hauptadresse:
    https://www.thueringen.de/th9/tlbv/
    Adresse des Beschafferprofils
    https://www.evergabe-online.de/
    URL: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=259690
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=259690
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Löberfeld-Kaserne Erfurt, Neubau des Wirtschafts- und Tagungsgebäudes,
    Zeppelinstraße 18 in 99096 Erfurt
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    0658-19-V-EV-21
    CPV-Code Hauptteil: 71200000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Notwendigkeit der Baumaßnahmen (Neubau des Wirtschafts- und
    Tagungsgebäudes) ergibt sich aus der Umsetzung der Stationierungsentscheidung
    des Bundesministers der Verteidigung vom 26.10.2011 und der Bedarfsanforderung
    des Logistikkommandos der Bundeswehr (LogKdoBw) vom 18.4.2018. Im Zusammenhang
    mit dem bereits erfolgten und geplanten Ausbau des Standortes in Erfurt
    entsteht u. a ein höheres Anforderungsprofil an die Versorgungs- und
    Betreuungseinrichtungen sowie an die Tagungsinfrastruktur.

    Daher muss zur Deckung der fehlenden Kapazitäten ein neues Wirtschafts- und
    Tagungsgebäude errichtet werden. Neben dem Funktionsbereich für eine
    Truppenküche VT 600 mit einem entsprechenden Speisesaal nach Musterplanung
    soll im selben Gebäude im Obergeschoss der Tagungsbereich gemäß den
    Vorgaben entstehen. Zu diesem Zweck werden die Dienstleistungen für die
    Objektplanung - Architektenleistung - in diesem Verfahren ausgeschrieben.
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71220000
    N2016:NUTS: DEG01

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Zeppelinstraße 18

    99096 Erfurt
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Beschaffung umfasst die Leistungen für die Objektplanung mit den
    Planungsleistungen Vor-, Entwurfs- und Genehmigungsplanung (Leistungen
    entsprechend Teil 3 §§ 33 ff der HOAI – Leistungsphasen 2-4) mit
    Erarbeitung der Entscheidungsunterlage Bau (ES-Bau) auf der Grundlage des im
    VgV-Verfahren ausgewählten Stegreifentwurfes. Im Anschluss ist gegebenenfalls
    die weitere stufenweise Beauftragung der weiteren Leistungsstufen (optionales
    Leistungsbild: Planungsleistungen gemäß den Leistungsphasen 5 bis 9 der HOAI
    mit den Besonderen Leistungen) vorgesehen.

    Lage der Liegenschaft: Die Löberfeld-Kaserne befindet sich im Süden der
    Landeshauptstadt Thüringens, ca. 3 km vom Zentrum der historischen Altstadt
    und dem Hauptbahnhof von Erfurt entfernt.

    Der Standort für den Neubau des Wirtschafts- und Tagungsgebäudes liegt an
    der Zeppelinstraße/Ecke Christian-Kittel-Straße, südlich des
    Kreuzungsbereiches Käthe-Kollwitz-Straße.

    Nutzung der Liegenschaft: Die bestehenden Gebäude der Liegenschaft werden von
    der Bundeswehr genutzt. Das bestehende Ensemble soll um einen Neubau für ein
    Wirtschafts- und Tagungsgebäude erweitert werden. Gefordert ist ein
    Wirtschafts- und Tagungsgebäude mit Truppenküche, Speisesaal und einem
    integriertem Tagungszentrum mit Konferenzraum.

    Umfang der Maßnahme: Gefordert sind eine Truppenküche VT 600 im Erdgeschoss
    als Teilküche (TeilKü) gemäß Musterplanung mit den dazu erforderlichen
    Einrichtungen für die Vor- und Zubereitung der Truppenverpflegung, der
    Speisen- und Getränkeausgaben und einem Speisesaal von ca. 300 m 2 sowie ein
    Tagungszentrum mit einem Konferenzraum von 350 m 2 und den dazugehörigen
    Nebenräumen im 1. Obergeschoss des Gebäudes.

    Ansprüche an den Gebäudeentwurf:

    Der Neubau sollte maximal als zweigeschossiges Gebäude geplant werden. In
    Anbetracht der Topographie und sofern mit den Anforderungen des Raum- und
    Funktionsprogramms vereinbar, wäre ein zusätzliches Untergeschoss denkbar.

    Nutzungsspezifische Anforderungen an die Planung:

    Das vom Nutzer geforderte Raumprogramm ist umzusetzen und nachzuweisen. Dabei
    können die Baufelder in Teilen oder vollständig beplant werden. Hierzu sind
    auch die als Vergabeunterlagen veröffentlichte Aufgabenstellung und der
    Lageplan mit Baufeld zu beachten.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Qualitätskriterium
    Hauptkriterium Bewertung des Stegreifentwurfs
    Gewichtung: 55
    Qualitätskriterium
    Hauptkriterium Bewertung des Vorstellungsgesprächs
    Gewichtung: 25
    Preis
    Gewichtung: 20
    II.2.7: Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen
    Beschaffungssystems
    64
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl
    3
    Höchstzahl: 5
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    — Befähigung zur Berufsausübung nach III.1.1),

    — wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit nach III.1.2),

    — technische und berufliche Leistungsfähigkeit nach III.1.3),

    — zusätzliche Angaben nach VI.3).

    Die Bewerbungen werden nach den unten aufgeführten Auswahlkriterien bewertet.
    Die Rangfolge richtet sich nach den erreichten Punkten. Die Bewertung der
    vorgenannten Punkte erfolgt nach einem Kriterienkatalog
    „Bewertungsmatrix“, der an dem Bewerbungsbogen angefügt ist.

    Wird die Höchstzahl der Wettbewerbsteilnehmer durch geeignete Bewerber mit
    gleicher Punktzahl überschritten, wird unter diesen das Losverfahren gemäß
    § 75 Abs. 6 VgV angewendet, um darüber die Zahl der Bewerber auf 5 zu
    reduzieren.
    Beschreibung der Optionen:

    Es ist vorgesehen, zunächst die Leistungsstufe 1 mit der Vor-, Entwurfs- und
    Genehmigungsplanung (entsprechend den Leistungsphasen (LPH) 2, 3 und 4 gemäß
    HOAI 2013) zu übertragen.

    Die Übertragung weiterer Leistungsstufen ab der Leistungsstufe 2
    (Ausführungsplanung – LPH 5 HOAI), weiter die Leistungsstufe 3 (Vorbereiten
    der Vergabe und Mitwirken bei der Vergabe – LPH 6 und 7 HOAI) sowie
    Leistungsstufe 4 (Objektüberwachung und Dokumentation – LPH 8 HOAI), die
    Besonderen Leistungen in der Leistungsstufe 4 (Übertragung der Planungs- und
    Kostendaten in die digitalen Erhebungsformulare gemäß Abschnitt K 6 RBBau)
    sowie die Leistungsstufe 5 (Objektbetreuung - LPH 9 HOAI) mit den Besonderen
    Leistungen in der Leistungsstufe 5 (1. Überwachen der Mängelbeseitigung
    innerhalb der Verjährungsfristen, 2. Erstellung von Bestandsplänen unter
    Beachtung der Baufachlichen Richtlinie Gebäudebestand (BFR GBestand) und 3.
    Zusammenstellung alphanumerischer Bestandsdaten ebenfalls unter Beachtung der
    BFR GBestand) ist vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen
    beabsichtigt. Ein Rechtsanspruch hierauf besteht nicht.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    a) Berufsqualifizierung für den Beruf des Architekten oder
    (bauvorlageberechtigten) Ingenieurs (Hochbauingenieur) nach § 75 Abs. 1 und 2
    VgV;

    b) Erklärungen nach §§ 123 und 124 GWB über das Vorliegen oder das
    Nichtvorliegen von zwingenden und/oder fakultativen Ausschlussgründen;

    c) bei Vorliegen von Ausschlussgründen: Erklärungen des Bewerbers/der
    Bewerbergemeinschaft zur Selbstreinigung nach § 125 GWB mit entsprechenden
    Nachweisen;

    d) eine Erklärung ob die Weitervergabe von Auftragsanteilen nach § 46 Abs. 3
    Nr.10 VgV beabsichtigt ist mit den entsprechenden Anlagen;

    e) Bewerber- und Bietergemeinschaften werden unter folgenden Bedingungen
    zugelassen:

    Mit den Bewerbungsunterlagen ist eine von allen Mitgliedern der
    Bewerbergemeinschaft unterzeichnete Erklärung mit folgendem Inhalt abzugeben:

    — die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) nach §§ 705 ff BGB,

    — die Nennung eines für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigten
    Vertreters, der die Mitglieder der ARGE gegenüber dem Auftraggeber
    rechtsverbindlich vertritt,

    — Erklärung, dass im Falle der Beauftragung die ARGE bis zur Abwicklung des
    Auftrages aufrechterhalten bleibt,

    — die Mitglieder gesamtschuldnerisch haften, mit bevollmächtigtem
    Vertreter, auch über die Bietergemeinschaft hinaus.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    a) Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung (§ 45 Abs. 4 Nr. 2 VgV) eines
    in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherers mit den Deckungssummen von 1
    500 000 EUR für Personenschäden und 300 000 EUR für sonstige Schäden.
    Dieser Nachweis ist als Anlage der Bewerbung beizufügen.

    Alternativ: Vorlage einer verbindlichen und unbedingten Erklärung des
    Versicherers zum Zeitpunkt der Abgabe der Bewerbung, worin sich der
    Versicherer bereit erklärt, bei Auftragserteilung die Haftpflichtversicherung
    mit den geforderten Mindestdeckungssummen abzuschließen.

    b) Angaben zum Gesamtumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre nach § 45 Abs. 1
    Nr. 1 VgV mit einem Mindestumsatz (als Summe der letzten 3 Geschäftsjahre)
    von 1 350 000 EUR.
    III.1.2.3: Möglicherweise geforderte wirtschaftliche / finanzielle
    Mindeststandards

    a) Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung (§ 45 Abs. 4 Nr. 2 VgV) eines
    in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherers mit den Deckungssummen von 1
    500 000 EUR für Personenschäden und 300 000 EUR für sonstige Schäden.
    Dieser Nachweis ist als Anlage der Bewerbung beizufügen.

    Alternativ: Vorlage einer verbindlichen und unbedingten Erklärung des
    Versicherers zum Zeitpunkt der Abgabe der Bewerbung, worin sich der
    Versicherer bereit erklärt, bei Auftragserteilung die Haftpflichtversicherung
    mit den geforderten Mindestdeckungssummen abzuschließen.

    b) Angaben zum Gesamtumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre nach § 45 Abs. 1
    Nr. 1 VgV mit einem Mindestumsatz (als Summe der letzten 3 Geschäftsjahre)
    von 1 350 000 EUR.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    a) Angaben zu erbrachten vergleichbaren Leistungen (Referenzen):

    Die Leistungserbringung muss nicht die Bauherrenleistungen beinhalten. Die
    gesamte vergleichbare Leistung (alle die in den Definitionen geforderten
    Planungsleistungen) ist im Zeitraum vom 1.1.2010 bis 31.12.2018 nachzuweisen.

    Definition 1: Eine Objektplanung für die Leistungen Vorplanung,
    Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Vorbereitung der
    Vergabe, Mitwirkung bei der Vergabe und Objektüberwachung (LPH 2-8) in der
    Honorarzone IV für den Neubau eines mindestens zweigeschossigen Gebäudes in
    Stahlbetonbauweise oder Stahlbetonskelettbauweise

    — mit mindestens 2 100 m 2 Nutzungsfläche (NUF) und

    — mit mindestens 2 unterschiedlichen Nutzungsarten.

    Definition 2:

    Eine Objektplanung wie in Definition 1 beschrieben, jedoch nur für die
    Leistungen Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der
    Vergabe und Objektüberwachung (LPH 5-8 HOAI).

    Definition 3:

    Eine Objektplanung wie in Definition 1 beschrieben, jedoch nur für die
    Leistungen Vorplanung und Entwurfsplanung (LPH 2 und 3 HOAI) oder für die
    Leistungen Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung (LPH 3 und 4) oder für die
    Leistungen Vorplanung, Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung (LPH 2 bis 4).

    b) Kriterien zur Personalstruktur

    B1) Angaben zur durchschnittlichen jährlichen Anzahl der Beschäftigten und
    der Führungskräfte pro Jahr in den letzten 3 Jahren - erwartet wird eine
    Mindestanzahl von 6 Beschäftigten, einschl. Führungskräften - Angabe gem.
    § 46 Abs. 3 Nr.8 VgV;

    B2) Angaben zu Namen und Qualifikation der Fachkräften der Fachrichtung
    Objektplanung, welche die Dienstleistung (Objektplanung) tatsächlich
    erbringen werden – erwartet wird eine Mindestzahl von vier Fachkräften -
    Angabe gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV in Verbindung mit § 75 Abs. 1 und 2
    VgV;

    B3) Angabe des Namens und der Jahre an Berufserfahrung mit Nachweis der
    Qualifikation als Architekt oder bauvorlageberechtigter Hochbauingenieur der
    vorgesehenen Führungskraft (Projektleiter-/Projektleiterin) der Fachrichtung
    – Objektplanung Gebäude – gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 2 u. 6 VgV i.V.m. §
    75 Abs. 1 oder 2 VgV, erwartet wird eine Mindestberufserfahrung von 6 Jahren;

    B4) Angabe des Namens und der Jahre an Berufserfahrung mit Nachweis der
    Qualifikation als Architekt oder bauvorlageberechtigter Hochbauingenieur des
    vorgesehenen stellvertretenden Projektleiters/der vorgesehenen
    stellvertretenden Projektleiterin in der Fachrichtung - Objektplanung Gebäude
    – gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 2 u. 6 VgV i. V. m. § 75 Abs. 1 oder 2 VgV,
    erwartet wird eine Berufserfahrung von 5 Jahren.

    c) Sonstiges Bewertungskriterium.

    C1) Angaben zu Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität.
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    a) Angaben zu erbrachten vergleichbaren Leistungen (Referenzen):

    Die Leistungserbringung muss nicht die Bauherrenleistungen beinhalten. Die
    gesamte vergleichbare Leistung (alle die in der Definition 3 geforderten
    Planungsleistungen) ist im Zeitraum vom 1.1.2010 bis 31.12.2018 nachzuweisen.

    Definition 3: Eine Objektplanung für die Leistungen Vorplanung und
    Entwurfsplanung (LPH 2 und 3) oder für die Leistungen Entwurfs- und
    Genehmigungsplanung (LPH 3 und 4) oder für die Leistungen Vorplanung,
    Entwurfs- und Genehmigungsplanung (LPH 2 bis 4) in der Honorarzone IV für den
    Neubau eines mindestens zweigeschossigen Gebäudes in Stahlbetonbauweise oder
    Stahlbetonskelettbauweise

    — mit mindestens 2 100 m 2 Nutzungsfläche (NUF) und

    — mit mindestens 2 unterschiedlichen Nutzungsarten.

    b) Kriterien zur Personalstruktur

    B1) Angaben zur durchschnittlichen jährlichen Anzahl der Beschäftigten und
    der Führungskräfte pro Jahr in den letzten 3 Jahren - erwartet wird eine
    Mindestanzahl von 6 Beschäftigten, einschl. Führungskräften - Angabe gem.
    § 46 Abs. 3 Nr.8 VgV;

    B2) Angaben zu Namen und Qualifikation der Fachkräften der Fachrichtung
    Objektplanung, welche die Dienstleistung (Objektplanung) tatsächlich
    erbringen werden – erwartet werden mindestens vier Fachkräfte - Angabe
    gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV in Verbindung mit § 75 Abs. 1 und 2 VgV;

    B3) Angabe des Namens und der Jahre an Berufserfahrung mit Nachweis der
    Qualifikation als Architekt oder bauvorlageberechtigter Hochbauingenieur der
    vorgesehenen Führungskraft (Projektleiter/ Projektleiterin) der Fachrichtung
    – Objektplanung Gebäude – gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 2 u. 6 VgV i.V.m. §
    75 Abs. 1 oder 2 VgV, erwartet wird eine Mindestberufserfahrung von 6 Jahren.
    III.2.1.1: Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
    vorbehalten: Dienstleistungen
    III.2.1.2: Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

    Berufsstand Architekt oder bauvorlageberechtigter Bauingenieur
    (Hochbauingenieur) oder gleichwertige Qualifikation – der Fachrichtung
    Architektur oder Bauingenieurswesen oder gleichwertige Fachrichtung gemäß §
    75 Abs. 1 oder 2 VgV.
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Unteraufträge bzw. die beabsichtigte Weitergabe von Auftragsanteilen für die
    unter II.2.4 und II.2.11 genannten Leistungen sind zugelassen.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    24.06.2019
    Ortszeit
    11:00
    IV.2.3: Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
    09.07.2019
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Laufzeit in Monaten)
    3

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    a) Mehrfachbeteiligung einzelner Mitglieder von Bietergemeinschaften an
    mehreren Bewerber- oder Bietergemeinschaften bzw. Mehrfachbeteiligungen
    einzelner Planer sind unzulässig und führen zum Ausschluss aller betroffenen
    Bewerber- bzw. Bietergemeinschaften bzw. aller betroffenen Bieter;

    b) Die geforderten Angaben gem. III.1.1) bis III.1.3) sind in einem
    Bewerbungsformular (Bewerbungsbogen) zusammengefasst, der unter den
    Teilnahmeunterlagen veröffentlicht ist;

    c) Diese Bewerbungsunterlagen sind vom Bewerber unter dem in Abschnitt I.3)
    „Kommunikation“ benannten elektronischen Zugang abzurufen. Die
    Bereitstellung in Papierform oder per Fax oder E-Mail erfolgt nicht. Es ist
    nur die elektronische Abgabe der Bewerbungsunterlagen über den unter
    Abschnitt I.3) „Kommunikation“ benannten Zugang zugelassen. Werden die
    Bewerbungsunterlagen auf einem anderen Weg als dem unter Abschnitt I.3)
    „Kommunikation“ benannten Zugang eingereicht, erfolgt der Ausschluss des
    Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft vom Vergabeverfahren;

    d) Das Bewerbungsformular (Bewerbungsbogen) ist vollständig ausgefüllt und
    mit mindestens einer Unterzeichnung in Textform, aus der der Name des
    Unterzeichnenden und das bewerbende Büro hervorgehen, zu versehen. Die
    Unterzeichnung in Textform hat an der im Bewerbungsbogen vorgesehenen Stelle
    auf Seite 6 zu erfolgen. Wird der Bewerbungsbogen nicht oder nicht an der
    vorgesehenen Stelle auf Seite 6 des Bewerbungsbogens unterzeichnet, wird der
    Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft vom Verfahren ausgeschlossen.
    Änderungen des Bewerbers an den Bewerbungs- und Vergabeunterlagen, die nicht
    für das Vergabeverfahren vorgegeben sind, sind gemäß § 53 Abs.7 VgV
    unzulässig und führen zum Ausschluss des Bewerbers;

    e) Der Bewerbungsbogen ist komplett im Ganzen, vollständig ausgefüllt und
    mit den geforderten und den ggf. erläuternden Anlagen elektronisch
    zurückzusenden. Fehlende geforderte Angaben, Erklärungen und Nachweise
    werden nicht nachgefordert! Unvollständige Bewerbungen oder Bewerbungen mit
    fehlerhaften geforderten Erklärungen und Nachweisen werden vom Verfahren
    ausgeschlossen;

    f) Alle geforderten Angaben, Nachweise, Urkunden, Referenzen, Erklärungen,
    Unterlagen sind in deutscher Sprache bzw. in deutschsprachiger beglaubigter
    Übersetzung einzureichen;

    g) Hinweis zum weiteren Fortgang des VgV-Verfahrens: Nach Abschluss der 1.
    Stufe dieses Verfahrens (Bewerbung um die Teilnahme und Prüfung der Eignung)
    werden in der zweiten Stufe des Verfahrens die geeigneten und ausgewählten
    Bewerber (Teilnehmer am Verfahren) zur Erstellung und anonymen Abgabe eines
    Stegreifentwurfs und zur elektronischen Abgabe eines Angebots (Erstangebots)
    aufgefordert (1. Phase der 2. Stufe). Nach der Bewertung der anonym
    eingereichten Stegreifentwürfe (siehe Aufgabenstellung) durch die Jury werden
    die Teilnehmer zu einer Vorstellung eingeladen. In der Vorstellung
    präsentieren sich die Teilnehmer der Jury, die diese Vorstellung bewertet (2.
    Phase der 2. Stufe). In der letzten Phase geht die Bewertung des Angebots
    (Erst- oder Finalangebot) in die Gesamtbewertung der Teilnehmer ein (3. Phase
    der 2. Stufe des Verfahrens);

    h) Alle Bezeichnungen im Text der Bekanntmachung umfassen gleichermaßen die
    weibliche, diverse und männliche Form der Geschlechtsbezeichnung;

    i) Informationen zum Umgang des Auslobers mit den erhobenen Daten (entprechend
    der Datenschutz-Grundverordnung) sind in der Anlage 4 der Teilnahmeunterlagen
    zu finden.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes
    Postanschrift: Villmombler Straße 76
    Ort: Bonn
    Postleitzahl: 53123
    Land: DE
    E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
    Fax: +49 228-9499163
    URL: https://www.bundeskartellamt.de
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Für den Fall der Nichtabhilfe einer Rüge durch die ausschreibende Stelle
    kann der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft innerhalb von 15 Kalendertagen nach
    Eingang der entsprechenden Mitteilung der ausschreibenden Stelle einen Antrag
    auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahren beim Bundeskartellamt –
    Vergabekammer des Bundes stellen.

    Der Antrag ist zu richten an das Bundeskartellamt – Vergabekammer des
    Bundes, Villemombler Straße 76 ,53123 Bonn.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Freistaat Thüringen, Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Referat 21
    – Grundsatz, Recht, Vergabe
    Postanschrift: Europaplatz 3
    Ort: Erfurt
    Postleitzahl: 99091
    Land: DE
    E-Mail: hochbau.vergabe@tlbv.thueringen.de
    Fax: +49 361-574156570
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    22.05.2019


TI: Deutschland-Zwönitz: Dienstleistungen von Architekturbüros
PD: 20190524
ND: 2019/S 100-242490
OJ: 2019100
DS: 20190522
DD:
DT: 20190621 10:00
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: B - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71200000
PN: Dienstleistungen von Architekturbüros
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Stadt Zwönitz
TW: Zwönitz
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Stadt Zwönitz
    Postanschrift: Markt 6
    Ort: Zwönitz
    Postleitzahl: 08297
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH
    Telefon: +49 493512105-149
    E-Mail: kem-vergabestelle@ke-mitteldeutschland.de
    Fax: +49 493512105-111
    N2016:NUTS: DED42

    Hauptadresse:
    www.zwoenitz.de
    URL: https://www.evergabe.de/unterlagen/2091399/zustellweg-auswaehlen
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.evergabe.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Planungsleistungen Speicher Zwönitz – Umnutzung zum Gewerbezentrum
    Erzgebirge Zwönitzer Gasse 7, 08297 Zwönitz
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    Speicher-08297-2019
    CPV-Code Hauptteil: 71200000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Seit 2018 plant die Stadt eine Generalsanierung des ehem. Fabrikgebäudes mit
    Umnutzung zu einem repräsentativen innovativen Gewerbezentrum. Es sollen ca.
    1 800 m 2 Büro- und 2 250 m 2 Gewerbeflächen zur Miete für kleinere
    Unternehmen entstehen und Gemeinschaftsdienste, wie Empfangsservice,
    IT-Dienstleistungen, betriebliches Gesundheitsmanagement, Steuer- und
    Wirtschaftsberatung sowie Buchhaltung allen Mietern bereitgestellt werden.
    Zielgruppen für die Nutzung sollen Startups, aber auch bestehende Firmen
    sein. Die Mietflächen wurden als einzelne Module in verschiedenen Größen
    geplant, die einzeln oder kombiniert an Interessenten vermietet werden
    können. Bezüglich der vorgesehenen Nutzung sind in der weiteren Planung
    zusätzliche Anforderungen bzgl. einer möglichen Versorgungsunabhängigkeit
    von sensiblen Teilbereichen sowie zur flexiblen Grundrissgestaltung der zu
    vermietenden Flächen in die vorhandene Planung einzuarbeiten, so dass es zu
    punktuellen Änderungen des Entwurfs kommen kann.
    Geschätzter Gesamtwert des Auftrags/des Loses ohne MwSt. EUR
    938081.00
    II.1.6: Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
    Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
    Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben

    Alle Lose
    II.2: Beschreibung
    Bezeichnung des Auftrags:

    Los 1 – Objektplanung, teilw. Lph 3 bis 9
    Los-Nr.
    1
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71200000
    N2016:NUTS: DED42

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Zwönitz, DE
    Beschreibung der Beschaffung:

    Objektplanung gem. HOAI §33ff: Teilleistungen Leistungsphase 3 auf Basis
    vorhandene Planung; vollständige Ausführung Lph 4-9; diverse Besondere
    Leistungen; stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 3-4 und 5-7 und 8-9;
    vorl. Planungs- und Realisierungszeitraum: Beauftragung ca. Oktober 2019,
    Leistungsphase 3-4 von Oktober 2019 bis Januar 2020, Leistungsphase 5 und
    Genehmigungszeitraum von Januar 2020 bis Mai 2020, Leistungsphase 6-7 von Juni
    2020 bis August 2020, Realisierung ab September 2020 bis Dezember 2022 mit
    abschnittsweiser Inbetriebnahme - weitere Angaben siehe beigefügte
    „Beschreibung der Planungsaufgabe“.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    II.2.6: Geschätzter Wert ohne MwSt. EUR
    507615.00
    Beginn: 07.10.2019
    Ende: 31.01.2020
    Beschreibung der Verlängerungen:

    Die Laufzeit bezieht sich auf den Abschluss der Leistungsphase 4. Der Vertrag
    wird entsprechend dem Stand der Abstimmung, Genehmigung und Finanzplanung
    terminlich für die stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 5-9
    verlängert. Siehe vorläufiger Planungs- und Realisierungszeitraum unter
    II.2.4.
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl
    3
    Höchstzahl: 5
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    (1) Die fristgerechte Vorlage der geforderten Nachweise, Erklärungen und der
    vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag gemäß Ziffern III..1.1, III.1.2
    und III.1.3; es wird dringend empfohlen, den in den Vergabeunterlagen zur
    Verfügung stehenden Bewerbungsbogen einschl. Anlagen zu verwenden;

    (2) Die Angaben zur Bewertung sind in den uneingeschränkt zur Verfügung
    stehenden Vergabeunterlagen enthalten. Soweit die Mindestanforderungen
    erfüllt sind, ist die Rangfolge der erreichten Bewertung für die Auswahl
    maßgebend;

    (3) Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
    Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten
    Kriterien zu hoch, erfolgt die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch
    Losentscheid (§ 75 Abs. 6 VgV).
    Beschreibung der Optionen:

    Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen ohne Rechtsanspruch
    II.2.13: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
    das aus Mitteln der EU finanziert wird:

    GRW-Infra
    II.2: Beschreibung
    Bezeichnung des Auftrags:

    Los 2 – Tragwerksplanung, teilw. Lph 3 bis 9
    Los-Nr.
    2
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71200000
    N2016:NUTS: DED42

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Zwönitz, DE
    Beschreibung der Beschaffung:

    Tragwerksplanung gem. HOAI §49ff: Teilleistungen Leistungsphase 3 auf Basis
    vorhandene Planung; vollständige Ausführung Lph 4-6; diverse Besondere
    Leistungen; stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 3-4 und 5-6; vorl.
    Planungs- und Realisierungszeitraum: Beauftragung ca. Oktober 2019,
    Leistungsphase 3-4 von Oktober 2019 bis Januar 2020, Leistungsphase 5 und
    Genehmigungszeitraum von Januar 2020 bis Mai 2020, Leistungsphase 6 von Juni
    2020 bis August 2020, Realisierung ab September 2020 bis Dezember 2022 mit
    abschnittsweiser Inbetriebnahme – weitere Angaben siehe beigefügte
    „Beschreibung der Planungsaufgabe“.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    II.2.6: Geschätzter Wert ohne MwSt. EUR
    108227.00
    Beginn: 07.10.2019
    Ende: 31.01.2020
    Beschreibung der Verlängerungen:

    Die Laufzeit bezieht sich auf den Abschluss der Leistungsphase 4. Der Vertrag
    wird entsprechend dem Stand der Abstimmung, Genehmigung und Finanzplanung
    terminlich für die stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 5-6
    verlängert. Siehe vorläufiger Planungs- und Realisierungszeitraum unter
    II.2.4.
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl
    3
    Höchstzahl: 5
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    (1) Die fristgerechte Vorlage der geforderten Nachweise, Erklärungen und der
    vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag gemäß Ziffern III..1.1, III.1.2
    und III.1.3; es wird dringend empfohlen, den in den Vergabeunterlagen zur
    Verfügung stehenden Bewerbungsbogen einschl. Anlagen zu verwenden;

    (2) Die Angaben zur Bewertung sind in den uneingeschränkt zur Verfügung
    stehenden Vergabeunterlagen enthalten. Soweit die Mindestanforderungen
    erfüllt sind, ist die Rangfolge der erreichten Bewertung für die Auswahl
    maßgebend;

    (3) Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
    Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten
    Kriterien zu hoch, erfolgt die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch
    Losentscheid (§ 75 Abs. 6 VgV).
    Beschreibung der Optionen:

    Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen ohne Rechtsanspruch
    II.2.13: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
    das aus Mitteln der EU finanziert wird:

    GRW-Infra
    II.2: Beschreibung
    Bezeichnung des Auftrags:

    Los 3.1 Technische Ausrüstung, Anl.-Gr. 1-3, teilw. Lph 3 bis 9
    Los-Nr.
    3
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71200000
    N2016:NUTS: DED42

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Zwönitz, DE
    Beschreibung der Beschaffung:

    Planung Technische Ausrüstung, AnlGr 1-3 gem. HOAI § 53ff: Teilleistungen
    Leistungsphase 3 auf Basis vorhandene Planung; vollständige Ausführung Lph
    4-9; diverse Besondere Leistungen; stufenweise Beauftragung der
    Leistungsphasen 3-4 und 5-6; vorl. Planungs- und Realisierungszeitraum:
    Beauftragung ca. Oktober 2019, Leistungsphase 3-4 von Oktober 2019 bis Januar
    2020, Leistungsphase 5 und Genehmigungszeitraum von Januar 2020 bis Mai 2020,
    Leistungsphase 6-7 von Juni 2020 bis August 2020, Realisierung ab September
    2020 bis Dezember 2022 mit abschnittsweiser Inbetriebnahme - weitere Angaben
    siehe beigefügte „Beschreibung der Planungsaufgabe“.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    II.2.6: Geschätzter Wert ohne MwSt. EUR
    131600.00
    Beginn: 07.10.2019
    Ende: 31.01.2020
    Beschreibung der Verlängerungen:

    Die Laufzeit bezieht sich auf den Abschluss der Leistungsphase 4. Der Vertrag
    wird entsprechend dem Stand der Abstimmung, Genehmigung und Finanzplanung
    terminlich für die stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 5-9
    verlängert. Siehe vorläufiger Planungs- und Realisierungszeitraum unter
    II.2.4.
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl
    3
    Höchstzahl: 5
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    (1) Die fristgerechte Vorlage der geforderten Nachweise, Erklärungen und der
    vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag gemäß Ziffern III..1.1, III.1.2
    und III.1.3; es wird dringend empfohlen, den in den Vergabeunterlagen zur
    Verfügung stehenden Bewerbungsbogen einschl. Anlagen zu verwenden.;

    (2) Die Angaben zur Bewertung sind in den uneingeschränkt zur Verfügung
    stehenden Vergabeunterlagen enthalten. Soweit die Mindestanforderungen
    erfüllt sind, ist die Rangfolge der erreichten Bewertung für die Auswahl
    maßgebend;

    (3) Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
    Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten
    Kriterien zu hoch, erfolgt die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch
    Losentscheid (§ 75 Abs. 6 VgV).
    Beschreibung der Optionen:

    Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen ohne Rechtsanspruch
    II.2.13: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
    das aus Mitteln der EU finanziert wird:

    GRW-Infra
    II.2: Beschreibung
    Bezeichnung des Auftrags:

    Los 3.2 Technische Ausrüstung, Anl.-Gr. 4-6, teilw. Lph 3 bis 9
    Los-Nr.
    4
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71200000
    N2016:NUTS: DED42

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Zwönitz, DE
    Beschreibung der Beschaffung:

    Planung Technische Ausrüstung, AnlGr 4-6 gem. HOAI § 53ff: Teilleistungen
    Leistungsphase 3 auf Basis vorhandene Planung; vollständige Ausführung Lph 4
    – 9; diverse Besondere Leistungen; stufenweise Beauftragung der
    Leistungsphasen 3-4 und 5-6; vorl. Planungs- und Realisierungszeitraum:
    Beauftragung ca. Oktober 2019, Leistungsphase 3-4 von Oktober 2019 bis Januar
    2020, Leistungsphase 5 und Genehmigungszeitraum von Januar 2020 bis Mai 2020,
    Leistungsphase 6-7 von Juni 2020 bis August 2020, Realisierung ab September
    2020 bis Dezember 2022 mit abschnittsweiser Inbetriebnahme - weitere Angaben
    siehe beigefügte „Beschreibung der Planungsaufgabe“.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    II.2.6: Geschätzter Wert ohne MwSt. EUR
    190600.00
    Beginn: 07.10.2019
    Ende: 31.01.2020
    Beschreibung der Verlängerungen:

    Die Laufzeit bezieht sich auf den Abschluss der Leistungsphase 4. Der Vertrag
    wird entsprechend dem Stand der Abstimmung, Genehmigung und Finanzplanung
    terminlich für die stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 5-9
    verlängert. Siehe vorläufiger Planungs- und Realisierungszeitraum unter
    II.2.4.
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl
    3
    Höchstzahl: 5
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    (1) Die fristgerechte Vorlage der geforderten Nachweise, Erklärungen und der
    vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag gemäß Ziffern III..1.1, III.1.2
    und III.1.3; es wird dringend empfohlen, den in den Vergabeunterlagen zur
    Verfügung stehenden Bewerbungsbogen einschl. Anlagen zu verwenden;

    (2) Die Angaben zur Bewertung sind in den uneingeschränkt zur Verfügung
    stehenden Vergabeunterlagen enthalten. Soweit die Mindestanforderungen
    erfüllt sind, ist die Rangfolge der erreichten Bewertung für die Auswahl
    maßgebend;

    (3) Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
    Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten
    Kriterien zu hoch, erfolgt die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch
    Losentscheid (§ 75 Abs. 6 VgV).
    Beschreibung der Optionen:

    Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen ohne Rechtsanspruch
    II.2.13: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
    das aus Mitteln der EU finanziert wird:

    GRW-Infra

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Es wird dringend empfohlen, den in den Vergabeunterlagen zur Verfügung
    stehenden Bewerbungsbogen einschl. Anlagen zu verwenden:

    1) Teilnahmeberechtigt sind: für Los 1, Objektplanung: Personen, die als
    Berufsqualifikation den Beruf des Architekten gemäß § 75 (1) VgV nachweisen
    können; für Los 2, Tragwerksplanung: Personen, die als Berufsqualifikation
    den Beruf des Architekten gemäß § 75 (1) VgV oder des Ingenieurs gem. § 75
    (2) VgV nachweisen können UND Nachweis „Qualifizierter Tragwerksplaner“;
    für Lose 3.1 und 3.2. Techn. Ausrüstung: Personen, die als
    Berufsqualifikation den Beruf des Ingenieurs gem. § 75 (2) VgV nachweisen
    können. Für Architekten und Tragwerksplaner ist jeweils der Kammereintrag
    nachzuweisen. Bei juristischen Personen ist der Nachweis jeweils für
    mindestens einen der Gesellschafter oder den bevollmächtigten
    Vertreter/Bearbeiter vorzulegen;

    2) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123
    und § 124 GWB;

    3) Eigenerklärung zur Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen bzw. über eine
    eventuelle Weitergabe von Auftragsteilen an andere Unternehmen. Will sich der
    Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen
    bedienen, so hat er diese zu benennen und für sie und ggf. für noch weiter
    nachgeordnete Unternehmen mit der Bewerbung einen eigenen Bewerbungsbogen
    abzugeben. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist
    auf Anforderung nachzureichen
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Es wird dringend empfohlen, den in den Vergabeunterlagen zur Verfügung
    stehenden Bewerbungsbogen einschl. Anlagen zu verwenden:

    1) Eigenerklärungen zum Gesamt-Umsatz gem. § 45 (1) Nr. 1 VgV der letzten 3
    abgeschlossenen Geschäftsjahre ohne Mehrwertsteuer (in EUR) für die zur
    Ausführung vorgesehene Niederlassung sowie: für Los 1 die Honorare für die
    Teilbereiche Gebäudeplanung gem. § 33 HOAI, für Los 2 die Honorare für die
    Teilbereiche Tragwerksplanung gem. § 49 HOAI, für Los 3.1. die Honorare für
    die Teilbereiche technische Ausrüstung, Anl.-Gr. 1-3 gem. § 53 HOAI und für
    Los 3.2. die Honorare für die Teilbereiche Technische Ausrüstung, Anl.-Gr.
    4-6 gem. § 53 HOAI;

    2) Eigenerklärung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit
    Mindestdeckungssumme: für Los 1: in Höhe von 2,0 Mio EUR für
    Personenschäden und 1.5 Mio EUR für Sach-,Vermögensschäden und sonstige
    Schäden je Versicherungsfall, für Los 2: in Höhe von 1.5 Mio EUR für
    Personenschäden und 1.0 Mio EUR für Sach-,Vermögensschäden und sonstige
    Schäden je Versicherungsfallfür Los 3.1: in Höhe von 1.5 Mio EUR für
    Personenschäden und 0,5 Mio EUR für Sach-,Vermögensschäden und sonstige
    Schäden je Versicherungsfallfür Los 3.2: in Höhe von 1.5 Mio EUR für
    Personenschäden und 0,5 Mio EUR für Sach-,Vermögensschäden und sonstige
    Schäden je Versicherungsfall bzw. jeweils eine schriftliche Erklärung des
    Versicherers zur Erhöhung der Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall
    muss den Bewerbungsunterlagen beiliegen. Die Gesamtleistung der
    Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres muss mindestens das zweifache
    der Deckungssumme betragen. Nach Erteilung des Auftrages muss der gültige
    Versicherungsschein vorgelegt werden. Die Deckung muss über die
    Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Im Falle einer
    Beauftragung einer Arbeitsgemeinschaft wird bei Abschluss des Vertrages eine
    „objektbezogene"“Versicherung als Arbeitsgemeinschaft erforderlich. Im
    Falle einer Bietergemeinschaft haften die Mitglieder der Gemeinschaft (ARGE)
    mit Beauftragung gesamtschuldnerisch.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Es wird dringend empfohlen, den in den Vergabeunterlagen zur Verfügung
    stehenden Bewerbungsbogen einschl. Anlagen zu verwenden:

    1) Angabe der Mitarbeiterzahl incl. Führungskräfte (jährliches Mittel)
    insgesamt für die zur Ausführung vorgesehene Niederlassung sowie für Los 1:
    Anzahl Architekten/Ingenieure im Bereich im Bereich Gebäudeplanung gem. § 33
    ff. HOAI, für Los 2: Anzahl Architekten/Ingenieure im Bereich
    Tragwerksplanung gem. § 49 ff. HOAI, für Lose 3.1 und 3.2 jeweils Anzahl
    Ingenieure im Bereich Technische Ausrüstung, Anl.-Gr. 1-3 bzw. 4-6 gem. § 53
    ff. HOAI der letzten 3 Geschäftsjahre gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV;

    2) Angaben zu den Mitgliedern des Projektteams, die für die Erbringung der
    Leistungen vorgesehen sind (jeweils pro Los zutreffend: Projektleiter, stellv.
    Projektleiter, Fachplaner Gebäudeplanung, Tragwerkplaner, Fachplaner
    Technische Ausrüstung Anl.-Gr. 1-3 und 4-6). Für jede benannte Person ist
    eine Auflistung mit folgenden Angaben den Unterlagen zur Angebotsabgabe
    beizufügen: Name, Berufliche Qualifikation, Berufserfahrung in Jahren;

    3) Angaben gem. § 36 und § 46 (3) Nr. 10 VgV zum Anteil der Leistungen, die
    der Auftragnehmer beabsichtigt (im Nachauftragnehmerverhältnis) an Dritte zu
    vergeben;

    4) Erklärung über die Gewährleistung der notwendigen Qualität innerhalb
    des Unternehmens gem. § 46 (3) Nr. 3 VgV;

    5) Angaben zu Referenzen nach § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV (geforderte Angaben siehe
    Bewerbungsbogen) jeweils genau: für Los 1: eine Referenz A und B
    Objektplanung, für Los 2: Referenzliste C für die Tragwerksplanung, Los 3.1:
    Referenzliste D und Referenz E für Techn. Ausrüstung Anl.-Gr. 1-3, für Los
    3.2: Referenzliste F und Referenz G für Techn. Ausrüstung Anl.-Gr. 4-6
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    Es wird dringend empfohlen, den in den Vergabeunterlagen zur Verfügung
    stehenden Bewerbungsbogen einschl. Anlagen zu verwenden: für Los 1: Referenz
    A für Objektplanung § 33 ff. HOAI: Gebäudeplanung für die Umnutzung eines
    ehem. Industriegebäudes aus der Gründerzeit (ca. 1870 bis 1914), Bauvorhaben
    abgeschlossen und fertiggestellt nach dem 1.1.2013, Herstellungskosten KG
    300/400 mind. 2,5 Mio. EUR, Objektplanung ab mind. LP 4 bis LP 8 durch
    Bewerber erbracht, Mindestanforderung bildliche/textliche Darstellung:
    Beschreibung ursprünglicher Zustand und Umnutzung, Beschreibung Größe zzgl.
    Grundriss für mind.1 Geschoss, Außenansichten (Fotos), Detail Grundriss
    Sanitärbereiche, Materialerläuterungen für Wärmedämmung und Fußböden,
    Besonderheiten; Referenz B für Objektplanung § 33 ff. HOAI: Gebäudeplanung
    für den Umbau eines Altbaus nach Wahl des Bewerbers, öffentliche
    Nutzung/Barrierefreiheit, Bauvorhaben abgeschlossen und fertiggestellt nach
    dem 1.1.2013, Herstellungskosten KG 300/400 keine Mindest-Vorgabe,
    Objektplanung ab mind. LP 5 bis LP 7 durch Bewerber erbracht,
    Mindestanforderung bildliche/textliche Darstellung: Beschreibung
    ursprünglicher Zustand und Umplanung, Beschreibung Größe zzgl. Grundriss
    für mind.1 Geschoss, Außenansichten (Fotos), Interessantes Detail nach Wahl
    des Bewerbers, Materialerläuterungen für Wärmedämmung und Fußböden,
    Besonderheiten; für Los 2: Referenzliste C für Fachplanungen der
    Tragwerksplanung gem. § 49 ff. HOAI über erbrachte Leistungen der letzten 3
    Jahre, dabei mind. 1 vergleichbares Objekt (Altbausanierung, mehrgeschossig)
    pro Jahr; Los 3.1: Referenzliste D für Fachplanungen der Techn. Ausrüstung
    § 53 ff. HOAI, AnlGr 1-3 über erbrachte Leistungen der letzten 3 Jahre dabei
    keine Mindestanforderung, Referenz E für Techn. Ausrüstung § 53 ff. HOAI,
    AnlGr 1-3: Planungsleistungen zur Technischen Gebäudeausrüstung, AnlGr 1-3
    zur Umnutzung einer Industriebrache bzw. Altbau, Bauvorhaben abgeschlossen und
    fertiggestellt nach dem 01.01.2013, Herstellungskosten KG 410-430 mind. 0,5
    Mio. EUR, Planung ab mind. LP 4 bis LP 8 durch Bewerber erbracht,
    Mindestanforderung bildliche/textliche Darstellung: Beschreibung
    ursprünglicher Zustand und Umplanung, Erläuterung für eine interessante
    Detail-Lösung nach Wahl des Bewerbers (z. B. Wasser-/Heizungsmanagement), bei
    nachhaltiger Bauweise: Erläuterung (siehe Wertungsmatrix); Referenzliste F
    für Fachplanungen der Techn. Ausrüstung § 53 ff. HOAI, AnlGr 4-6 über
    erbrachte Leistungen der letzten 3 Jahre, dabei mind. 1 Aufzugsplanung AnlGr 6
    pro Jahr, Referenz G für Techn. Ausrüstung § 53 ff. HOAI, AnlGr 4-6:
    Planungsleistungen zur Technischen Gebäudeausrüstung, AnlGr 4-6 zur
    Umnutzung einer Industriebrache bzw. Altbau, Bauvorhaben abgeschlossen und
    fertiggestellt nach dem 1.1.2013, Herstellungskosten KG 440-460 mind. 0,75
    Mio. EUR, Planung ab mind. LP 4 bis LP 8 durch Bewerber erbracht, mind. 1
    Aufzug enthalten, Mindestanforderung bildliche/textliche Darstellung:
    Funktionsbeschreibung des Gebäudes, Erläuterung für eine interessante
    Detail-Lösung nach Wahl des Bewerbers (z. B. alternative Energie,
    Energiemanagement, Moderne Medien), bei nachhaltiger Bauweise: Erläuterung
    (siehe Wertungsmatrix)
    III.2.1.1: Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
    vorbehalten: Dienstleistungen
    III.2.1.2: Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

    Nachweis der Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung „Architekt“
    (für Los 1 Gebäudeplanung), „Architekt“ oder „Ingenieur“ und
    „Qualifizierter Tragwerksplaner“ (für Los 2 Tragwerksplanung),
    „Ingenieur“ (für Lose 3.1 und 3.2 Technische Ausrüstung)

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    21.06.2019
    Ortszeit
    10:00
    IV.2.3: Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
    08.07.2019
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    31.10.2019

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    In den uneingeschränkt zur Verfügung stehenden Vergabeunterlagen steht der
    Bewerbungsbogen sowie diverse Vorducke für Eigenerklärungen zur Verfügung.
    Es wird dringend gebeten, diese zu verwenden. Die Abgabe der Teilnahmeanträge
    erfolgt elektronisch in Textform über www.evergabe.de. Bei Unklarheiten
    bitten wir dringend um Rückfrage über die Nachrichtenfunktion bei
    eVergabe.de.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Erste Vergabekammer des Freistaates Sachsen
    Postanschrift: Braustraße 2
    Ort: Leipzig
    Postleitzahl: 04107
    Land: DE
    Telefon: +49 49341977-3800
    E-Mail: wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de
    Fax: +49 49341977-1049
    URL: www.lds.sachsen.de
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
    Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen
    Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWBdurch
    Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen,
    dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften
    ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. Gemäß § 160 Abs. 3 GWB
    ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

    1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
    vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
    Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der
    Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

    2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden,

    3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder
    zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

    4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Ein öffentlicher
    Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber gegen
    § 134 GWB verstoßen hat oder den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung
    einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne
    dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem
    Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist. Die Unwirksamkeit kann nur
    festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30
    Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch
    den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrages, jedoch nicht
    später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der
    Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt
    gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage
    nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der
    Europäischen Union.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Erste Vergabekammer des Freistaates Sachsen
    Postanschrift: Braustraße 2
    Ort: Leipzig
    Postleitzahl: 04107
    Land: DE
    Telefon: +49 49341977-3800
    E-Mail: wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de
    Fax: +49 49341977-1049
    URL: www.lds.sachsen.de
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    22.05.2019


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung