Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


E-MAIL


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE BAULEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Bauleistungen, 2019-11-22 - 2019-11-22


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: Deutschland-Köln: Bauarbeiten
PD: 20191122
ND: 2019/S 226-553044
OJ: 2019226
DS: 20191119
DD:
DT: 20200107 10:30
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 4 - Europäische Union
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45000000
PN: Bauarbeiten
RC: DEA23
RG: Köln, Kreisfreie Stadt
CY: DE
OL: DE
AU: Stadt Köln – 30/Amt für Recht, Vergabe und Versicherungen
TW: Köln
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Stadt Köln – 30/Amt für Recht, Vergabe und Versicherungen
    Postanschrift: Willy-Brandt-Platz 2
    Ort: Köln
    Postleitzahl: 50679
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    302/12 – Submissionsdienst
    Telefon: +49 22122125-216
    E-Mail: siegrid.salker@stadt-koeln.de
    Fax: +49 22122126-272
    N2016:NUTS: DEA23

    Hauptadresse:
    https://www-stadt-koeln.de
    URL: https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY4UC/documents
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY4UC
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Neubau Schaugewächshäuser im Botanischen Garten Köln, Amsterdamer Straße
    34, Köln, Sanitärinstallation
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    2019-0555-26-2
    CPV-Code Hauptteil: 45000000
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Sanitär

    — Abwasseranlagen,

    — Abwasserrohrleitung,

    — Dämmung,

    — Brandschutz,

    — Abwasserhebeanlage,

    — Armaturen und Einbauteile,

    — Wasseranlagen,

    — Sicherheitstrennstation,

    — Enthärtungs-, Osmose-, Druckerhöhungs-und Entkeimung,

    — Filtration und Entkeimung Teichumlaufwasser,

    — Hochdruckluftbefeuchtung, Düsensystem, Wasseraufbereitung.

    Tegmeier-Düsen:

    — Zisterne,

    — Armaturen, Ventile, Pumpen & MAG,

    — Rohrleitung,

    — Dämmung,

    — Brandschutz,

    — Sanitärobjekte,

    — Abwasser, Wasser-, Gasanlagen,

    — Kernbohrungen und Stemmarbeiten,

    — Feuerlöschanlagen.
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DEA23

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Sanitärinstallation

    Amsterdamer Straße 34

    50735 Köln
    Beschreibung der Beschaffung:

    Sanitär:

    — Abwasseranlagen,

    — Abwasserrohrleitung,

    — Dämmung,

    — Brandschutz,

    — Abwasserhebeanlage,

    — Armaturen und Einbauteile,

    — Wasseranlagen,

    — Sicherheitstrennstation,

    — Enthärtungs-, Osmose-, Druckerhöhungs-und Entkeimung,

    — Filtration und Entkeimung Teichumlaufwasser,

    — Hochdruckluftbefeuchtung, Düsensystem, Wasseraufbereitung.

    Tegmeier-Düsen

    — Zisterne,

    — Armaturen, Ventile, Pumpen & MAG,

    — Rohrleitung,

    — Dämmung,

    — Brandschutz,

    — Sanitärobjekte,

    — Abwasser, Wasser-, Gasanlagen,

    — Kernbohrungen und Stemmarbeiten,

    — Feuerlöschanlagen.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    II.2.7: Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen
    Beschaffungssystems
    7
    Zusätzliche Angaben

    Rechtzeitig gestellte Fragen werden nach § 12 a EU Absatz 3 VOB/A
    beziehungsweise § 20 Absatz 3 Nummer 1 VgV bis 6 Tage vor Ablauf der
    Angebotsfrist beantwortet.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    — aktueller Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung durch
    Vorlage der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder der
    Handwerksrolle ihres Sitzes oder Wohnsitzes:

    —— Mittel der Nachweisführung, Verfahren entsprechend § 6b EU VOB/A.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    — aktuell gültiger Nachweis einer entsprechenden
    Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung (mit Angabe der Deckungssummen für
    Personen-, Sach-, und Vermögensschäden und der festgelegten Vertragsdauer),

    — Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die
    letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2016- 2018), soweit er
    Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden
    Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit
    anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen (zum Beispiel durch Bestätigung
    durch einen Steuerberater),

    — aktuelle qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der
    Berufsgenossenschaft (Bruttolohnentgelte aus Geschäftsjahr 2018/2019)

    Bieter, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, die
    entsprechende Bescheinigung des zuständigen Versicherungsträgers,

    — aktuelle Bescheinigung des Finanzamtes, dass aus steuerlichen Gründen
    gegen eine Auftragserteilung keine Bedenken bestehen oder gleichwertig,

    — aktueller Nachweis, dass den gesetzlichen Pflichten zur Zahlung der nicht
    vom Finanzamt erhobenen Steuern und der Sozialversicherungsbeiträge
    nachgekommen wird (zum Beispiel durch Bestätigung der Krankenkasse oder
    Sozialkasse),

    — Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
    geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder
    der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig
    bestätigt wurde oder ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet (zum
    Beispiel durch Bestätigung durch einen Steuerberater),

    — EFB-Blatt 221 oder EFB Blatt 222 (nach Wahl des Bieters),

    — Urkalkulation mit eindeutiger Darlegung der Zuschläge und Zulagen auf die
    Einzelpreise sowie die Aufteilung nach Lohn-, Stoff-.

    Geräte-, sonstigen Kosten und Nachunternehmerleistungen mit den
    entsprechenden Leistungs- und Aufwandswerten (Urkalkulationen, die in
    Papierform eingereicht werden, sind in einem verschlossenen Umschlag unter
    Angabe von Baumaßnahme, Vergabenummer und Gewerk entsprechend einzureichen)
    (auf besonderes Verlangen):

    —— Mittel der Nachweisführung, Verfahren entsprechend § 6b EU VOB/A.
    III.1.2.3: Möglicherweise geforderte wirtschaftliche / finanzielle
    Mindeststandards

    —— mindestens 3-jährige einschlägige Geschäftstätigkeit.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    — Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 5
    abgeschlossenen Kalenderjahren (2014-2018), die mit der zu vergebenden
    Leistung vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen
    Bescheinigungen über die Ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis
    beizufügen sind; es werden auch einschlägige Bauleistungen berücksichtigt,
    die bis zu 8 Jahre zurückliegen (zwingende Angaben: Bauvorhaben,
    Kurzbeschreibung der ausgeführten Leistung, Bauherr, Ansprechpartner mit
    Telefonnummer, Ausführungszeitraum und Auftragsvolumen),

    — Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen,
    unabhängig davon, ob sie dem Unternehmen angehören oder nicht, und zwar
    insbesondere derjenigen,die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind, und
    derjenigen, über die der Unternehmer für die Errichtung des Bauwerks
    verfügt,

    — Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren
    (2016-2018) jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert
    nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal,

    — Erklärung, aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche Geräte
    und welche technische Ausrüstung das Unternehmen für die Ausführung des
    Auftrags verfügt,

    — Nachweis einer Sicherheitskraft für Arbeitssicherheit und
    Gesundheitsschutz (auf besonderes Verlangen),

    — Nachweis der Ersthelferausbildung (auf besonderes Verlangen),

    — Nachweise zur Umweltverträglichkeit der Baustoffe und Bauteile (gemäß
    „Liste bewertete Bauprodukte“ der Stadt Köln) (auf besonderes Verlangen),

    — Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen als
    Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.

    (FB 233 VHB) (auf besonderes Verlangen)

    — Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (FB 236 VHB) (auf besonderes
    Verlangen):

    —— Mittel der Nachweisführung, Verfahren entsprechend § 6b EU VOB/A.
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    —— mindestens 3 Referenzprojekte, die in Größe und Schwierigkeitsgrad
    vergleichbar sind.

    Zum BeispielPublikumsgewächshäuser, Schaugewächshäuser,
    Forschungsgewächshäuser, Verkaufsgewächshäuser
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    — siehe „Besondere Vertragsbedingungen der Stadt Köln“

    — siehe „Zusätzliche Vertragsbedingungen der Stadt Köln“

    Die Vergabe des Auftrages richtet sich unter anderem nach dem Gesetz über die
    Sicherung von Tariftreue und Mindestlohn bei der Vergabe öffentlicher
    Aufträge (Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen TVgG NRW) vom
    21.3.2018 (TVgG). Hiernach müssen beauftragte Unternehmen sowie deren
    Nachunternehmerinnen beziehungsweise Nachunternehmer die nach dem TVgG
    festgelegten Mindestentgelte beziehungsweise Tariflöhne zahlen und
    Mindestarbeitsbedingungen gewähren (§ 2 TVgG). Die Stadt Köln ist als
    öffentliche Auftraggeberin berechtigt, Kontrollen durchzuführen, um die
    Einhaltung dieser Pflichten zu überprüfen.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    07.01.2020
    Ortszeit
    10:30
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    07.04.2020
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 07.01.2020
    Ortszeit
    10:30
    Ort:
    Stadt Köln, Amt für Recht, Vergabe und Versicherungen, Zimmer 10.A21
    Zusätzliche Angaben

    Es dürfen keine Personen bei der Öffnung der Angebote anwesend sein.

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Aufgrund der gesamtstädtischen Betriebsferien und Feiertage ist die Zentrale
    Vergabestelle vom 23.12.2019 bis einschließlich 1.1.2020 geschlossen. In
    dieser Zeit können Sie uns nicht erreichen. Ab dem 2.1.2020 stehen wir Ihnen
    wieder wie gewohnt zur Verfügung. Wir bitten Sie, dieses bei Ihrer Planung
    und Bearbeitung zu berücksichtigen.

    Bekanntmachungs-ID: CXQ0YYRY4UC
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln
    Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
    Ort: Köln
    Postleitzahl: 50667
    Land: DE
    Telefon: +49 221147-2120
    E-Mail: vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
    Fax: +49 221147-2889
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Siehe § 160 Absatz 3 GWB

    — innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber der Stadt Köln nach
    Erkennen des Verstoßes gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren
    spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen
    Vergabevorschriften in der Bekanntmachung,

    — spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen
    Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,

    — spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen
    Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,

    — innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung der Stadt Köln, der
    Rüge nicht abhelfen zu wollen.

    Siehe § 135 Absatz 2 GWB:

    — 30 Kalendertage nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber
    durch die Stadt Köln über den Abschluss des Vertrages, spätestens jedoch 6
    Monate nach Vertragsschluss.

    Im Fall der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU 30
    Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    19.11.2019


TI: Deutschland-Karlsruhe: Installation von Feuerlöschanlagen
PD: 20191122
ND: 2019/S 226-553050
OJ: 2019226
DS: 20191119
DD:
DT: 20191220 08:45
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45343200
PN: Installation von Feuerlöschanlagen
RC: DE12
RG: Karlsruhe
CY: DE
OL: DE
AU: Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau
    Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe
TW: Karlsruhe
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau
    Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe
    Postanschrift: Engesserstraße 1
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76131
    Land: DE
    Telefon: +49 721926-5704
    E-Mail: Vergabestelle.AmtKA@vbv.bwl.de
    Fax: +49 721926-5777
    N2016:NUTS: DE12

    Hauptadresse:
    www.vba-karlsruhe.de
    URL: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16e84142348-5f338e15246f71c7
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://bestellungen.vergabe24.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Wirtschaft und Finanzen

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Badisches Staatstheater Karlsruhe, Erweiterung und Sanierung,
    Feuerlöschanlagen
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    19-08206
    CPV-Code Hauptteil: 45343200
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Feuerlöschanlagen.
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DE12

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    76137 Karlsruhe
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Baumaßnahme besteht aus 3 zusammenhängenden Maßnahmen

    — 1. Umbau im Bestand:

    1 x neue NAV.

    16 Sprinkler als verdichteter Sprinklerschutz

    Rohrleitungen DN 25 – DN 150: ca. 200 flm

    9 Kernbohrungen im Bestand

    — 2. Tiefgarage:

    71 Sprinkler

    Rohrleitungen DN 100 – 25: ca. 450 lfm

    — 3. Eingangsbauwerk

    177 Sprinkler

    10 Pre-Action Sprinkler und Überwachungszentrale für diese

    Rohrleitungen DN 100 – 25: ca. 850 lfm

    Ergänzend ist die Vergabe von „Instandhaltungsleistungen“ Gegenstand des
    Verfahrens.

    Dieses Verfahren wird unter der Vergabe.Nr. 19-08206 durchgeführt. (Bei
    Rückfragen bitte angeben)
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 30.06.2020
    Ende: 06.04.2021

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für
    Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis)
    oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung)
    nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in
    die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen
    innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

    Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124
    auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

    Das Formblatt 124 ist erhältlich auf der Internetseite
    www.vbv.baden-wuerttemberg.de unter der Rubrik „Service“, Unterrubrik
    „Richtlinien“, Auswahl „Formblätter Teilnahmewettbewerb (VOB)“.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für
    Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis)
    oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung)
    nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in
    die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen
    innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

    Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124
    auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

    Das Formblatt 124 ist erhältlich auf der Internetseite
    www.vbv.baden-wuerttemberg.de unter der Rubrik „Service“, Unterrubrik
    „Richtlinien“, Auswahl „Formblätter Teilnahmewettbewerb (VOB)“.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    20.12.2019
    Ortszeit
    08:45
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    25.02.2020
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 20.12.2019
    Ortszeit
    08:45
    Ort:
    Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Karlsruhe

    Engesserstraße 1

    76131 Karlsruhe

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
    Postanschrift: Karl-Friedrich-Str. 17
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76133
    Land: DE
    Telefon: +49 721 / 926-4049
    E-Mail: Vergabekammer@rpk.bwl.de
    Fax: +49 721 / 926-3985
    URL: http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist entsprechend §
    160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

    1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
    vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
    Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der
    Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

    2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden,

    3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder
    zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

    4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

    Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des
    Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
    unberührt.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe
    Postanschrift: Engesserstraße 1
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76131
    Land: DE
    Telefon: +49 721926-5704
    E-Mail: Vergabestelle.AmtKA@vbv.bwl.de
    Fax: +49 721-926-5777
    URL: www.vba-karlsruhe.de
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    19.11.2019


TI: Deutschland-München: Bauarbeiten
PD: 20191122
ND: 2019/S 226-553051
OJ: 2019226
DS: 20191120
DD:
DT: 20191217 08:00
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45000000
PN: Bauarbeiten
RC: DE212-DE
RG: München, Kreisfreie Stadt-DEUTSCHLAND
CY: DE
OL: DE
AU: Landeshauptstadt München, Baureferat
TW: München
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Landeshauptstadt München, Baureferat
    Postanschrift: Friedenstraße 40
    Ort: München
    Postleitzahl: 81671
    Land: DE
    E-Mail: bekanntmachungen.vz2.bau@muenchen.de
    N2016:NUTS: DE212

    Hauptadresse:
    https://my.vergabe.bayern.de
    Adresse des Beschafferprofils
    https://my.vergabe.bayern.de
    URL: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/165489
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://my.vergabe.bayern.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Fassadenbauarbeiten
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    H08e399319
    CPV-Code Hauptteil: 45000000
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    BV Neubau Grundschule Camerloherstr. 110, Fassadenarbeiten Grundschule,
    Nebengebäude und Zaunanlage mit Fassadensanierung der bestehenden Sporthalle.
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DE

    N2016:NUTS: DE212

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    München Laim

    Camerloherstr. 110
    Beschreibung der Beschaffung:

    — Hinterlüftete Fassadenbekleidungen Schule 630 m 2 ,

    — Hinterlüftete Fassadenbekleidungen Sporthalle 700 m 2 ,

    — Wandbekleidung Nebengebäude Außen-/Innenwände 1-seitig 130 m 2 ,

    — Wandbekleidung Nebengebäude Außen-/Innenwände 2-seitig 65 m 2 ,

    — Tapetentüren Nebengebäude 1-flg. 2 St.,

    — Tapetentüren Nebengebäude 2-flg. 5 St.,

    — Stahlstützen für Nebengebäude 1,2 t,

    — Zaunanlagen mit 2-seitiger Faserzement-Bekleidung 33 m 2 ,

    — Zaunanlagen mit Flachstahlstäben 12 m 2 ,

    — Zauntüre aus Flachstahlstäben 1 St.,

    — Zauntore 2-flg. aus Flachstahlstäben 2 St.,

    — Stahlstützen für Zaunanlagen 1,1 t.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 20.07.2020
    Ende: 03.09.2021
    Zusätzliche Angaben

    VI.3)

    Information:

    Bitte beachten Sie die Informationen und Festlegungen zur elektronischen
    Angebotsabgabe über den Abgabeassistenten im Bieterclient ava-sign
    (http:/meinauftrag.rib.de/hilfe/mit_avasign.html).

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    a) Erklärung über die Eintragung des Unternehmens in das Berufs- oder
    Handelsregister oder in die Handwerksrolle des Unternehmens- oder Wohnsitzes;

    b) Erklärung, dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden,
    die die Zuverlässigkeit des Unternehmens in Frage stellen.

    Mit dem Angebot ist der Nachweis zu erbringen entweder durch die vom
    öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
    zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder vorläufig entweder durch eine den
    Ausschreibungsunterlagen beiliegende „Eigenerklärung zur Eignung“
    (Formblatt 124) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE);

    Auf Verlangen sind zur Bestätigung der Eigenerklärung innerhalb der von der
    Vergabestelle vorgegebenen Frist vorzulegen:

    a) Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle
    bzw. bei der Industrie- und Handelskammer.

    Ab einer Auftragssumme von 30 000 EUR wird der Auftraggeber für den Bieter,
    auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem
    Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.

    Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die o. g. Erklärungen und Bescheinigungen auch für diese
    anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in
    deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche
    Sprache beizufügen.

    Bei einem Teilnahmewettbewerb sind die o. g. Angaben bereits mit dem
    Teilnahmeantrag vorzulegen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    a) Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die
    letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere
    Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
    unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
    ausgeführten Aufträgen;

    b) Erklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
    geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf
    Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht
    in Liquidation befindet;

    c) Falls zutreffend, Erklärung, dass ein Insolvenzplan rechtskräftig
    bestätigt wurde;

    d) Erklärung, dass das Unternehmen seine Verpflichtung zur Zahlung von
    Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung,
    soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen, ordnungsgemäß
    erfüllt hat;

    e) Erklärung, dass das Unternehmen Mitglied der Berufsgenossenschaft ist.

    Mit dem Angebot sind die Nachweise zu erbringen entweder durch die vom
    öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
    zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder vorläufig entweder durch eine den
    Ausschreibungsunterlagen beiliegende „Eigenerklärung zur Eignung“
    (Formblatt 124) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

    Auf Verlangen sind zur Bestätigung der Eigenerklärung innerhalb der von der
    Vergabestelle vorgegebenen Frist vorzulegen:

    a) Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder
    entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn-
    und Verlustrechnungen;

    b) Falls zutreffend, rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan;

    c) Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (soweit das
    Unternehmen beitragspflichtig ist), Unbedenklichkeitsbescheinigung des
    Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen (soweit das Finanzamt derartige
    Bescheinigungen ausstellt) sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b
    EStG;

    d) Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des
    für das Unternehmen zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der
    Lohnsummen.

    Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die o.g. Erklärungen und Bescheinigungen auch für diese anderen
    Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher
    Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache
    beizufügen.

    Bei einem Teilnahmewettbewerb sind die o. g. Angaben bereits mit dem
    Teilnahmeantrag vorzulegen.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    a) Erklärung, dass das Unternehmen in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen
    Kalenderjahren Leistungen ausgeführt hat, die mit der zu vergebenden Leistung
    vergleichbar sind;

    b) Erklärung, dass dem Unternehmen die für die Ausführung der Leistung
    erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.

    Mit dem Angebot sind die Nachweise zu erbringen entweder durch die vom
    öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
    zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder vorläufig entweder durch eine den
    Ausschreibungsunterlagen beiliegende „Eigenerklärung zur Eignung“
    (Formblatt 124) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

    Auf Verlangen sind zur Bestätigung der Eigenerklärung innerhalb der von der
    Vergabestelle vorgegebenen Frist vorzulegen:

    a) Referenzen über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 5
    abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
    vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen Bescheinigungen
    über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind;

    b) Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
    Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
    gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen
    Leitungspersonal;

    Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die o. g. Erklärungen und Bescheinigungen auch für diese
    anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in
    deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche
    Sprache beizufügen.

    Bei einem Teilnahmewettbewerb sind die o. g. Angaben bereits mit dem
    Teilnahmeantrag vorzulegen.
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    Der mit den Schweißarbeiten beauftragte Betrieb muss ein gültiges
    Schweißzertifikat nach DIN EN 1090-3 der Ausführungsklasse EXC2 besitzen.
    Das Schweißzertifikat ist auf Verlangen vorzulegen.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    17.12.2019
    Ortszeit
    08:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    16.02.2020
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 17.12.2019
    Ortszeit
    08:00

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Fertigstellung Arbeiten Neubau Grundschule: 23.10.2020

    Die Arbeiten an der Sporthalle sollen größtenteils in den Ferien erfolgen,
    daher sind die Arbeiten in 2 Abschnitte aufgeteilt:

    Fertigstellung Arbeiten Sporthalle Teil 1: 1.9.2020

    Fertigstellung Arbeiten Sporthalle Teil 2: 3.9.2021
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer (§ 156 GWB): Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
    Postanschrift: Maximilianstraße 39
    Ort: München
    Postleitzahl: 80538
    Land: DE
    Telefon: +49 8921762411
    Fax: +49 8921762847
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der
    Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor
    Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber
    nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; Verstöße gegen
    Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen
    spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
    Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
    Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zu Bewerbung oder zur
    Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn mehr
    als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
    nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    20.11.2019


TI: Deutschland-München: Stahlbetonarbeiten
PD: 20191122
ND: 2019/S 226-553052
OJ: 2019226
DS: 20191120
DD:
DT: 20200205 10:10
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 4 - Europäische Union
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45262310
PN: Stahlbetonarbeiten
RC: DE212
RG: München, Kreisfreie Stadt
CY: DE
OL: DE
AU: Landeshauptstadt München, Baureferat
TW: München
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Landeshauptstadt München, Baureferat
    Postanschrift: Friedenstraße 40
    Ort: München
    Postleitzahl: 81671
    Land: DE
    E-Mail: bekanntmachungen.vz2.bau@muenchen.de
    N2016:NUTS: DE212

    Hauptadresse:
    https://my.vergabe.bayern.de
    Adresse des Beschafferprofils
    https://my.vergabe.bayern.de
    URL: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/183883
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://my.vergabe.bayern.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Baumeister
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    H01402419
    CPV-Code Hauptteil: 45262310
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Baumeisterarbeiten: Stahlbetonarbeiten, Stahlarbeiten, Flächenabdichtung.
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DE212

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Ehemalige Bayernkaserne, Heidemannstraße, Helene-Wessel-Bogen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Stahlbetonarbeiten, Stahlarbeiten:

    — Restaushub Baugrube, Baugrubenfläche ca. 14 700 m 2 ,

    — Einbau von Mikropfählen: ca. 1 200 m,

    — Ausführung von Flächenabdichtungen mit Frischbetonverbundfolie ca. 15,00
    m 2 ,

    — Herstellen von Bodenplatten ca. 14 800 m 3 ,

    — Außenwände aus Beton: ca. 12 300 m 2 ,

    — Innenwände aus Beton: ca. 24 000 m 2 ,

    — Deckenflächen: 51 300 m 2 ,

    — Einbau von Betonstabstahl: ca. 9 000 t,

    — Einbau von Stahlfachwerk- und Stahlbetonverbundträgern und sonstigen
    Stahlkonstruktionen: ca. 1 350 t.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 15.04.2020
    Ende: 31.03.2024
    Zusätzliche Angaben

    VI.3)

    Information:

    Bitte beachten Sie die Informationen und Festlegungen zur elektronischen
    Angebotsabgabe über den Abgabeassistenten im Bieterclient ava-sign
    (http:/meinauftrag.rib.de/hilfe/mit_avasign.html).

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    a) Erklärung über die Eintragung des Unternehmens in das Berufs- oder
    Handelsregister oder in die Handwerksrolle des Unternehmens- oder Wohnsitzes.

    b) Erklärung, dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden,
    die die Zuverlässigkeit des Unternehmens in Frage stellen.

    Mit dem Angebot ist der Nachweis zu erbringen entweder durch die vom
    öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
    zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder vorläufig entweder durch eine den
    Ausschreibungsunterlagen beiliegende „Eigenerklärung zur Eignung“
    (Formblatt 124) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

    Auf Verlangen sind zur Bestätigung der Eigenerklärung innerhalb der von der
    Vergabestelle vorgegebenen Frist vorzulegen:

    a) Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle
    bzw. bei der Industrie- und Handelskammer.

    Ab einer Auftragssumme von 30 000 EUR wird der Auftraggeber für den Bieter,
    auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem
    Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.

    Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die o. g. Erklärungen und Bescheinigungen auch für diese
    anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in
    deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche
    Sprache beizufügen.

    Bei einem Teilnahmewettbewerb sind die o. g. Angaben bereits mit dem
    Teilnahmeantrag vorzulegen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    a) Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die
    letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere
    Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
    unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
    ausgeführten Aufträgen.

    b) Erklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
    geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf
    Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht
    in Liquidation befindet.

    c) Falls zutreffend, Erklärung, dass ein Insolvenzplan rechtskräftig
    bestätigt wurde.

    d) Erklärung, dass das Unternehmen seine Verpflichtung zur Zahlung von
    Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung,
    soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen, ordnungsgemäß
    erfüllt hat.

    e) Erklärung, dass das Unternehmen Mitglied der Berufsgenossenschaft ist.

    Mit dem Angebot sind die Nachweise zu erbringen entweder durch die vom
    öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
    zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder vorläufig entweder durch eine den
    Ausschreibungsunterlagen beiliegende „Eigenerklärung zur Eignung“
    (Formblatt 124) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

    Auf Verlangen sind zur Bestätigung der Eigenerklärung innerhalb der von der
    Vergabestelle vorgegebenen Frist vorzulegen:

    a) Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder
    entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn-
    und Verlustrechnungen.

    b) Falls zutreffend, rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan.

    c) Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (soweit das
    Unternehmen beitragspflichtig ist), Unbedenklichkeitsbescheinigung des
    Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen (soweit das Finanzamt derartige
    Bescheinigungen ausstellt) sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b
    EStG.

    d) Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des
    für das Unternehmen zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der
    Lohnsummen.

    Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die o. g. Erklärungen und Bescheinigungen auch für diese
    anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in
    deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche
    Sprache beizufügen.

    Bei einem Teilnahmewettbewerb sind die o. g. Angaben bereits mit dem
    Teilnahmeantrag vorzulegen.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    a) Erklärung, dass das Unternehmen in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen
    Kalenderjahren Leistungen ausgeführt hat, die mit der zu vergebenden Leistung
    vergleichbar sind.

    b) Erklärung, dass dem Unternehmen die für die Ausführung der Leistung
    erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.

    Mit dem Angebot sind die Nachweise zu erbringen entweder durch die vom
    öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
    zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder vorläufig entweder durch eine den
    Ausschreibungsunterlagen beiliegende „Eigenerklärung zur Eignung“
    (Formblatt 124) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

    Auf Verlangen sind zur Bestätigung der Eigenerklärung innerhalb der von der
    Vergabestelle vorgegebenen Frist vorzulegen:

    a) Referenzen über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 5
    abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
    vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen Bescheinigungen
    über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind.

    b) Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
    Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
    gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen
    Leitungspersonal.

    Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die o. g. Erklärungen und Bescheinigungen auch für diese
    anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in
    deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche
    Sprache beizufügen.

    Bei einem Teilnahmewettbewerb sind die o. g. Angaben bereits mit dem
    Teilnahmeantrag vorzulegen.
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    Schweißzertifikat für die Ausführungsklassen EXC 3

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    05.02.2020
    Ortszeit
    10:10
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    06.04.2020
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 05.02.2020
    Ortszeit
    10:10

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer (§ 156 GWB): Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
    Postanschrift: Maximilianstraße 39
    Ort: München
    Postleitzahl: 80538
    Land: DE
    Telefon: +49 8921762411
    Fax: +49 8921762847
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der
    Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor
    Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber
    nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; Verstöße gegen
    Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen
    spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
    Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
    Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zu Bewerbung oder zur
    Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn mehr
    als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
    nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    20.11.2019


TI: Deutschland-Mannheim: Zimmer- und Tischlerarbeiten
PD: 20191122
ND: 2019/S 226-553054
OJ: 2019226
DS: 20191119
DD:
DT: 20200114 14:00
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45422000
PN: Zimmer- und Tischlerarbeiten
RC: DE126
RG: Mannheim, Stadtkreis
CY: DE
OL: DE
AU: Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau
    Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg – Dienstsitz Mannheim
TW: Mannheim
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau
    Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg – Dienstsitz Mannheim
    Postanschrift: L 4, 4-6
    Ort: Mannheim
    Postleitzahl: 68161
    Land: DE
    Telefon: +49 621-292-3415
    E-Mail: poststelle.amtmahd@vbv.bwl.de
    Fax: +49 621-292-2070
    N2016:NUTS: DE126

    Hauptadresse:
    www.vba-mannheim-und-heidelberg.de
    URL: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16e8432550b-262712c70d41be26
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://bestellungen.vergabe24.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Wirtschaft und Finanzen

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Mannheim, B 6, Leibniz-Institut GESIS Neubau, Schreinerarbeiten
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    19-08209
    CPV-Code Hauptteil: 45422000
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Schreinerarbeiten.
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DE126

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    68159 Mannheim
    Beschreibung der Beschaffung:

    — Holzrahmentüren mit Verglasung, B x H = 1,925-3,28 m x 2,70 m, teilweise
    T30RS, ca. 30 Stück,

    — Vollspantüren, Holz Furnier, B x H = 1,135-1,95 x 2,25-3,20 m, ca. 153
    Stück,

    — Vollspantüren, lackiert, B x H = 1,135-2,01 x 2,25-2,70 m, ca. 34 Stück,

    — Glastrennwände als Holzrahmen-Glas mit Holzblockzarge, ca. 11,52 m x 2,70
    m bis 16,10 m x 3,20 m, ca. 13 Stück,

    — Türlaibungsverkleidung aus Spanplatten, furniert Eiche, ca. 1 950 x 3 200
    mm Türöffnung, ca. 8 Stück,

    — Innenwandbekleidung aus Spanplatten, furniert Eiche, 125 – 135 m 2
    Gesamtflächen, ca. 6 Stück,

    — Einbauschränke, Vollspanplatte, furniert Eiche, 7 500/5 750 x 2 700 x 1
    000 mm, ca. 1 Stück,

    — Einbauschrank, Vollspanplatte, furniert Eiche, ca. 2 000 x 2 700 x 460 mm,
    ca. 5 Stück,

    — Ergänzend ist die Vergabe von „Instandhaltungsleistungen“ Gegenstand
    des Verfahrens.

    Dieses Verfahren wird unter der Vergabe.Nr. 19-08209 durchgeführt. (Bei
    Rückfragen bitte angeben)
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 29.06.2020
    Ende: 13.11.2020

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für
    Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis)
    oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung)
    nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in
    die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen
    innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

    Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124
    auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

    Das Formblatt 124 ist erhältlich auf der Internetseite
    www.vbv.baden-wuerttemberg.de unter der Rubrik „Service“, Unterrubrik
    „Richtlinien“, Auswahl „Formblätter Teilnahmewettbewerb (VOB)“.

    Darüber hinaus hat der Bieter folgende Angaben zu machen bzw. Nachweise
    vorzulegen:

    Umsatz der letzten 3 Geschäftsjahre (Nachweis über einen Mindestjahresumsatz
    von jeweils netto 2 000 000 EUR für die letzten 3 Geschäftsjahre).
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für
    Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis)
    oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung)
    nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in
    die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen
    innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

    Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124
    auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

    Das Formblatt 124 ist erhältlich auf der Internetseite
    www.vbv.baden-wuerttemberg.de unter der Rubrik „Service“, Unterrubrik
    „Richtlinien“, Auswahl „Formblätter Teilnahmewettbewerb (VOB)“.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    14.01.2020
    Ortszeit
    14:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    29.02.2020
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 14.01.2020
    Ortszeit
    14:00
    Ort:
    Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Mannheim und Heidelberg

    L 4, 4-6

    68161 Mannheim

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
    Postanschrift: Karl-Friedrich-Str. 17
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76133
    Land: DE
    Telefon: +49 721 / 926-4049
    E-Mail: Vergabekammer@rpk.bwl.de
    Fax: +49 721 / 926-3985
    URL: http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist entsprechend §
    160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

    1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
    vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
    Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der
    Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

    2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden,

    3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder
    zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

    4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

    Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des
    Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
    unberührt.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg
    Postanschrift: L 4, 4-6
    Ort: Mannheim
    Postleitzahl: 68161
    Land: DE
    Telefon: +49 621-292-3415
    E-Mail: poststelle.amtmahd@vbv.bwl.de
    Fax: +49 621-292-2070
    URL: www.vba-mannheim-und-heidelberg.de
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    19.11.2019


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung