Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


E-MAIL


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE BAULEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Bauleistungen, 2019-07-18 - 2019-07-18


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: Deutschland-Altenburg: Bau von Theatern
PD: 20190718
ND: 2019/S 137-336404
OJ: 2019137
DS: 20190715
DD:
DT: 20190815 10:00
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45212322
PN: Bau von Theatern
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Landratsamt Altenburger Land
TW: Altenburg
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Landratsamt Altenburger Land
    Postanschrift: Lindenaustraße 9
    Ort: Altenburg
    Postleitzahl: 04600
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Landratsamt Altenburger Land, Vergabestelle
    Telefon: +49 3447-586964
    E-Mail: vergabestelle@altenburgerland.de
    N2016:NUTS: DEG0M

    Hauptadresse:
    http://www.altenburgerland.de
    URL: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=269812
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=269812
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Los 12 – Bühnenmaschinerie, Landestheater Altenburg, Theaterplatz 19, 04600
    Altenburg, Sanierung Bühnenmaschinerie und logistische Erschließung
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    HB-B 033-2019-12
    CPV-Code Hauptteil: 45212322
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Los 12 – Bühnenmaschinerie.
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DEG0M

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    04600 Altenburg
    Beschreibung der Beschaffung:

    Los 12 – Bühnenmaschinerie

    1) Demontage und Entsorgung vorhandener bühnentechnischer Einrichtungen und
    Anlagen sowie Stahlbauebenen

    — Feste Einbauten (Arbeitsbodenebene, Bühnenebene mit Stützkonstruktion
    und Unterbühne),

    — Obermaschinerie komplett,

    — 1 Drehbühne inkl. Versenkung komplett.

    2) Montage bühnentechnischer Stahlbau

    — Neubau Stahlkonstruktion Unterbühnenebene, Bühnenebene,

    — Überarbeitung 4 Arbeitsgalerieebenen, 3 Turmpodestebenen mit Ergänzung
    Stahltragkonstruktion und Erneuerung Belag und Geländer,

    — Neubau Arbeitsboden-/Rollenbodenebene.

    3) Lieferung, Montage und Inbetriebnahme Anlagen Obermaschinerie

    — 17 Handkonterzüge,

    — 17 elektromotorische Prospektzüge,

    — 1 manuelle Hauptvorhanganlage,

    — 1 Portalbeleuchtungsbrücke,

    — 2 Beleuchtungszüge,

    — 5 Punktzüge.

    4) Lieferung, Montage und Inbetriebnahme Anlagen Untermaschinerie

    — 1 Orchesterhubpodium,

    — 1 Drehbühne Dm 12 m inklusive 3 Bühnenhubpodien, 1 Tischversenkung.

    5) Bühnensteuerung für alle elektromotorischen Anlagen OM/UM.

    Rechnergestützte Steuerung und Regelung der Sicherheitsaufgaben,
    Anforderungen des Sicherheitsintegritätslevels 3 (SIL 3) nach DIN 56950-1/
    DIN EN 61508/ VDE 0803
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 23.09.2019
    Ende: 31.03.2021
    Zusätzliche Angaben

    Die vorliegende Bauleistung wird nicht weiter in Lose aufgeteilt. Weitere Lose
    zur Gesamtbaumaßnahme werden separat veröffentlicht. Angebote sind für ein
    oder mehrere Lose der Gesamtbaumaßnahme möglich.

    Weitere verbindliche Fristen/ als Vertragsfrist vereinbarte Einzelfristen:
    siehe Vergabeunterlagen.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Allgemeine Angaben:

    Der Nachweis der Eignung, auch über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
    nach § 6e EU VOB/A, kann wie folgt geführt werden:

    1) durch die vom öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung in die
    allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von
    Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis). Die im
    Präqualifikationsverzeichnis hinterlegten Angaben werden nicht ohne
    Begründung in Zweifel gezogen. Hinsichtlich der Zahlung von Steuern und
    Abgaben sowie der Sozialversicherungsbeiträge kann grundsätzlich eine
    zusätzliche Bescheinigung verlangt werden.

    Die Eintragung in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedstaaten ist
    als Nachweis ebenso zugelassen.

    Zusätzliche auftragsbezogene Nachweise, die auch von präqualifizierten
    Unternehmen vorzulegen sind (sofern nicht im Rahmen der PQ vorhanden): siehe
    III.1.3

    2) durch Vorlage von Einzelnachweisen. Der öffentliche Auftraggeber kann
    vorsehen, dass für einzelne Angaben Eigenerklärungen ausreichend sind.
    Eigenerklärungen, die als vorläufiger Nachweis dienen, sind von den Bietern,
    deren Angebote in die engere Wahl kommen, durch entsprechende Bescheinigungen
    der zuständigen Stellen zu bestätigen.

    Ein entsprechendes Formular „Eigenerklärung zur Eignung“ liegt den
    Vergabeunterlagen bei.

    Der öffentliche Auftraggeber akzeptiert als vorläufigen Nachweis auch eine
    Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

    Bei vorgesehenem Einsatz von anderen Unternehmen/Nachunternehmen sind auf
    gesondertes Verlangen die genannten Eigenerklärungen/Angaben bzw. Nachweise
    auch für diese Unternehmen vorzulegen.

    Folgende Eigenerklärung/Angaben bzw. Nachweise sind vorzulegen:

    Nichtvorliegen von Ausschlussgründen

    — Eigenerklärung/Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung
    begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt bzw.
    Angabe über Ausschlussgründe gemäß § 6e EU VOB/A.

    Der Auftraggeber wird für den Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt
    werden soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gemäß § 150a GewO
    beim Bundesamt für Justiz (oder vom Bieter die Vorlage einer gleichwertigen
    Urkunde) anfordern.

    — Eigenerklärung/Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen
    zur Sozialversicherung.

    Vorlage entsprechender Nachweise auf gesondertes Verlangen:
    Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Krankenkassen und/oder der tariflichen
    Sozialkasse (soweit der Betrieb beitragspflichtig ist), eine
    Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in
    Steuersachen (soweit das Finanzamt derartige Bescheinigungen ausstellt) sowie
    eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG (oder gleichwertige
    Bescheinigungen)

    — Eigenerklärung/Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft.

    Vorlage entsprechender Nachweise auf gesondertes Verlangen: qualifizierte
    Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen
    Versicherungsträgers (sofern diese nicht verfügbar ist, eine gleichwertige
    Bescheinigung des zuständigen Versicherungsträgers) mit Angabe der
    Lohnsummen

    — Eigenerklärung/Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation

    Vorlage entsprechender Nachweise auf gesondertes Verlangen (soweit
    erforderlich): rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan

    Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung

    — Eigenerklärung/Angaben zur Eintragung in das Berufsregister des Sitzes
    oder Wohnsitzes.

    Vorlage entsprechender Nachweise auf gesondertes Verlangen: Gewerbeanmeldung,
    Handelsregisterauszug und/oder Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der
    Industrie- und Handelskammer (oder gleichwertige Bescheinigungen).
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    — Eigenerklärung/Angaben zum Umsatz des Unternehmens in den letzten 3
    abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere
    Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.

    Vorlage entsprechender Nachweise auf gesondertes Verlangen (soweit
    erforderlich): Bestätigung eines vereidigten
    Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder entsprechend testierte
    Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen

    — Eigenerklärung zur Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung.

    Vorlage entsprechender Nachweise auf gesondertes Verlangen (soweit
    erforderlich): Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    — Eigenerklärung/Angaben zu Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung
    vergleichbar sind: 3 Referenzen zu vergleichbaren Leistungen (in Art und
    Größe) + 1 Referenz Drehbühne (auch von präqualifizierten Unternehmen,
    sofern nicht im Rahmen der PQ vorhanden).

    Es werden auch einschlägige Bauleistungen berücksichtigen, die mehr als 5
    Jahre zurückliegen.

    Vorlage entsprechender Nachweise auf gesondertes Verlangen (soweit
    erforderlich): zu den benannten Referenzen je eine schriftliche Bestätigung
    des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung

    — SIL3 Zertifikat einer ausgeführten Steuerung mit vergleichbarem Umfang
    (auch von präqualifizierten Unternehmen, sofern nicht im Rahmen der PQ
    vorhanden),

    — großer Eignungsnachweis für Schweißarbeiten (bisher DIN 18800 T.7)
    (auch von präqualifizierten Unternehmen, sofern nicht im Rahmen der PQ
    vorhanden),

    — Eigenerklärung/Angaben zur Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
    Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte
    gegliedert nach Berufs- bzw. Lohngruppen mit extra ausgewiesenem technischen
    Leitungspersonal,

    — Eigenerklärung, dass die für die Ausführung der Leistungen
    erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Siehe Vergabeunterlagen.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    15.08.2019
    Ortszeit
    10:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    20.09.2019
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 15.08.2019
    Ortszeit
    10:00
    Zusätzliche Angaben

    Nur Vertreter des Auftraggebers.

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Die Vergabeunterlagen können unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig
    und direkt über die Vergabeplattform www.evergabe-online.de abgerufen werden
    (Link siehe oben).

    Bitte beachten Sie, dass der freie Download von Vergabeunterlagen nur einer
    ersten Ansicht dient. Um an der Ausschreibung teilnehmen zu können (z. B. um
    Angebote abzugeben) müssen Sie rechtzeitig im Web die Teilnahme aktivieren.
    Nur wenn Sie fristgerecht die Teilnahme an der Ausschreibung aktivieren,
    werden Sie über etwaige Änderungen der Vergabeunterlagen aktiv informiert
    und können Bewerberanfragen zur Ausschreibung stellen bzw. die Antworten
    hierzu erhalten.

    Die Kommunikation im Vergabeverfahren erfolgt ausschließlich elektronisch
    über die Vergabeplattform www.evergabe-online.de. Bewerberanfragen sind daher
    rechtzeitig (bis spätestens 10 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist) und
    ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform (Anfrage stellen) an
    den Auftraggeber zu richten.

    Angebote sind elektronisch in Textform gemäß § 126 b BGB über die
    Vergabeplattform www.evergabe-online.de (Angebot abgeben) einzureichen. Für
    die Angebotsabgabe ist eine Registrierung auf der Vergabeplattform notwendig.
    Die Registrierung ist kostenlos, eine elektronische Signatur ist nicht
    erforderlich.

    Bei diesem Vergabeverfahren findet das Thüringer Vergabegesetz (ThürVgG)
    Anwendung.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Thüringer Landesverwaltungsamt, Ref. 250 – Vergabekammer,
    Vergabeangelegenheiten
    Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
    Ort: Weimar
    Postleitzahl: 99423
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Entsprechend der Regelungen in § 160 GWB. Auf die Unzulässigkeit eines
    Nachprüfungsantrages nach Ablauf der Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15
    Tage nach Eingang des Nichtabhilfebescheids auf eine Rüge) wird hingewiesen.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Landratsamt Altenburger Land, Fachbereich Bildung und Infrastruktur,
    Vergabestelle
    Ort: Altenburg
    Postleitzahl: 04600
    Land: DE
    E-Mail: vergabestelle@altenburgerland.de
    URL: http://www.altenburgerland.de
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    15.07.2019


TI: Deutschland-München: Bau von Parkhäusern
PD: 20190718
ND: 2019/S 137-338452
OJ: 2019137
DS: 20190716
DD:
DT: 20190827 13:00
RN:
HD: 01E05
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 4 - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 4 - Bereich der Wasser-, Energie-, Verkehrsversorgung und
    Telekommunikationssektoren
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 45213312
PN: Bau von Parkhäusern
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Stadtwerke München GmbH
TW: München
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Stadtwerke München GmbH
    Postanschrift: Emmy-Noether-Straße 2
    Ort: München
    Postleitzahl: 80287
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Felix Rasch
    Telefon: +49 892361-4685
    E-Mail: Rasch.Felix@swm.de
    Fax: +49 892361-704685
    N2016:NUTS: DE212

    Hauptadresse:
    https://www.swm.de
    URL: https://www.swm.de/privatkunden/unternehmen/einkauf-logistik/bekanntmachungen.html
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.swm.de/privatkunden/unternehmen/einkauf-logistik/bekanntmachungen.html
    Haupttätigkeit(en)
    Kommunale Eigengesellschaft

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Park + Ride mit Bike + Ride Anlage, Carl-Wery-Str. 35, München, Planungs- und
    Bauleistungen durch einen Generalunternehmer
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    SV-CMÜ-190715-001
    CPV-Code Hauptteil: 45213312
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Planungs- und Bauleistungen durch einen Generalunternehmer.
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DE212

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Park + Ride mit Bike + Ride Anlage, Carl-Wery-Str. 35, München
    Beschreibung der Beschaffung:

    Ausschreibung als Leistungsbeschreibung mit Leistungsprogramm:

    Planung (LP 5 bis 9 HOAI), Genehmigungsstatik LP 4 HOAI

    Errichtung eines Systemparkhauses als offenes Parkhaus nach GaStellV mit 770
    Stellplätzen in 81739 München – Neuperlach, Carl Wery Str. 35. als
    splitlevel Typ

    Erschließung über innenliegende Rampen.

    BGF ca. 25 000 m 2 . Gebäudehöhe ca. 22 m, Länge gesamt ca. 92 m, Breite
    ca. 33 m. 1,5 Untergeschosse.

    PV Anlage auf dem Dach ca. 1 000 m 2 , extensive Begrünung

    2 Treppenhäuser, 4 Aufzüge

    Einbau eines Parkleitsystems

    Besondere Anforderungen an die Fassade aus dem Architektenwettbewerbsergebnis.

    Bepflanzung von zwei Lichthöfen im intensiver Begrünung und mehreren
    Großbäumen.

    Aufschaltung der Kommunikationstechnik und des Parkabfertigungssystems auf die
    Zentrale Leittechnik des Betreibers, der P+R GmbH.

    Arrondierende Herstellung der Außenanlagen

    Errichtung einer Bike + Ride Anlage für 150 Fahrradstellplätze.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 31.03.2020
    Ende: 12.04.2021
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl
    3
    Höchstzahl: 5
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    Wegen der vorgesehenen Beschränkung der Zahl der Bewerber besteht selbst dann
    kein Anspruch für eine Einladung zur Angebotsabgabe, wenn die Prüfung und
    Bewertung der mit dem Teilnahmeantrag eingereichten Angaben, Erklärungen und
    Nachweise im Bezug zu den in Ziffer III.1 angegebenen Teilnahmebedingungen
    ergeben sollte, dass ein Bewerber grundsätzlich geeignet ist und eine
    ausreichende Fachkunde und Leistungsfähigkeit aufweist. Es werden nur
    diejenigen Bewerber ausgewählt, welche am besten geeignet sind und am ehesten
    die notwendige Sicherheit für eine vertragsgerechte Leistungserbringung
    erwarten lassen. Die Auswahl der am besten geeigneten Bewerber erfolgt dann
    über eine vergleichende Bewertung der Teilnahmeanträge nach den folgenden
    Kriterien:

    Kriterium Referenzen – Gew: 100 %

    Es können maximal 5 geeignete Referenzen näher beschrieben werden. Jede der
    beschriebenen Referenzen wird im Rahmen der Bewertung des Kriteriums mit
    folgender Wichtung berücksichtigt.

    Referenz 1 – Wich.: 20 %;

    Referenz 2 – Wich.: 20 %;

    Referenz 3 – Wich.: 20 %;

    Referenz 4 – Wich.: 20 %;

    Referenz 5 – Wich.: 20 %.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    (1) Nachweis der Eintragung in einem Handels- oder Berufsregister mittels
    Kopie des Handelsregisterauszugs und der Eintragung im Berufsregister
    (Handwerksrolle bzw. Industrie- und Handelskammer), soweit hierzu jeweils eine
    Verpflichtung besteht;

    (2) Erklärung des Unternehmens, dass vergaberechtliche Ausschlussgründe
    gemäß §§ 123 und 124 GWB nicht vorliegen

    (3) Bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft: Bewerbergemeinschaftserklärung,
    mit Benennung sämtlicher Mitglieder, welche im Falle der Einladung zur
    Angebotsabgabe eine Bietergemeinschaft bilden und im Auftragsfall
    gesamtschuldnerisch haften werden sowie Benennung des bevollmächtigten
    Vertreters, welcher die Bewerbergemeinschaft rechtsverbindlich vertritt;
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    (1) Kriterium Umsatz bei vergleichbaren Leistungen: Erklärung über den
    Umsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen
    Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die
    mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des
    Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. Die
    aufgestellte Forderung stellt keine Mindestanforderung im Hinblick auf die
    Dauer der Geschäftstätigkeit dar;
    III.1.2.3: Möglicherweise geforderte wirtschaftliche / finanzielle
    Mindeststandards

    Zu (1) Kriterium Umsatz bei vergleichbaren Leistungen: Nachweis eines
    Mindestjahresumsatz bezogen auf das Mittel der angegeben Umsätze für
    vergleichbare Leistungen in Höhe von: 25 Mio. EUR.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    (1) Kriterium Personelle Ausstattung: Erklärung über die Zahl der in den
    letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten
    Arbeitskräfte des Unternehmens, gegliedert nach Lohngruppen bzw.
    Qualifikationen mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal. Die
    aufgestellte Forderung stellt keine Mindestanforderung im Hinblick auf die
    Dauer der Geschäftstätigkeit dar;

    (2) Kriterium Referenzen: Angabe von Referenzen über vergleichbare Leistungen
    die in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen Kalenderjahren ausgeführt und
    fertiggestellt (= abgenommen) wurden. Hinsichtlich der

    Vergleichbarkeit wird auf die Kurzbeschreibung des Auftrags nach Ziffer II.2
    sowie die Vergabeunterlagen

    Verwiesen. Die Referenzangaben beziehen sich auf folgende Aspekte:

    Art und Umfang der erbrachten Leistungen mit wesentlichen Mengen- und
    Leitungskennwerten insbesondere mit Angaben zur Errichtung von Parkhäusern in
    Systembauweise, Errichtung von offenen Parkhäusern nach GaStellV, Errichtung
    von Parkhäusern unter Anwendung der EAR05, Erfahrung mit schlüsselfertigen
    Pauschalverträgen als Generalunternehmer, Methode zur Sicherstellung der
    Choridbeständigkeit.
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    Zu (2) Kriterium Referenzen: Eine einzelne Referenzen wir nur berücksichtigt
    wenn folgende Anforderungen erfüllt werden: die Beschreibung der Referenz ist
    mittels Verwendung der in den Vergabeunterlagen vorgegebenen Vorlage
    (Onlinefragebogen) erfolgt; die Referenz ist mit der zu vergebenden Leistung
    grundsätzlich vergleichbar; der Fertigstellungszeitpunkt (= Abnahme) der
    Referenz liegt entweder im aktuellen Jahr vor dem Schlusstermin für die
    Einreichung der Teilnahmeanträge oder in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen
    Kalenderjahren;
    III.1.4.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmeregeln und
    -kriterien

    Das Vergabeverfahren erfolgt nach der Sektorenverordnung (SektVO).
    III.1.6: Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

    Gemäß Vergabeunterlagen
    III.1.7: Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise
    auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

    Gemäß Vergabeunterlagen
    Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

    Gesamtschuldnerisch mit bevollmächtigtem Vertreter
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Bietergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch. Unternehmen können sich im
    Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle sowie die
    technische und berufliche Leistungsfähigkeit auf die Kapazitäten anderer
    Unternehmen stützen (Eignungsleihe). Nimmt ein Unternehmen für die
    wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer
    Unternehmen in Anspruch, so haften diese Unternehmen im Fall der
    Auftragsvergabe gemeinsam für die Auftragsausführung. Die Inanspruchnahme
    der Kapazitäten anderer Unternehmen für die berufliche Leistungsfähigkeit
    wie Ausbildungs- und Befähigungsnachweise oder die einschlägige berufliche
    Erfahrung ist nur möglich, wenn diese anderen Unternehmen zugleich die
    (Teil)-Leistungen als Unterauftrag ausführen, für die diese Kapazitäten
    benötigt werden.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    27.08.2019
    Ortszeit
    13:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Die Einreichung der Teilnahmeanträge sowie der späteren Angebote erfolgt
    elektronisch in Textform über das Lieferantenportal der SWM. Schriftliche
    Teilnahmeanträge und Angebote sind ausgeschlossen. Für das Vergabeverfahren
    werden die Vergabeunterlagen unter der in Ziffer I.3 genannten URL zum freien
    Download zur Verfügung gestellt. Der freie Download dient jedoch nur einer
    ersten Ansicht der Vergabeunterlagen. Voraussetzung für die elektronische
    Einreichung der Teilnahmeanträge ist eine Freischaltung der Vergabeunterlagen
    im Lieferantenportal. Diese ist mit Angabe der Referenznummer gemäß Ziffer
    II.1.1 nach einem System-Login über das Portal anzufordern. Erst nach
    Freischaltung werden teilnehmende Unternehmen während der Teilnahmefrist auch
    über etwaige Änderungen an den Vergabeunterlagen oder Antworten auf
    Bewerberfragen aktiv durch den Auftraggeber informiert. Für einen
    System-Login ist gegebenenfalls eine Erstregistrierung unter der in Ziffer I.3
    genannten URL zum Erhalt eines passwortgeschützten Zugangs erforderlich.

    Die Auswahl der Bewerber erfolgt über eine Prüfung und Bewertung der mit dem
    Teilnahmeantrag eingereichten Angaben, Erklärungen und Nachweise im Bezug zu
    den in Ziffer III.1 angegebenen Teilnahmebedingungen. Unbeschadet der
    Regelungen zu den vergaberechtlichen Ausschlussgründen gemäß §§ 123 und
    124 GWB ist Voraussetzung für die Berücksichtigung eines Teilnahmeantrages
    dessen fristgerechte Einreichung, dessen Vollständigkeit sowie der Nachweis
    einer ausreichenden Fachkunde und Leistungsfähigkeit (grundsätzliche
    Eignung) für eine vertragsgerechte Leistungserbringung.

    Der Auftraggeber behält sich im Rahmen des Verhandlungsverfahrens das Recht
    vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben,
    ohne Verhandlungen durchzuführen.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
    Postanschrift: Maximilianstraße 39
    Ort: München
    Postleitzahl: 80538
    Land: DE
    Telefon: +49 892176-2411
    E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
    Fax: +49 892176-2847
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach
    Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
    wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein
    Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach
    Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die
    Zuschlagserteilung ist möglich 10 Kalendertage nach Absendung (elektronisch
    oder per Fax) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 GWB). Die
    Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass der
    Antragsteller die geltend gemachten Vergabeverstöße, soweit diese vor
    Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt wurden, innerhalb einer Frist von
    10 Kalendertagen, soweit die Vergabeverstöße aufgrund der Bekanntmachung
    erkennbar sind, bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
    Bewerbung, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
    Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur
    Bewerbung oder zur Angebotsabgabe, gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat (§
    160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1-3 GWB).
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    16.07.2019


TI: Deutschland-Frankfurt am Main: Arbeiten für Eisenbahnsignalanlagen
PD: 20190718
ND: 2019/S 137-338453
OJ: 2019137
DS: 20190716
DD:
DT: 20190823 11:00
RN:
HD: 01E05
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 4 - Europäische Union
AA: 4 - Bereich der Wasser-, Energie-, Verkehrsversorgung und
    Telekommunikationssektoren
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45234115
PN: Arbeiten für Eisenbahnsignalanlagen
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: DB Netz AG (Bukr 16)
TW: Frankfurt am Main
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    DB Netz AG (Bukr 16)
    Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 7
    Ort: Frankfurt am Main
    Postleitzahl: 60486
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Burk, Edwin
    Telefon: +49 6926543284
    E-Mail: edwin.burk@deutschebahn.com
    Fax: +49 6926543457
    N2016:NUTS: DE712

    Hauptadresse:
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    URL: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=47MTn4HFRP0%253d
    I.3.0.4: Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
    FEI-M – Beschaffung Infrastruktur Region Mitte
    Postanschrift: Hahnstraße 49
    Ort: Frankfurt am Main
    Postleitzahl: 60528
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Burk, Edwin
    Telefon: +49 6926543284
    E-Mail: edwin.burk@deutschebahn.com
    Fax: +49 6926543457
    N2016:NUTS: DE719

    Hauptadresse:
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    Haupttätigkeit(en): Eisenbahndienste

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    ABS Hanau- Gelnhausen Kabeltiefbau
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    19FEI38632
    CPV-Code Hauptteil: 45234115
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    ABS Hanau- Gelnhausen Kabeltiefbau.
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DE719

    Beschreibung der Beschaffung:

    ABS Hanau Gelnhausen, Vorabmaßnahme Kabeltiefbau
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 13.01.2020
    Ende: 31.12.2024

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    — Erklärung über seine Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft. Bieter
    ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine entsprechende
    Erklärung über die Mitgliedschaft bei dem für sie zuständigen
    Versicherungsträger abzugeben.

    — Erklärung über die Eintragung in die Handwerksrolle, das Berufsregister
    oder das Register der Industrie- und Handelskammer seines Sitzes oder
    Wohnsitzes.

    Form der geforderten Erklärungen/Nachweise

    Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis
    auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Nur die unter III.1.1 bis III.1.3, III.2.2 und VI.3 geforderten
    Erklärungen/Nachweise werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber
    hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

    — Sofern vorstehende Erklärungen/Nachweise bereits bei erfolgreicher
    Teilnahme an einem unter III.2.2 benannten Präqualifikationsverfahren der
    Deutschen Bahn AG erbracht wurden, können sie durch Vorlage der
    Präqualifikationsurkunde belegt werden, sofern sich keine wesentlichen
    Änderungen ergeben haben.

    Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe III.2.2 und VI.3).

    Alle unter III.1.1 bis III.1.3, III.2.2 und VI.3 geforderten
    Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem
    Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

    Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

    — Erklärung über seinen Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen
    Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die
    mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des
    Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmern ausgeführten Aufträgen,

    — Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre,

    — Erklärung über die Beschäftigung von Mitarbeitern des DB Konzerns
    (aktive und nicht mehr aktive – wie Pensionäre und Rentner) sowie über die
    wirtschaftliche oder finanzielle Beteiligung am Unternehmen des Bieters von
    Personen, die außerdem ein Beschäftigungsverhältnis zu einer Gesellschaft
    des DB Konzerns unterhalten,

    — Erklärung, dass der Bewerber/Bieter nicht durch die Deutsche Bahn AG
    wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen worden ist,

    — Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren
    anhängig ist,

    — Erklärung über mögliche Eintragungen im Gewerbezentralregister,

    — Erklärung zur Kartellrechtlichen Compliance- und Korruptionsprävention,

    — Erklärung, dass das Unternehmen bei der Ausführung eines früheren
    Auftrags bei der Deutsche Bahn AG oder einem mit ihr gemäß §§ 15 ff. AktG
    verbundenen Unternehmen keine wesentliche Anforderung erheblich oder
    fortdauernd mangelhaft erfüllt hat,

    — Erklärung, dass das Unternehmen in Bezug auf Ausschlussgründe im Sinne
    von §§ 123 f. GWB oder Eignungskriterien im Sinne von § 122 GWB keine
    Täuschung begangen und auch keine Auskünfte zurückgehalten hat und dass das
    Unternehmen stets in der Lage war, geforderte Nachweise in Bezug auf die §§
    122 bis 124 GWB zu übermitteln,

    — Erklärung, dass das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt in einem
    Vergabeverfahren der Deutsche Bahn AG oder eines mit ihr gemäß §§ 15 ff.
    AktG verbundenen Unternehmens:

    a) versucht hat, die Entscheidungsfindung in unzulässiger Weise zu
    beeinflussen;

    b) versucht hat, vertrauliche Informationen zu erhalten, durch die es
    unzulässige Vorteile beim Vergabeverfahren erlangen könnte, oder

    c) irreführende Informationen übermittelt hat, die die Vergabeentscheidung
    beeinflussen konnte bzw. dies versucht hat.

    — Erklärung, dass der Bewerber/Bieter den DB-Verhaltenskodex für
    Geschäftspartner
    (http://www.deutschebahn.com/lieferantenqualifizierung_downloads) oder die
    BME-Verhaltensrichtlinie
    (https://www.bme.de/fileadmin/_horusdam/2065-BME-Code_of_Conduct_deutsch.pdf)
    oder einen eigenen Verhaltenskodex, der im Wesentlichen vergleichbare
    Prinzipien verbindlich für ihn festlegt, einhalten wird.

    Form der geforderten Erklärungen/Nachweise

    Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis
    auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Nur die unter III.1.1 bis III.1.3, III.2.2 und VI.3 geforderten
    Erklärungen/Nachweise werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber
    hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

    — Sofern vorstehende Erklärungen/Nachweise bereits bei erfolgreicher
    Teilnahme an einem unter III.2.2 benannten Präqualifikationsverfahren der
    Deutschen Bahn AG erbracht wurden, können sie durch Vorlage der
    Präqualifikationsurkunde belegt werden, sofern sich keine wesentlichen
    Änderungen ergeben haben.

    Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe III.2.2 und VI.3).

    Alle unter III.1.1 bis III.1.3, III.2.2 und VI.3 geforderten
    Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem
    Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

    Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

    — Nachweis über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach
    DIN EN ISO 9001:2000 oder vergleichbar,

    — Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen,

    — Erklärung über die ihm für die Ausführung der zu vergebenden
    Leistungen zur Verfügung stehende technische Ausrüstung,

    — Erklärung über das von ihm für die Leitung und Aufsicht vorgesehene
    technische Personal mit Angabe ihrer beruflichen Qualifikation und
    Sprachkenntnisse.

    Form der geforderten Erklärungen/Nachweise

    Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis
    auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Nur die unter III.1.1 bis III.1.4, III.2.2 und VI.3 geforderten
    Erklärungen/Nachweise werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber
    hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

    Sofern vorstehende Erklärungen/Nachweise bereits bei erfolgreicher Teilnahme
    an einem unter III.2.2 benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen
    Bahn AG erbracht wurden, können sie durch Vorlage der
    Präqualifikationsurkunde belegt werden, sofern sich keine wesentlichen
    Änderungen ergeben haben.

    Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe III.2.2 und VI.3).

    Alle unter III.1.1 bis III.1.3, III.2.2 und VI.3 geforderten
    Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem
    Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
    III.1.4.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmeregeln und
    -kriterien

    Für folgende Leistungen muss das ausführende Unternehmen in einem
    Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG präqualifiziert sein:
    siehe III.2.2) sowie Bewerbungsbedingungen Ziff. 17 und Besondere
    Vertragsbedingungen.
    III.1.6: Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

    Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme

    Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme
    III.1.7: Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise
    auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

    Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen
    Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

    Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Für folgende Leistungen muss das für die Ausführung vorgesehene Unternehmen
    in einem Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG
    präqualifiziert sein. Form und Zeitpunkt der Vorlage der Nachweise sowie
    Angaben zu den Teilnahmebedingungen und zum Präqualifikationsverfahren sind
    III.1.1) bis III.1.4), den Bewerbungsbedingungen (BWB) Ziff. 17 und Besonderen
    Vertragsbedingungen (BVB) unter „Leistungserbringung durch präqualifizierte
    Unternehmen“ zu entnehmen:

    Allgemeiner Erd- und Tiefbau:

    — Erdbauwerke,

    — Erdbauwerke – Bauen unter Eisenbahnbetrieb,

    — Kabelführungssysteme incl. Tiefbau,

    — Kabelverlegung,

    — Bauleistungen für Kabel – Bauen unter Eisenbahnbetrieb.

    Spezialtiefbau:

    — Gründungen Pfähle,

    — Stützbauwerke,

    — Verankerungen,

    — Bauen unter Eisenbahnbetrieb.

    Elektrische Weichenheizungen:

    — Mittel- und Niederspannung.

    Oberleitungsanlagen Errichtung:

    — 15 kV.

    Sonstiges: Telekommunikation

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    23.08.2019
    Ortszeit
    11:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    23.09.2019
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 23.08.2019
    Ortszeit
    11:00
    Zusätzliche Angaben

    Personen und Ihre Bevollmächtigte dürfen bei der Angebotsöffnung nicht
    anwesend sein.

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Ab dem 19.4.2017 ist bei Vergaben gemäß SektVO nur noch die Übermittlung
    von Angeboten/Teilnahmeanträgen über das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG
    zulässig.

    Für die wesentlichen ausgeschriebenen Leistungen liegt noch

    — kein Planfeststellungsbeschluss vor

    Eine Auftragserteilung ist derzeit nur für den Fall vorgesehen, dass diese
    Voraussetzungen zum Zuschlagszeitpunkt vorliegen. Liegen diese Voraussetzungen
    nicht vor, kann dies zur Aufhebung dieses Vergabeverfahrens führen.

    Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen,
    dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne
    spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben.

    Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter
    III.1.1 bis III.1.3 genannten Erklärungen/Nachweisen folgende weitere
    Erklärungen/Nachweise erforderlich:

    Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten
    Ingenieurbüro(s) Verbundenheit (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne §
    18 AktG / verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Organen des Bieters und
    Organen des Ingenieurbüros) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Bei
    Bietergemeinschaften gilt, dass jedes einzelne Mitglied eine entsprechende
    Erklärung abzugeben hat.

    Beauftragte(s) Ingenieurbüro(s):

    — 1. DB Engineering & Consulting GmbH,

    — 2. Inetec GmbH.

    Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die
    unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt
    wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro
    eine gesellschaftsrechtliche/verwandtschaftliche Verbundenheit oder
    wirtschaftliche Abhängigkeit besteht.

    Form der geforderten Erklärungen/Nachweise

    Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis
    auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Nur die unter III.1.1 bis III.1.3, III.2.2 und VI.3 geforderten
    Erklärungen/Nachweise werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber
    hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

    Alle unter III.1.1 bis III.1.3, III.2.2 und VI.3 geforderten
    Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem
    Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

    Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig
    zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner
    Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens 6 Tage vor Ablauf der Frist
    zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist.
    Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar
    nicht oder innerhalb von weniger als 6 Tagen vor Ablauf der Frist zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.

    Der Auftraggeber behält sich die Anwendung von §§ 123, 124 GWB vor.

    Bei Durchführung eines Verhandlungsverfahrens behält sich der Auftraggeber
    die Möglichkeit vor, den Auftrag auf der Grundlage der Erstangebote zu
    vergeben, ohne in Verhandlungen einzutreten.

    Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig
    zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner
    Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens 6 Tage vor Ablauf der Frist
    zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist.
    Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar
    nicht oder innerhalb von weniger als 6 Tagen vor Ablauf der Frist zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Bundes
    Postanschrift: Villemomblerstr. 76
    Ort: Bonn
    Postleitzahl: 53123
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach
    Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
    wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein
    Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach
    Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die
    Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der
    Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach
    Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2
    GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass
    die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach
    Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den
    Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw.
    Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des
    Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    16.07.2019


TI: Deutschland-München: Medizinische Geräte
PD: 20190718
ND: 2019/S 137-336406
OJ: 2019137
DS: 20190715
DD:
DT: 20190821 14:00
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 8 - Andere
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 33100000
    33167000
PN: Medizinische Geräte
    OP-Beleuchtung
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Städtisches Klinikum München GmbH c/o MRG Maßnahmeträger München-Riem
    GmbH
TW: München
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Städtisches Klinikum München GmbH c/o MRG Maßnahmeträger München-Riem
    GmbH
    Postanschrift: Paul-Henri-Spaak-Straße 5
    Ort: München
    Postleitzahl: 81829
    Land: DE
    Telefon: +49 8994550069
    E-Mail: vergabe@mrg-gmbh.de
    Fax: +49 8994550016
    N2016:NUTS: DE212

    Hauptadresse:
    www.mrg-gmbh.de
    URL: https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=168742
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=168742
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers (Andere)
    Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Eigengesellschaft der Landeshauptstadt
    München
    I.5: Haupttätigkeit(en): Gesundheit

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    München Klinik Schwabing, Neubau Mutter-Kind-Zentrum mit Einbindung der
    Häuiser 24 und 25, KS.5100.001 OP- und Untersuchungsleuchten BA 1+2.1
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    KS.5100.001
    CPV-Code Hauptteil: 33100000
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Erweiterung des Städtischen Klinikums München-Schwabing: Neubau
    Mutter-Kind-Zentrum mit Einbindung und Umbau der Häuser 24 und 25.

    — BGF ca. 20 400 m 2 ,

    — BRI ca. 83 100 m 3 ,

    — 6 Vollgeschoße (-1 bis +4) zzgl. Heliport auf dem Dach.

    Beschreibung des Auftrags siehe Ziffer II.2.4).
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 33100000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 33167000
    N2016:NUTS: DE212

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Städtisches Klinikum München-Schwabing

    Kölner Platz 1

    80804 München
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Ausschreibung enthält ca. 80 St. Untersuchungsleuchten, teilweise
    zusätzlich mit Monitorhalterung oder Wärmestrahler, ca. 6 St. davon
    wandmontiert, ca. 8 St. OP-Leuchten-Systeme.

    Termine:

    Ab 21.10.2019 Arbeitsvorbereitung (Werk- und Montageplanung)

    Ab 7.1.2020 Ausführungsbeginn Baustelle

    31.3.2020 Ausführungsende.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 02.10.2019
    Ende: 31.03.2020

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen, insbesondere Formblatt 124
    (Eigenerklärung zur Eignung, kann unter der in Ziffer I.1 genannten
    Kontaktadresse kostenfrei heruntergeladen werden) oder Eintrag in ein
    Präqualifikationsverzeichnis

    Siehe hierzu auch die Hinweise unter Ziffer VI.3) Zusätzliche Angaben:

    — Eintragung in das Handelsregister, bzw. entsprechende Erklärung, falls
    dies nicht verpflichtend ist,

    — Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft,

    — Erklärung, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben
    sowie der Beiträge zur Sozialversicherung, soweit sie der Pflicht zur
    Beitragszahlung unterfallen, ordnungsgemäß erfüllt wurde,

    — Erklärung, dass keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die
    Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, z. B. wirksames Berufsverbot
    (§ 70 StGB), wirksames vorläufiges Berufsverbot (§ 132a StPO), wirksame
    Gewerbeuntersagung (§35 GewO), Verstoß gegen § 81 Abs. 1 Nr. 1 GWB,
    rechtskräftiges Urteil innerhalb der letzten 2 Jahre gegen Geschäftsführung
    oder Mitarbeiter mit Leitungsaufgaben einschließlich der Überwachung der
    Geschäftsführung oder der sonstigen Ausübung von Kontrollbefugnissen in
    leitender Stellung wegen (§§ nach StGB). Terrorismusfinanzierung oder wegen
    der Teilnahme an einer solchen Tat oder wegen der Bereitstellung oder Sammlung
    finanzieller Mittel in Kenntnis dessen, dass diese finanziellen Mittel ganz
    oder teilweise dazu verwendet werde oder verwendet werden sollten, eine Tat
    nach § 89a Abs. 2 Nr. 2 zu begehen (§ 89c), Bestechlichkeit und Bestechung
    von Mandatsträgern (§ 108e), Art. 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung
    internationaler Bestechung (Bestechung ausländ. Abgeordneter i. Zus. m.
    internationalem Geschäftsverkehr), Bildung krimineller bzw. terroristischer
    Vereinigungen (§ 129, 129a), kriminelle und terroristische Vereinigungen im
    Ausland (§ 129b), Menschenhandel bzw. Förderung desselben (§§ 232-233a),
    Diebstahl (§ 242), Unterschlagung (§ 246), Erpressung (§ 253), Geldwäsche
    (§ 261), Betrug/Subventionsbetrug/Kreditbetrug (§ 263, 264, 165b), Untreue
    (§ 266), Urkundenfälschung (§ 267), Fälschung techn. Aufzeichnungen (§
    268), Delikte i. Zus. m. Insolvenzverfahren (§ 283 ff.),
    wettbewerbsbeschränkende Absprachen bei Ausschreibungen (§ 298), Bestechung
    im geschäftlichen Verkehr (§ 299), Brandstiftung (§ 306), Baugefährdung
    (§ 319), Gewässer- u. Bodenverunreinigung (§§ 324, 324a), unerlaubter
    Umgang mit gefährlichen Abfällen (§ 326), Vorteilsgewährung (§ 333),
    Bestechung (§ 334), jeweils auch in Verbindung mit § 335a, die mit
    Freiheitsstrafen von über 3 Monaten oder Geldstrafen von über 90
    Tagessätzen geahndet wurde. Dem steht i.S.d. genannten Vorschriften eine
    Verurteilung oder Festsetzung einer Geldbuße nach vergleichbaren Vorschriften
    anderer Staaten gleich,

    — Erklärung, dass keine Belegung in den letzten 2 Jahren aufgrund eines
    Verstoßes gegen Vorschriften, der zu einem Eintrag im Gewerbezentralregister
    geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von über 3 Monaten, einer Geldstrafe
    von über 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR
    erfolgte.

    Falls das Angebot in die engere Wahl kommt, ist zur Bestätigung vorzulegen:

    — Gewerbeanmeldung,

    — Handelsregisterauszug,

    — Eintragung in die Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und
    Handelskammer,

    — qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des
    zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsumme,

    — Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (soweit der
    Betrieb beitragspflichtig ist),

    — Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in
    Steuersachen (soweit vom Finanzamt ausgestellt),

    — Freistellungsbescheinigung nach § 48b EstG.

    Ab einer Auftragssumme von 30 000 EUR wird der Auftraggeber für den Bieter,
    auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem
    Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen, insbesondere Formblatt 124
    (Eigenerklärung zur Eignung, kann unter der in Ziffer I.1 genannten
    Kontaktadresse kostenfrei heruntergeladen werden) oder Eintrag in ein
    Präqualifikationsverzeichnis siehe hierzu auch die Hinweise unter Ziffer
    VI.3) Zusätzliche Angaben:

    — Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren in Euro, soweit
    er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden
    Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit
    anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen,

    — Erklärung, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
    geregeltes Verfahren beantragt oder eröffnet wurde, ob ein Antrag auf
    Eröffnung mangels Masse abgelehnt wurde oder ob sich das Unternehmen in
    Liquidation befindet,

    — Erklärung, ob ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde. Falls
    ja, ist dieser auf Verlangen vorzulegen. Möglicherweise geforderte
    Mindeststandards:

    Sowie zusätzlich: Nachweis einer Haftpflichtversicherung (entsprechend
    Besonderer Vertragsbedingungen, Ziffer 12) mit folgenden Mindestdeckungssummen
    für den Einzelfall: Personenschäden und sonstige Schäden je
    Schadensereignis: 3 000 000 EUR. Weiter muss die Versicherung eine Maximierung
    der Ersatzleistung von mindestens dem Zweifachen der Deckungssummen pro
    Kalenderjahr beinhalten. Nach Aufforderung durch die Vergabestelle ist
    innerhalb einer festgelegten Frist das Vorhandensein einer entsprechenden
    Versicherung nachzuweisen oder eine schriftliche Bestätigung des
    Versicherungsunternehmens über eine Erhöhung der Versicherungssummen im
    Auftragsfalle vorzulegen.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen, insbesondere Formblatt 124
    (Eigenerklärung zur Eignung, kann unter der in Ziffer I.1 genannten
    Kontaktadresse kostenfrei heruntergeladen werden) oder Eintrag in ein
    Präqualifikationsverzeichnis siehe hierzu auch die Hinweise unter Ziffer
    VI.3) Zusätzliche Angaben:

    — Erklärung, dass die für die Ausführung der Leistung erforderlichen
    Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Falls das Angebot in die engere Wahl
    kommt, sind die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
    jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach
    Lohngruppen, mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal, anzugeben,

    — Angaben zu Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar
    sind (aus den letzten 5 Jahren).

    Falls das Angebot in die engere Wahl kommt, sind für 3 Referenzen je eine
    Referenzbescheinigung mit Angaben in Anlehnung an Formblatt 444 vorzulegen.

    https://www.stmb.bayern.de/assets/stmi/buw/bauthemen/iiz5_vergabe_bauauftraege_formblatt_444_referenz.pdf

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    21.08.2019
    Ortszeit
    14:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    20.10.2019
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 21.08.2019
    Ortszeit
    14:00
    Ort:
    MRG Maßnahmeträger München-Riem GmbH

    Paul-Henri-Spaak-Straße 5

    81829 München
    Zusätzliche Angaben

    Die Öffnung erfolgt nach Ablauf der Angebotsfrist gemäß Ziffer IV.2.2.

    Bei der Öffnung ist keine Teilnahme von Bietern oder eventuellen
    Bevollmächtigten zugelassen.

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    a) Es ist ausschließlich elektronische Angebotsabgabe zugelassen;

    b) nicht fristgerecht eingereichte Angebote werden im weiteren Verfahren nicht
    berücksichtigt;

    c) Bietergemeinschaften: Bietergemeinschaften haben mit ihrem Angebot eine
    Erklärung aller Mitglieder in Textform abzugeben, in der die Bildung einer
    Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, in der alle Mitglieder
    aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte
    Vertreter bezeichnet ist, dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder
    gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt und dass alle
    Mitglieder als Gesamtschuldner haften. Wird der Auftrag einer
    Bietergemeinschaft erteilt, muss diese die Rechtsform einer
    gesamtschuldnerisch haftenden Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem
    Vertreter annehmen. Die Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot ihre
    Mitglieder und deren jeweilige Aufgaben innerhalb des Leistungsumfangs zu
    beschreiben. Jedes Mitglied hat für den von ihm zu erbringenden Teil der
    Leistung die entsprechenden Erklärungen über die Teilnahmebedingungen
    (Eignungsnachweise) abzugeben. Eine Änderung der Person der Bieter oder der
    Bietergemeinschaft ist nach Ende der Bewerbungsfrist nicht mehr zulässig und
    hat den Ausschluss der betreffenden Bieter/Bietergemeinschaft vom weiteren
    Verfahren zur Folge. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer
    Bietergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Verfahrensausschluss
    sämtlicher betroffener Bietergemeinschaften und Einzelbieter, sofern sie
    nicht bereits mit dem Angebot nachweisen, dass sie durch organisatorische oder
    personelle Maßnahmen sichergestellt haben, dass ein Verstoß gegen den
    Geheimwettbewerb ausgeschlossen ist;

    d) Kapazitäten anderer Unternehmen (Nachunternehmen) und Eignungsleihe:

    d.1) Beabsichtigt der Bieter oder ein Mitglied einer Bietergemeinschaft, sich
    für einen Teil der Leistung der Kapazitäten anderer Unternehmen
    (Nachunternehmen) zu bedienen, so sind im Angebot (Formblatt 235) Art und
    Umfang der Teilleistungen zu beschreiben. Nach gesonderter Aufforderung der
    Vergabestelle sind die Nachunternehmen zu benennen sowie die entsprechenden
    Eignungsnachweise in Bezug auf die übertragene Teilleistung einzureichen;

    d.2) beabsichtigt der Bieter oder ein Mitglied einer Bietergemeinschaft, sich
    im Rahmen der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit der
    Kapazitäten anderer Unternehmen zu bedienen (Eignungsleihe), so sind im
    Angebot (Formblatt 235) die Namen, gesetzlichen Vertreter und Kontaktdaten des
    Unternehmens sowie die von diesem Unternehmen überlassene Eignung anzugeben.
    Nach gesonderter Aufforderung durch die Vergabestelle sind die entsprechenden
    Eignungsnachweise in Bezug auf die benannten Kapazitäten einzureichen. Im
    Falle der Eignungsleihe wird verlangt, dass der Bieter bzw. das Mitglied der
    Bietergemeinschaft sowie das andere Unternehmen gemeinsam für die
    Auftragsausführung haften (§ 6d EU Abs. 2 VOB/A);

    d.3) Nach gesonderter Aufforderung durch die Vergabestelle sind für die
    anderen Unternehmen (Nachunternehmen) sowie für die Unternehmen, die ihre
    Eignung verleihen, entsprechende Verpflichtungserklärungen (gemäß Formblatt
    236) vorzulegen;

    e) Präqualifizierte Unternehmen haben eigenverantwortlich zu überprüfen, ob
    die in Ziffer III.1.1-3 verlangten Eignungsnachweise durch die im
    PQ-Verzeichnis enthaltenen Unterlagen abgedeckt sind; darin noch nicht
    enthaltene Unterlagen sind dem Angebot beizulegen. Der Auftraggeber behält
    sich vor, Unterlagen mit entsprechender Fristsetzung nachzufordern;

    f) Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine
    Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen;

    g) es wird empfohlen, die Formblätter des Auftraggebers zu verwenden.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
    Postanschrift: Maximilianstraße 39
    Ort: München
    Postleitzahl: 80538
    Land: DE
    Telefon: +49 8921762411
    E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
    Fax: +49 8921762847
    URL: https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Verstöße gegen Vergabevorschriften:

    — durch die sich ein am Auftrag interessierter Bieter in seinen Rechten
    verletzt sind, sind innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen beim
    Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB),

    — die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis zum
    Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder
    Angebotsabgabe beim Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB),

    — die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum
    Ablauf der Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe beim Auftraggeber zu rügen
    (§ 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB).

    Hilft der Auftraggeber der Rüge nicht ab, kann innerhalb von 15 Tagen nach
    Eingang der Mitteilung des Auftraggebers ein Antrag auf Nachprüfung bei der
    Vergabekammer gestellt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Bieter, deren
    Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden in Textform informiert
    (§ 134 GWB). Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der
    Information geschlossen werden. Bei Absendung der Information auf
    elektronischem Weg oder per Fax verkürzt sich diese Frist auf 10
    Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach Absendung der Information durch
    den Auftraggeber.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
    Postanschrift: Maximilianstraße 39
    Ort: München
    Postleitzahl: 80538
    Land: DE
    Telefon: +49 8921762411
    E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
    Fax: +49 8921762847
    URL: https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    15.07.2019


TI: Deutschland-Karlsruhe: Metallbauarbeiten
PD: 20190718
ND: 2019/S 137-338455
OJ: 2019137
DS: 20190716
DD:
DT: 20190829 10:00
RN:
HD: 01E05
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 4 - Europäische Union
AA: 4 - Bereich der Wasser-, Energie-, Verkehrsversorgung und
    Telekommunikationssektoren
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45262670
    45421148
PN: Metallbauarbeiten
    Einbau von Toren
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: KASIG – Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH
TW: Karlsruhe
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    KASIG – Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH
    Postanschrift: Kriegsstraße 100
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76133
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Vergabestelle
    Telefon: +49 721133-6016
    E-Mail: christoph.maertin@kasig.karlsruhe.de
    Fax: +49 721133-5599
    N2016:NUTS: DE122

    Hauptadresse:
    www.kasig.info
    URL: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16bf5b6645d-7850c5daf69e51bb
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    www.vergabe24.de
    Haupttätigkeit(en): Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Bauwerksabschlüsse
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    KSG-I-071-2019
    CPV-Code Hauptteil: 45262670
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Lieferung und die Montage der Bauwerksabschlüsse (Rolltore).
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45262670
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45421148
    N2016:NUTS: DE122

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Karlsruhe
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Ausschreibung umfasst die Lieferung und die Montage der
    Bauwerksabschlüsse.

    Insgesamt sind für die sieben unterirdischen Haltestellen 29 Stück
    Bauwerksabschlüsse – als Rolltore – auszuführen. Der Leistungsumfang
    beinhaltet die Herstellung, Lieferung und Montage der Rolltore sowie die
    Herstellung, Lieferung und Montage von Bekleidungen der Rolltor-Panzer und
    Führungsschienen aus pulverbeschichtetem Edelstahlblech.

    Dabei sind insbesondere folgende Leistungen zu erbringen:

    — Erstellen der Werk- und Montageplanung einschl. aller erforderlichen
    statischen

    Nachweise und Berechnungen

    — Erstellen Dokumentation und Revisionsunterlagen,

    — Inbetriebnahme und Wartung

    Ausführung Rolltore

    — Herstellung, Lieferung und Montage von 29 Rolltore,

    — Herstellung, Lieferung und Montage von Bekleidungen der Rolltor-Panzer,
    Technik und Führungsschienen aus pulverbeschichteten Edelstahlblechen.

    Die o.g. Leistungen geben nur einen Überblick zum vorgesehenen
    Leistungsumfang, sie Stellen jedoch nicht das gesamte Leistungsbild dar.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 01.04.2020
    Ende: 27.07.2020

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Geeignet zur Durchführung der ausgeschriebenen Bauleistungen und damit zur
    Angebotsabgabe sind nur Bieter, die einen qualifizierten Nachweis der
    Fachkunde, der Leistungsfähigkeit und der Zuverlässigkeit erbringen. Dieser
    ist durch Vorlage bzw. Abgabe des ausgefüllten Formblatts 1 sowie durch
    Vorlage bzw. Abgabe des Formblattes KEV 179 AngErg Eignung zu erbringen.

    In den folgenden Abschnitten wird der entsprechende Anforderungskatalog
    definiert.

    Alle Nachweise müssen aus Projekten in jüngerer Vergangenheit stammen. Das
    heißt, dass die Abnahme der als Referenz angegebenen Leistungen des Bieters
    nicht älter als 5 Jahre sein darf, bezogen auf den Angebotsabgabetermin.

    Ältere Referenzen und solche aus nicht vergleichbaren Projekten oder
    Leistungen werden in allen Eignungskategorien nicht berücksichtigt.

    Die Prüfung der Eignung erfolgt auf Grundlage der Angaben und Nachweise der
    Bieter hinsichtlich ihres Unternehmens (Formblatt 1 und 1.1), ihrer
    wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (Formblatt 2) sowie ihrer technischen
    Leistungsfähigkeit anhand der vorgelegten Referenzen (Formblatt 3). Die
    Bewertung erfolgt mittels der den Verdingungsunterlagen beiliegenden
    Bewertungsmatrizen. Diese Unterlagen erlauben eine Bewertung hinsichtlich
    folgender Kategorien mit unterschiedlicher Gewichtung:

    — Leistungsqualität bei der Abwicklung vergleichbarer Projekte,

    — Erfahrungen im Bereich Planung, Lieferung und Montage von Rolltoren und
    Blechbekleidungen,

    — Nachweis ausreichender Personalkapazitäten sowie eine erfolgreiche
    Abwicklung im Zeitplan,

    — wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.

    Die jeweiligen Kriterien werden je nach Erfüllungsgrad mit „nicht
    erfüllt“, „bedingt erfüllt“ oder „voll erfüllt“ bewertet. Eine
    Erläuterung der Voraussetzungen für das Erreichen der jeweiligen
    Erfüllungsgrade erfolgt in den Formblättern und/oder Matrizen.

    Alle Bieter, die sämtliche in dieser Bieterinformation, den Formblättern
    oder der Bewertungsmatrix aufgeführten Mindest-Teilnahmekriterien mindestens
    mit „bedingt erfüllt“ erfüllen, und zudem bei der Wertung der Referenzen
    und aller Kriterien in Summe eine Mindestpunktzahl von 190 Punkten (50 % der
    max. Punktzahl von 380) erreichen, sind geeignet.

    Die Nichterfüllung der Mindest-Teilnahmekriterien, d. h. das Nichterreichen
    des Erfüllungsgrades „erfüllt“ in nur einem oder gar mehreren Kriterien
    führt zwingend zum Ausschluss als ungeeignet.

    — Durchschnittlicher jährlicher Gesamtumsatz des Bieters/ der
    Bietergemeinschaft kleiner als 200 000 EUR,

    — Durchschnittlicher fest angestellter Personalstamm von weniger als 5 P.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Der Bieter hat in Formblatt 2 die Angaben zur wirtschaftlichen und
    finanziellen Leistungsfähigkeit zu machen.

    — Durchschnittlicher Gesamtjahresumsatz des Bieters / der Bietergemeinschaft
    in den letzten 3 Geschäftsjahren (mind. 0,2 (MO – 0,3) Mio. EUR/Jahr),

    — Aktueller Personalstamm fest angestellter Mitarbeiter des Bieters / der
    Bietergemeinschaft (mind. 5 Personen),

    — Durchschnittlicher Jahresumsatz des Bieters / der Bietergemeinschaft in
    den letzten 3 Geschäftsjahren im Bereich „Lieferung und Montage von
    Rolltoren sowie der Lieferung und Montage von Blechbekleidungen“ (möglichst
    0,2 Mio. EUR/Jahr),

    — Aktueller Personalstamm fest angestellter Mitarbeiter oder
    Nachunternehmers des Bieters / der Bietergemeinschaft im Bereich „Werk- und
    Montageplanung sowie Revisionsplanung“ (möglichst 2 P).
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Die Bieter werden aufgefordert, durch Vorlage von Referenzschreiben ihre
    Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit darzustellen.

    Zu folgenden Leistungen sollten die Referenzschreiben Auskunft erteilen:

    Leistungsbereich VE 450 Bauwerksabschlüsse (Rolltore):

    A – Leistungsqualität im Bereich "Lieferung und Montage von Rolltoren sowie
    der Lieferung und Montage von Blechbekleidungen;

    B – fachliches Knowhow im Bereich "Lieferung und Montage von Rolltoren sowie
    der Lieferung und Montage von Blechbekleidungen;

    C – Qualität der Werk- und Montageplanung sowie Revisionsplanung von
    Rolltoren;

    D – Zuverlässigkeit;

    E – Termintreue bei der Leistungserbringung;

    F – Kooperationsbereitschaft bei der Koordinierung der
    Ausführungsleistungen mit anderen Gewerken;

    G – Kostentreue und Nachtragsverhalten.

    Die Referenzschreiben müssen Aussagen speziell zu den einzelnen
    Wertungskriterien enthalten, ansonsten erfolgt keine Wertung des
    Referenzschreibens hinsichtlich des nicht genannten Wertungskriteriums.

    Die Referenzschreiben sind in deutscher Sprache oder im Original sowie mit
    Übersetzung eines vereidigten Dolmetschers in die deutsche Sprache in Kopie
    als Anlage beizulegen.
    III.1.4.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmeregeln und
    -kriterien

    Alle Bieter, die sämtliche in dieser Bieterinformation, den Formblättern
    oder der Bewertungsmatrix aufgeführten Mindest-Teilnahmekriterien mindestens
    mit „bedingt erfüllt“ erfüllen, und zudem bei der Wertung der Referenzen
    und aller Kriterien in Summe eine Mindestpunktzahl von 190 Punkten (50 % der
    max. Punktzahl von 380) erreichen, sind geeignet.
    III.1.6: Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

    Verdingungsunterlage/Vergabeunterlagen
    III.1.7: Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise
    auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

    Verdingungsunterlage/Vergabeunterlagen

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    29.08.2019
    Ortszeit
    10:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    22.10.2019
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 29.08.2019
    Ortszeit
    10:00
    Ort:
    KASIG – Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

    Kriegsstraße 100

    76133 Karlsruhe

    Deutschland
    Zusätzliche Angaben

    Es sind keine Bieter oder Dritte zur Teilnahme an der Submission zugelassen.

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Regierungspräsidium Karlsruhe
    Postanschrift: Durlacher Allee 100
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76137
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der
    Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    16.07.2019


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung