Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


KONTAKT


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE BAULEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Bauleistungen, 2022-05-25 - 2022-05-25


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: DE-Frankfurt am Main: SAR - Glaskuppel
PD: 20220525
ND: 2022/S 101-278509
OJ: 2022101
DS: 20220520
DD:
DT: 20220728 10:00
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45422000
    45422100
    44221111
    45441000
PN: Zimmer- und Tischlerarbeiten
    Holzarbeiten
    Doppelverglaste Elemente
    Verglasungsarbeiten
RC: DE712
RG: Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
CY: DE
OL: DE
AU: Stadt Frankfurt am Main - Amt für Bau und Immobilien
TW: Frankfurt am Main
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Stadt Frankfurt am Main - Amt für Bau und Immobilien
    Postanschrift: Solmsstraße 27 - 37
    Ort: Frankfurt am Main
    Postleitzahl: 60486
    Land: DE
    Telefon: +49 069-212-46216
    E-Mail: christian.faust@stadt-frankfurt.de
    N2021:NUTS: DE712

    Hauptadresse:
    www.vergabe.stadt-frankfurt.de
    URL: https://vergabe.stadt-frankfurt.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-180dc49bba2-4d162f4c30618fce
    I.3.0.4: Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
    Stadt Frankfurt am Main, Amt für Bau und Immobilien
    Postanschrift: Solmsstraße 27 - 37
    Ort: Frankfurt am Main
    Postleitzahl: 60486
    Land: DE
    Telefon: +49 69-212-46216
    E-Mail: christian.faust@stadt-frankfurt.de
    Fax: +49 69-212
    N2021:NUTS: DE712

    Hauptadresse:
    www.stadt-frankfurt.de
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    www.vergabe.stadt-frankfurt.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    SAR - Glaskuppel
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    25-2022-00193
    CPV-Code Hauptteil: 45422000
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Glaskuppel mit Holztragwerk
    II.1.6: Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
    Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen
    2
    II.2: Beschreibung
    Bezeichnung des Auftrags:

    Tragwerk (BSH-Binder)
    Los-Nr.
    1
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45422000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45422100
    N2021:NUTS: DE712

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Frankfurt am Main, Stadtteil Bergen-Enkheim
    Beschreibung der Beschaffung:

    LOS 1:

    BSH Binder (Querschnitt 80 x 22cm), Länge 7,00m bis 12,20m: 8 Stk
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 24.10.2022
    Ende: 20.01.2023
    II.2: Beschreibung
    Bezeichnung des Auftrags:

    Fassade Glaskuppel
    Los-Nr.
    2
    Weitere(r) CPV-Code(s): 44221111
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45441000
    N2021:NUTS: DE712

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Stadt Frankfurt am Main, Stadtteil Bergen-Enkheim
    Beschreibung der Beschaffung:

    LOS 2:

    Glasscheiben 4-eckig: 160qm

    Glasscheiben 3-eckig: 30qm
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 24.10.2022
    Ende: 24.04.2023

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen
    e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124
    (Eigenerklärungen zur Eignung). Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen
    bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die
    entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist diesen
    Ausschreibungsunterlagen beigelegt.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen
    e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124
    (Eigenerklärungen zur Eignung). Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen
    bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die
    entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist diesen
    Ausschreibungsunterlagen beigelegt.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen
    e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124
    (Eigenerklärungen zur Eignung). Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen
    bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die
    entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist diesen
    Ausschreibungsunterlagen beigelegt.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    28.07.2022
    Ortszeit
    10:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    30.09.2022
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 28.07.2022
    Ortszeit
    10:00
    Zusätzliche Angaben

    entfällt

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Das Formblatt ''Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt bei
    öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz''
    ist mit den Angebotsunterlagen einzureichen. Ist der Einsatz von
    Nachunternehmern vorgesehen, sind sowohl für den Bieter als auch für jeden
    einzelnen Nachunternehmer Verpflichtungserklärungen vorzulegen.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt,
    Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 - VOB-Stelle
    Postanschrift: Wilhelminenstr. 1-3
    Ort: Darmstadt
    Postleitzahl: 64283
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gem. § 160 GWB
    unzulässig, soweit

    1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
    vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
    Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat;
    der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

    2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden,

    3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder
    zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

    4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

    Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens zum Zwecke der
    Aufhebung des Zuschlages ist außerdem unzulässig, wenn ein wirksamer
    Zuschlag erteilt wurde (§ 168 Abs. 2 GWB).
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    20.05.2022


TI: DE-Rastatt: Neubau Kindertagesstätte Plittersdorf - Metallbauarbeiten
PD: 20220525
ND: 2022/S 101-278510
OJ: 2022101
DS: 20220520
DD:
DT: 20220623 10:00
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 4 - Europäische Union
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45450000
PN: Sonstige Baufertigstellungsarbeiten
RC: DE124
RG: Rastatt
CY: DE
OL: DE
AU: Stadtverwaltung Rastatt
TW: Rastatt
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Stadtverwaltung Rastatt
    Postanschrift: Marktplatz 1
    Ort: Rastatt
    Postleitzahl: 76437
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Mario Mast
    Telefon: +49 7222/972-5001
    E-Mail: bauverwaltung@rastatt.de
    Fax: +49 7222/972-5199
    N2021:NUTS: DE124

    Hauptadresse:
    http://www.rastatt.de
    URL: https://www.subreport.de/E91374718
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.subreport.de/E91374718
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Neubau Kindertagesstätte Plittersdorf - Metallbauarbeiten
    CPV-Code Hauptteil: 45450000
    CPV-Code ZusatzteilFA02

    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    ca. 165 lfm Stahl-UK aus IPE 100 ca. 80 m2 Gitterrostabdeckung ca. 80 m2
    Gummiwabenmatte ca. 10 lfm Fassadenrinne
    Geschätzter Gesamtwert des Auftrags/des Loses ohne MwSt. EUR
    1.00
    II.2: Beschreibung
    N2021:NUTS: DE124

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Rastatt OT Plittersdorf, Riedstr.
    Beschreibung der Beschaffung:

    ca. 165 lfm Stahl-UK aus IPE 100 ca. 80 m2 Gitterrostabdeckung ca. 80 m2
    Gummiwabenmatte ca. 10 lfm Fassadenrinne
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    II.2.6: Geschätzter Wert ohne MwSt. EUR
    1.00
    Beginn: 12.09.2022
    Ende: 23.09.2022

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit gemäß VOB/A
    § 6 Abs. 3 Nr. 2. Näheres siehe Nr. 3.1 und 3.2 Aufforderung zur
    Angebotsabgabe - KEV 110.2 (B) A-EU, Erklärung über Zuverlässigkeit,
    Näheres siehe Nr. 5.3 des Angebotsschreibens - KEV 115.2 ( B) Ang EU

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    23.06.2022
    Ortszeit
    10:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    22.08.2022
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 23.06.2022
    Ortszeit
    10:00
    Ort:
    Stadt Rastatt, Fachbereich Tiefbau und Wasserwirtschaft, Kundenbereich
    Bauverwaltung, Zi. 2.02, Herrenstraße 15, 76437 Rastatt
    Zusätzliche Angaben

    Bieter und ihre Bevollmächtigten sind keine zugelassen

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer Baden-Württemberg - Regierungspräsidium Karlsruhe
    Postanschrift: Durlacher Allee 100
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76137 Karsruhe
    Land: DE
    Telefon: +49 721926-0
    Fax: +49 721926-3985
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    20.05.2022


TI: DE-Wuppertal: K Gymnasium Bayreuther Straße 35, Sanitärtechnik
PD: 20220525
ND: 2022/S 101-278511
OJ: 2022101
DS: 20220520
DD:
DT: 20220621 09:45
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45332400
    45332200
PN: Installation von Sanitäreinrichtungen
    Wasserinstallationsarbeiten
RC: DEA1A
RG: Wuppertal, Kreisfreie Stadt
CY: DE
OL: DE
AU: Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal
TW: Wuppertal
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal
    Postanschrift: Lise-Meitner-Straße 15-25
    Ort: Wuppertal
    Postleitzahl: 42119
    Land: DE
    E-Mail: sb.zentrale-vergabestelle@stadt.wuppertal.de
    N2021:NUTS: DEA1A

    Hauptadresse:
    https://www.wuppertal.de/
    Adresse des Beschafferprofils
    https://www.meinauftrag.rib.de
    URL: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/5/tenderId/112560
    I.3.0.4: Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
    Stadt Wuppertal, Zentrale Vergabestelle, 306.1
    Postanschrift: Johannes-Rau-Platz 1
    Ort: Wuppertal
    Postleitzahl: 42275
    Land: DE
    E-Mail: sb.zentrale-vergabestelle@stadt.wuppertal.de
    N2021:NUTS: DEA1A

    Hauptadresse:
    https://www.wuppertal.de/
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.meinauftrag.rib.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    K Gymnasium Bayreuther Straße 35, Sanitärtechnik
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    B-0318-22
    CPV-Code Hauptteil: 45332400
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Sanitärtechnik, Sanierung K-Trakt und Neubau C-Trakt
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45332200
    N2021:NUTS: DEA1A

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Wuppertal
    Beschreibung der Beschaffung:

    Grobmassen:

    776 m Edelstahlrohr DN15-32, 439 m PP-Abwasserrohr, 102 Installationsgestelle
    mit Objekten, 54 Selbstschlussarmaturen, 2 Bodenabläufe, 14
    DEH/Kleinspeicher, 2 Sicherheitstrennstationen
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 01.09.2022
    Ende: 30.12.2023
    Zusätzliche Angaben

    Zur Angebotsabgabe (bis zur Submission) sind folgende Unterlagen/ Nachweise
    vorzulegen:

    - die ausgefüllten EFB-Preisblätter 221 oder 222

    Auf Anforderung sind innerhalb von 6 Kalendertagen folgende Unterlagen/
    Nachweise nachzureichen:

    - EFB-Preisblatt 223

    Mit dem Angebot ist die unterschriebene „Eigenerklärung Sanktions-VO“
    einzureichen.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, sind auf Anforderung
    des Auftraggebers innerhalb von 6 Kalendertagen - beginnend mit dem Tag nach
    der Absendung dieser Anforderung - folgende Nachweise zu erbringen:

    • Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder der
    Handwerksrolle oder Nachweis auf andere Weise über die erlaubte
    Berufsausübung.

    Diese Nachweise dürfen zum Ende der Frist zur Einreichung der Angebote nicht
    älter als 12 Monate sein. Bei Bietergemeinschaften ist für jedes Mitglied
    der Bietergemeinschaft ein entsprechender Nachweis beizufügen.

    Sofern Nachunternehmer beauftragt werden sollen, ist der Nachweis nach
    Aufforderung auch für diese vorzulegen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, sind auf Anforderung
    des Auftraggebers

    innerhalb von 6 Kalendertagen - beginnend mit dem Tag nach der Absendung
    dieser Anforderung - folgende Eigenerklärungen und Nachweise (bei
    Bietergemeinschaften für jedes Mitglied getrennt) zu erbringen:

    • Eigenerklärung über den Umsatz des Bieters jeweils bezogen auf die
    letzten drei abgeschlossenen

    Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die
    mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des
    Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.

    • Nachweis einer Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung
    (Versicherungspolice oder Deckungsbestätigung der Versicherung) mit Angabe
    der Deckungssummen für Personen- und Sachschäden.

    Besteht keine derartige Versicherung: rechtsverbindliche Zusage einer
    Versicherungsgesellschaft zum Abschluss einer entsprechenden Versicherung im
    Auftragsfall einzureichen.
    III.1.2.3: Möglicherweise geforderte wirtschaftliche / finanzielle
    Mindeststandards

    Mindestjahresumsatz des Bieters bzw. der Bietergemeinschaft betreffend
    Bauleistungen und andere

    Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind in Höhe von
    450.000 € netto.

    Kleine und mittlere Organisationen werden in Anlehnung an § 45 Abs. 1 Nr. 1
    VgV auch gewertet, sofern sie zeitlich noch keine Jahresumsätze über alle
    drei Jahre nachweisen können.

    • Mindestanforderungen an die Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung:

    • Deckungssummen mindestens in folgender Höhe:

    • Personenschäden (einschließlich unechter Vermögensschäden): 1,5 Mio.
    €,

    • Sachschäden (einschließlich unechter Vermögensschäden): 0,5 Mio.

    • Die Ersatzleistung des Versicherers muss mindestens das 2-fache der
    Deckungssummen pro Jahr betragen und die Leistungsbereiche der Nachunternehmer
    einschließen.

    • Sofern eine Jahreshöchstleistung vereinbart ist, müssen die o.g. Summen
    zum Zeitpunkt der Einreichung des Angebotes für Personen-, und Sachschäden
    für das aktuelle Versicherungsjahr in voller Höhe zur Verfügung stehen.

    • Die Versicherungspolice/ Deckungsbestätigung/ rechtsverbindliche Zusage
    der Versicherungsgesellschaft ist nicht älter als 12 Monate zum Ende der
    Frist zur Einreichung der Angebote.

    • Bei Bietergemeinschaften muss jeder Bieter die geforderte
    Deckungsbestätigung einzeln und in voller Höhe erbringen.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Eigenerklärungen in der Bietererklärung (mit dem Angebot bis zum Ende der
    Angebotsfrist einzureichen) bei Nachunternehmereinsatz: Erklärung, welche
    Teile des Auftrags der Bieter ggf. als Unteraufträge vergeben werden sollen.

    Von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, sind auf Anforderung
    des Auftraggebers

    innerhalb von 6 Kalendertagen - beginnend mit dem Tag nach der Absendung
    dieser Anforderung - folgende Eigenerklärungen und Nachweise zu erbringen:

    • Eigenerklärung über die Ausführung von Leistungen in den letzten fünf
    abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
    vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen Bescheinigungen
    über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind.

    • Eigenerklärung über die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen
    Kalenderjahren jahresdurchschnittlich bei dem Bieter bzw. der
    Bietergemeinschaft beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen
    mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal

    • Nachweis des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft bzw. des
    Unterauftragnehmers über eine VDI 6023 Schulung.
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    Vorlage von mindestens 1 Referenz, die folgende Anforderungen
    erfüllt/erfüllen:

    - Bei dem Referenzauftrag handelt es sich um die Bauausführung im Bereich der
    Sanitärtechnik und

    - Baukosten von mindestens 450.000 € brutto und

    - der Referenzauftrag ist erfolgreich abgeschlossen nach dem 01.04.2017
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    • Mehrfachbeteiligungen, d. h. parallele Beteiligung als Einzelbieter und
    gleichzeitig als Gesellschafter einer Bietergemeinschaft oder die Beteiligung
    an mehreren Bietergemeinschaften, sind unzulässig und führen zum Ausschluss
    sämtlicher hiervon betroffenen Angeboten, sofern die betroffenen Bieter nicht
    nachweisen, dass die Angebote völlig unabhängig voneinander erstellt wurden.

    • Mehrfachbeteiligungen von Nachunternehmen sind zulässig, sofern diese
    keinen maßgeblichen Einfluss auf die Angebotsgestaltung haben.

    • Eine Änderung der Person des Bieters oder der Mitglieder der
    Bietergemeinschaft ist unzulässig. Auf

    der Ebene der Nachunternehmer sind Veränderungen nur nach Zustimmung des
    Auftraggebers zulässig.

    Der Auftragnehmer hat dabei jedenfalls die mindestens gleichwertige Fachkunde
    und Zuverlässigkeit des Nachunternehmers nachzuweisen.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    21.06.2022
    Ortszeit
    09:45
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Laufzeit in Monaten)
    2
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 21.06.2022
    Ortszeit
    09:45
    Ort:
    Zentrale Vergabestelle, Am Clef 58-60, 42275 Wuppertal

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Bieter müssen zusammen mit dem Angebot bis zum Ende der Angebotsfrist die
    vollständig ausgefüllte

    Bietererklärung einreichen. Darin sind – neben bereits unter III.
    aufgeführten Erklärungen folgende weitere

    Eigenerklärungen abzugeben:

    • Erklärung „Präqualifizierungsverzeichnis / Einheitlichen Europäischen
    Eigenerklärung (EEE)“

    • Erklärung „Leistungsausführung im eigenen Betrieb und / oder durch
    Nachunternehmer bzw. Verleiher von

    Arbeitskräften“

    • Erklärung nach § 19 Abs. 3 Mindestlohngesetz (MiLoG)

    • Erklärungen, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 123 und 124 GWB
    vorliegen inkl. Eigenerklärung zur

    Zuverlässigkeit (Anlage A zur Bietererklärung, bei Bietergemeinschaften
    einzureichen für alle Mitglieder der

    Bietergemeinschaft);

    • Erklärung zur Berufsgenossenschaft

    • bei Bietergemeinschaften: Bietergemeinschaftserklärung (Anlage B zur
    Bietererklärung)

    Auf Anforderung des Auftraggebers innerhalb von 6 Kalendertagen beginnend mit
    dem Tag nach der

    Absendung dieser Anforderung sind folgende Eigenerklärungen und Nachweise zu
    erbringen:

    • Namentliche Benennung des/der vorgesehenen Nachunternehmers

    • Alle unter diesem und Punkt III. dieser Bekanntmachung benannten
    Eigenerklärungen- und

    Eignungsnachweise für den/ die Nachunternehmer

    • Verpflichtungserklärung/en, dass die Leistungserbringung durch den/ die
    gemeldeten Nachunternehmer

    oder den Verleiher von Arbeitskräften möglich ist, ungeachtet des
    rechtlichen Charakters, der zwischen dem Hauptunternehmer und diesem
    Nachunternehmen bzw. Verleiher bestehenden Verbindung.

    • Gleichwertigkeitsnachweise (z.B. Produktdatenblätter) für alle
    Positionen des Leistungsverzeichnisses, die den Zusatz „oder gleichwertig“
    enthalten und bei denen nicht das vom Auftraggeber vorgeschlagene Produkt
    sondern eine Alternative angeboten wird.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer Rheinland
    Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
    Ort: Köln
    Postleitzahl: 50667
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

    Der öffentliche Auftraggeber weist darauf hin, dass gemäß § 160 Abs. 3
    Satz 1 GWB ein Nachprüfungsantrag vor der o.g. Vergabekammer unzulässig ist,
    soweit

    1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
    vor Einreichen des

    Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb
    einer Frist von zehn

    Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
    bleibt unberührt,

    2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden,

    3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder
    zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

    4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

    Auf die prozessualen Vorschriften der §§ 160 ff. GWB wird außerdem
    hingewiesen.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Stadt Wuppertal, Zentrale Vergabestelle, 306.1
    Postanschrift: postalisch Johannes-Rau-Platz 1
    Ort: Wuppertal
    Postleitzahl: 42275
    Land: DE
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    20.05.2022


TI: DE-Berlin: Hohenzollerngruft/ Touristische Infrastruktur Berliner Dom
PD: 20220525
ND: 2022/S 101-278512
OJ: 2022101
DS: 20220520
DD:
DT: 20220624 10:00
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 4 - Europäische Union
AA: 6 - Einrichtung des öffentlichen Rechts
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45324000
    45300000
    45323000
    45321000
PN: Gipskartonarbeiten
    Bauinstallationsarbeiten
    Schalldämmungsarbeiten
    Wärmedämmarbeiten
RC: DE300
RG: Berlin
CY: DE
OL: DE
AU: Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin
TW: Berlin
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin
    Postanschrift: Am Lustgarten
    Ort: Berlin
    Postleitzahl: 10178
    Land: DE
    Telefon: +49 30/202690
    E-Mail: dom-hzg@berlinerdom.de
    N2021:NUTS: DE300

    Hauptadresse:
    http://www.berlinerdom.de/
    URL: https://www.subreport.de/E81152974
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.subreport.de/E81152974
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Einrichtung des öffentlichen Rechts
    I.5: Haupttätigkeit(en): Freizeit, Kultur und Religion

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Hohenzollerngruft/ Touristische Infrastruktur Berliner Dom
    CPV-Code Hauptteil: 45324000
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    durchzuführende Leistungen sind: Trockenbauarbeiten inkl. aller Nebenarbeiten
    - wie Abdichtungs- und Dämmarbeiten
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45300000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45323000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45321000
    N2021:NUTS: DE300

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Am Lustgarten, 10178 Berlin
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Zufahrt für die Anlieferung und den Abtransport von Material und Geräten
    erfolgt nördlich des Doms. Hier befinden sich in der Mitte der Nordfassade
    des Doms der ebenerdige Ausgang des Lastenaufzugs sowie das ebenerdige Ende
    der Rampe, welche in das Gruftgeschoss führt.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 01.09.2022
    Ende: 11.08.2023

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.2.3: Möglicherweise geforderte wirtschaftliche / finanzielle
    Mindeststandards

    Als Mindestanforderung gilt ein mittlerer Jahresgesamtumsatz in den
    abgeschlossenen Geschäftsjahren 2018, 2019 und 2020 in Höhe von mindestens
    400.000 EUR.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Referenzliste zu gleichartigen oder ähnlichen Leistungen in vergleichbarer
    Größenordnung, welche in den letzten fünf Geschäftsjahren abgeschlossen
    wurden. Angaben zum Auftraggeber, zum Objekt und zum Auftragswert.
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    Mindestanforderung ist Vorlage einer, mit dem Auftragsinhalt und -umfang,
    vergleichbaren Referenz, welche in den letzten fünf Geschäftsjahren
    abgeschlossen wurde. Angaben zum Auftraggeber, zum Objekt und zum
    Auftragswert.
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Mindestanforderung ist Vorlage einer, mit dem Auftragsinhalt und -umfang,
    vergleichbaren Referenz, welche in den letzten fünf Geschäftsjahren
    abgeschlossen wurde. Angaben zum Auftraggeber, zum Objekt und zum
    Auftragswert.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    24.06.2022
    Ortszeit
    10:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    21.08.2022
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 24.06.2022
    Ortszeit
    10:00

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Berlin
    Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
    Ort: Berlin
    Postleitzahl: 10825
    Land: DE
    VI.4.2: Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Berlin
    Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
    Ort: Berlin
    Postleitzahl: 10825
    Land: DE
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Vergabekammer des Landes Berlin
    Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
    Ort: Berlin
    Postleitzahl: 10825
    Land: DE
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    20.05.2022


TI: DE-Frankfurt am Main: S 13 Troisdorf-Bonn-Oberkassel - Los 15: SÜ A 560
PD: 20220525
ND: 2022/S 101-281072
OJ: 2022101
DS: 20220520
DD:
DT: 20220808 11:00
RN:
HD: 01E05
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 4 - Bereich der Wasser-, Energie-, Verkehrsversorgung und
    Telekommunikationssektoren
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 3 - Gemischt
PC: 45221112
    45221100
    45221110
    45221111
    45221119
    45230000
    45233110
    45233120
    34923000
    34924000
    34992200
    45316213
    63712700
    34928100
    34928110
    45233280
    34922100
    45233221
PN: Bau von Eisenbahnbrücken
    Bauarbeiten für Brücken
    Bau von Brücken
    Bau von Straßenbrücken
    Bauarbeiten zur Erneuerung von Brücken
    Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, für Autobahnen, Straßen, Flugplätze und Eisenbahnen; Nivellierungsarbeiten
    Bauarbeiten für Autobahnen
    Straßenbauarbeiten
    Ausrüstung für die Straßenverkehrssteuerung
    Wechselverkehrszeichen
    Verkehrsschilder
    Installation von Verkehrsleiteinrichtungen
    Verkehrsregelung
    Leitplanken
    Straßen-Leitplanken
    Anbringen von Leitplanken
    Straßenmarkierungen
    Straßenmarkierungsarbeiten
RC: DEA2C
RG: Rhein-Sieg-Kreis
CY: DE
OL: DE
AU: DB Netz AG (Bukr 16)
TW: Frankfurt am Main
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    DB Netz AG (Bukr 16)
    Postanschrift: Adam-Riese-Straße 11-13
    Ort: Frankfurt Main
    Postleitzahl: 60327
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Brinkmann, Kai
    Telefon: +49 20330174721
    E-Mail: kai.brinkmann@deutschebahn.com
    Fax: +49 20330174724
    N2021:NUTS: DE712

    Hauptadresse:
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    URL: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/31017d45-82b9-4f50-b97f-c5c29e98f8de
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/31017d45-82b9-4f50-b97f-c5c29e98f8de
    Haupttätigkeit(en): Eisenbahndienste

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    S 13 Troisdorf-Bonn-Oberkassel - Los 15: SÜ A 560
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    22FEI58246
    CPV-Code Hauptteil: 45221112
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in der Region Bonn/Rhein-Sieg-Kreis
    soll eine Weiterführung der S-Bahnlinie S13 vom Flughafen Köln/Bonn über
    Troisdorf und Bonn-Beuel bis nach Bonn-Oberkassel erfolgen.

    Die Deutsche Bahn AG plant die Verlängerung der S-Bahnlinie S 13 von
    Troisdorf bis BonnOberkassel. Der geplante ein- bzw. zweigleisige
    Streckenausbau erfolgt parallel zu der rechtsrheinischen DB-Strecke Nr. 2324
    Mühlheim (Ruhr) - Niederlahnstein.

    Die heutige Autobahnbrücke der A 560 über die DB-Strecke 2324 wird erneuert
    und dabei in der Spannweite und Breite vergrößert, so dass anstatt zwei
    Gleisen nun drei Gleise unter der Brücke hindurchführen können.

    Der Bauablauf sieht den Neubau der Brücke in zwei Hauptbauphasen vor. In der
    ersten Bauphase muss der Autobahnverkehr mit einer Fahrspur auf eine
    Hilfsbrücke verlegt werden; drei Fahrspuren werden auf den nördlichen
    Brückenteil geführt. In der zweiten Hauptbauphase wird

    der Verkehr umgeleitet auf den neuen südlichen Überbau, der vier Spuren
    aufnehmen kann.

    Die Ausschreibung beinhalt die zur Erneuerung der Schienenüberführung
    notwendigen Leistungen, aufgeteilt auf vier Lose (Los 15.001A
    Ingenieurbauwerke und Straßenbau, Los 15.001B
    Verkehrssicherung/Verkehrsführung, Los 15.001C Fahrzeugrückhaltesysteme in
    Stahl und Los 15.001D Dauermarkierung
    II.1.6: Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
    II.2: Beschreibung
    Bezeichnung des Auftrags:

    Los 15.001A Ingenieurbauwerke und Straßenbau
    Los-Nr.
    1
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45221100
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45221110
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45221111
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45221112
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45221119
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45230000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45233110
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45233120
    N2021:NUTS: DEA2C

    Beschreibung der Beschaffung:

    Bau eines Regenrückhaltebeckens, Errichtung Verkehrsanlage Autobahn (41500 m"
    Asphalt fräsen ADS, 41500 m² Asphalt fräsen ABS, 41500 m² Asphalt fräsen
    ATS, 2230 m³ Schicht ohne Bindemittel aufnehmen, 18330 m³
    Frostschutzschicht,, 47500 m² Asphalttragschicht AC 22 TS herstellen, 47500
    m² Asphaltbindeschicht AC 22 B S SG herstellen, 48770 m² Asphaltdeckschicht
    aus SMA 8 S herstellen, 1840 m Schutzeinrichtung im Mittelstreifen herstellen,
    1895 m Schutzeinrichtung auf Brücken und Stützwand herstellen), Brückenbau
    (600 m³ Massivüberbau abbrechen, 2500 m³ Widerlager und Flügel abbrechen,
    23800 m³ Baugrubenaushub, 23800 m³ Baugrubenverfüllung, 310 m²
    Trägerbohlwand als Baugrubenverbau, 496 m Kurzzeitverbundanker, 600 m²
    temporärer Baugrubenverbau, 920 m Ortbeton Bohrpfähle, 675 m² Ortbeton
    Sauberkeitsschicht, 400 m³ Ortbeton Fundament Widerlager und Flügel, 1050
    m³ Ortbeton Widerlager und Flügel, 1000 m³ Ortbeton Stützwände, 195 m³
    Ortbeton Schlepplatte, 155 t Stahlkonstruktion herstellen und montieren),
    Errichtung Lärmschutzanlagen auf Bauwerken (1882 m² Alu Lärmschutzwand),
    Errichtung Lärmschutzanlagen Straße (381 m Lärmschutzwand mit Gründung),
    Neubau Stützenkonstruktion Süd (10450 m³ Baugrubenaushub,1684 m²
    Systemkomponenten Bewehrte Erde, 1705 m² Montage Bewehrte Erde Stützwand aus
    Betonfertigteile, 129258 m³ Füllboden für Bewehrte Erde Stützkonstruktion,
    1032 m³ Ortbeton Kopfbauten), Neubau Stützenkonstruktion Nord (2859 m³
    Baugrubenaushub,540 m² Systemkomponenten Bewehrte Erde, 540 m² Montage
    Bewehrte Erde Stützwand aus Betonfertigteile, 2950 m³ Füllboden für
    Bewehrte Erde Stützkonstruktion, 276 m³ Ortbeton Kopfbauten), Hilfsbrücke
    (Miete), Verkehrszeichenbrücke (Abbruch vorhandene Verkehrszeichenbrücke, 6
    St Fundament herstellen Rand, 5 St Fundament Herstellen Mitte, 6 St VZ Träger
    herstellen und montieren), wegweisende Beschilderung, Aufstellvorrichtung
    Verkehrszeichen errichten, Radweg unter Brücke herstellen,
    Telekommunikationsleistungen, Landschaftsbau
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Qualitätskriterium
    Logistik
    Gewichtung: 20
    Kostenkriterium
    Preis
    Gewichtung: 80
    Beginn: 07.11.2022
    Ende: 08.12.2026
    II.2: Beschreibung
    Bezeichnung des Auftrags:

    Los 15.001B Verkehrssicherung/Verkehrssysteme
    Los-Nr.
    2
    Weitere(r) CPV-Code(s): 34923000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 34924000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 34992200
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45316213
    Weitere(r) CPV-Code(s): 63712700
    N2021:NUTS: DEA2C

    Beschreibung der Beschaffung:

    1 St Verkehrssicherung länge Dauer für Bauphase 0 aufstellen und vorhalten
    (15 Tage), 1 St Verkehrssicherung länge Dauer für Bauphase 1 aufstellen und
    vorhalten (50 Tage), 1 St Verkehrssicherung länge Dauer für Bauphase 2
    aufstellen und vorhalten (36 Tage), 1 St Verkehrssicherung länge Dauer für
    Bauphase 3.1 aufstellen und vorhalten (280 Tage), 1 St Verkehrssicherung
    länge Dauer für Bauphase 3.2 aufstellen und vorhalten (280 Tage), 1 St
    Verkehrssicherung länge Dauer für Bauphase 4.1 aufstellen und vorhalten (240
    Tage), 1 St Verkehrssicherung länge Dauer für Bauphase 4.2 aufstellen und
    vorhalten (240 Tage), 1 St Verkehrssicherung länge Dauer für Bauphase 5
    aufstellen und vorhalten (20 Tage), 200 St Verkehrssicherung kürzerer Dauer 4
    bis 8 Std bei Tageslicht, 220 St Verkehrssicherung kürzerer Dauer 4 bis 8 Std
    bei Dunkelheit, 20 St Verkehrsschilder Hinweistafel bis 3 m², 100 St
    Verkehrsschilder Größe 3 V-Schild + Z-Schild, 100 St Verkehrsschilder
    Größe 3 2 V-Schilder, 4680 m transportable Schutzeinrichtung aufbauen und
    vorhalten, 4 St mobile Geschwindigkeitswarnanlage aufstellen, und vorhalten, 2
    St mobile Stauwarnanlage aufstellen und vorhalten, 2 St mobile
    Wechselverkehrszeichen aufstellen und vorhalten, 12 St Warneinrichtung LED
    Hinweistafel ausfstellen, 12 St Warneinrichtung LED Hinweistafel
    umsetzen/abbauen, 71900 m Längsmarkierung Typ II Gelbmarkierung herstellen,
    365 St Absperrgeräte oder Warneinrichtung aufstellen und vorhalten
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 07.11.2022
    Ende: 08.12.2026
    II.2: Beschreibung
    Bezeichnung des Auftrags:

    Los 15.001C Fahrzeugrückhaltesysteme in Stahl
    Los-Nr.
    3
    Weitere(r) CPV-Code(s): 34928100
    Weitere(r) CPV-Code(s): 34928110
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45233280
    N2021:NUTS: DEA2C

    Beschreibung der Beschaffung:

    5120 n Schutzeinrichtung aus Stahl abbauen, 2730 m Schutzeinrichtung am
    äußeren Fahrbahnrand herstellen, 625 m Schutzeinrichtung auf Brücken und
    Stützwerken herstellen, 100 St Leitpfosten abbauen, 100 St Leitpfosten
    aufstellen
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 07.11.2022
    Ende: 08.12.2026
    II.2: Beschreibung
    Bezeichnung des Auftrags:

    Los 15.001D Dauermarkierung
    Los-Nr.
    4
    Weitere(r) CPV-Code(s): 34922100
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45233221
    N2021:NUTS: DEA2C

    Beschreibung der Beschaffung:

    Demarkierung: 18480 m Längsmarkierung entfernen - Verkehrsfreigabe
    Markierung: 9400 m Längsmarkierung Typ II herstellen - endgültige
    Markieriung - 9400 m Längsmarkierung Typ II herstellen
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 07.11.2022
    Ende: 08.12.2026

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Der Nachweis über die im folgenden aufgeführten Eignungsanforderungen wird
    durch das Vorhandensein einer Präqualifikation bei der Deutschen Bahn AG, den
    Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) / PQ-VOB oder vorläufig mit einer
    Eigenerklärung über die Erfüllung der Eignungsanforderungen erbracht. Im
    letzten Fall sind auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle die Nachweise zu
    den einzelnen Anforderungen innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen. Auf
    gesondertes Verlangen der Vergabestelle ist ein Nachweis über das
    Vorhandensein einer PQ-VOB innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen.

    Es ist zu beachten, dass nach III.1.4) zwingend eine Präqualifikation der
    Deutschen Bahn AG erforderlich sein kann, falls dies dort ausdrücklich
    erwähnt ist. Eine dementsprechende Erklärung ist im Offenen Verfahren mit
    dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem
    Teilnahmeantrag abzugeben. Zusätzliche Unterlagen sind nicht erwünscht.

    Erklärung über seine Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft. Bieter ohne
    Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine entsprechende Erklärung
    über die Mitgliedschaft bei dem für sie zuständigen Versicherungsträger
    abzugeben.

    Erklärung über die Eintragung in die Handwerksrolle, das Berufsregister oder
    das Register der Industrie- und Handelskammer seines Sitzes oder Wohnsitzes.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen

    Erklärung, dass der Bewerber/Bieter nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen
    Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen worden ist.

    Erklärung über Verfehlungen, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage
    stellt (§ 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB).

    Erklärung zur Kartellrechtlichen Compliance- und Korruptionsprävention

    Erklärung, dass bei der Ausführung eines früheren Auftrags bei der Deutsche
    Bahn AG oder einem mit ihr gemäß §§ 15 ff. AktG verbundenen Unternehmen
    keine wesentliche Anforderung erheblich oder fortdauernd mangelhaft erfüllt
    hat.

    Erklärung über mögliche Eintragungen im Gewerbezentralregister

    Erklärung, dass das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt in einem Vergabeverfahren
    der Deutsche Bahn AG oder eines mit ihr gemäß §§ 15 ff. AktG verbundenen
    Unternehmens

    a) versucht hat, die Entscheidungsfindung in unzulässiger Weise zu
    beeinflussen,

    b) versucht hat, vertrauliche Informationen zu erhalten, durch die es
    unzulässige Vorteile beim Vergabeverfahren erlangen könnte, oder

    c) irreführende Informationen übermittelt hat, die die Vergabeentscheidung
    beeinflussen konnte bzw. dies versucht hat.

    Erklärung, dass der Bewerber/Bieter den DB-Verhaltenskodex für
    Geschäftspartner (
    https://www.deutschebahn.com/de/konzern/konzernprofil/compliance/geschaeftspartner/verhaltenskodex-1191674

    ) oder die BME-Verhaltensrichtlinie (
    https://www.bme.de/initiativen/compliance/bme-compliance-initiative/ ) oder
    einen eigenen Verhaltenskodex, der im Wesentlichen vergleichbare Prinzipien
    verbindlich für ihn festlegt, einhalten wird.

    Der Nachweis über die im folgenden aufgeführten Eignungsanforderungen wird
    durch das Vorhandensein einer Präqualifikation bei der Deutschen Bahn AG, den
    Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) / PQ-VOB oder vorläufig mit einer
    Eigenerklärung über die Erfüllung der Eignungsanforderungen erbracht. Im
    letzten Fall sind auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle die Nachweise zu
    den einzelnen Anforderungen innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen. Auf
    gesondertes Verlangen der Vergabestelle ist ein Nachweis über das
    Vorhandensein einer PQ-VOB innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen.

    Es ist zu beachten, dass nach III.1.4) zwingend eine Präqualifikation der
    Deutschen Bahn AG erforderlich sein kann, falls dies dort ausdrücklich
    erwähnt ist. Eine dementsprechende Erklärung ist im Offenen Verfahren mit
    dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem
    Teilnahmeantrag abzugeben. Zusätzliche Unterlagen sind nicht erwünscht.

    Erklärungen zur Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen, insbesondere der
    Pflicht zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Zahlung der Beiträge
    zur gesetzlichen Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Pflege-, Unfall- und
    Arbeitslosenversicherung), sowie Verpflichtungen z. B. gem. den in § 21
    Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AentG), § 98c Aufenthaltsgesetz, § 19
    Mindestlohngesetz oder § 21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz genannten
    Vorschriften.

    Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig
    ist.

    Erklärung, dass das Unternehmen in Bezug auf Ausschlussgründe im Sinne von
    §§ 123 f. GWB oder Eignungskriterien im Sinne von § 122 GWB keine
    Täuschung begangen und auch keine Auskünfte zurückgehalten hat und dass das
    Unternehmen stets in der Lage war, geforderte Nachweise in Bezug auf die §§
    122 bis 124 GWB zu übermitteln.

    Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Erklärung über die von ihm ausgeführten Leistungen in den letzten 5
    abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
    vergleichbar sind

    Erklärung über das von ihm für die Leitung und Aufsicht vorgesehene
    technische Personal mit Angabe ihrer beruflichen Qualifikation und
    Sprachkenntnisse

    Erklärung über seinen Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen
    Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die
    mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des
    Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmern ausgeführten Aufträgen

    Der Nachweis über die im folgenden aufgeführten Eignungsanforderungen wird
    durch das Vorhandensein einer Präqualifikation bei der Deutschen Bahn AG, den
    Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) / PQ-VOB oder vorläufig mit einer
    Eigenerklärung über die Erfüllung der Eignungsanforderungen erbracht. Im
    letzten Fall sind auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle die Nachweise zu
    den einzelnen Anforderungen innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen. Auf
    gesondertes Verlangen der Vergabestelle ist ein Nachweis über das
    Vorhandensein einer PQ-VOB innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen.

    Es ist zu beachten, dass nach III.1.4) zwingend eine Präqualifikation der
    Deutschen Bahn AG erforderlich sein kann, falls dies dort ausdrücklich
    erwähnt ist. Eine dementsprechende Erklärung ist im Offenen Verfahren mit
    dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem
    Teilnahmeantrag abzugeben. Zusätzliche Unterlagen sind nicht erwünscht.

    Erklärung über die Zahl der bei ihm in den letzten 3 abgeschlossenen
    Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
    gegebenenfalls gegliedert nach Berufsgruppen

    Erklärung über die ihm für die Ausführung der zu vergebenden Leistungen
    zur Verfügung stehende technische Ausrüstung
    III.1.4.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmeregeln und
    -kriterien

    Für folgende Leistungen muss das ausführende Unternehmen in einem
    Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG präqualifiziert sein:
    siehe III.2.2) sowie Bewerbungsbedingungen Ziff. 17 und Besondere
    Vertragsbedingungen.
    III.1.6: Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

    Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v.H. der Auftragssumme

    Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 v.H. der Abrechnungssumme
    III.1.7: Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise
    auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

    Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen
    Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

    Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Für folgende Leistungen muss das für die Ausführung vorgesehene Unternehmen
    in einem Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG
    präqualifiziert sein. Form und Zeitpunkt der Vorlage der Nachweise sowie
    Angaben zu den Teilnahmebedingungen und zum Präqualifikationsverfahren sind
    III.1.1) bis III.1.4), den Bewerbungsbedingungen Ziff. 17 und Besonderen
    Vertragsbedingungen zu entnehmen:

    Konstruktiver Ingenieurbau:

    -Stahlbetonbrücken

    -Massive Stützbauwerke

    -Konstruktiver Ingenieurbau - Bauen unter Eisenbahnbetrieb

    Spezialtiefbau:

    -Verankerungen;

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    08.08.2022
    Ortszeit
    11:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    07.10.2022
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 08.08.2022
    Ortszeit
    11:00

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Wir weisen darauf hin, dass die VO (EU) 2022/576 zur Änderung der VO (EU) Nr.
    833/2014 Anwendung findet und Unternehmen, die den Sanktionsmaßnahmen in Art.
    5k der VO (EU) 2022/576 unterfallen, aus dem Vergabeverfahren ausgeschlossen
    werden.

    Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig
    zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner
    Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens sechs Tage vor Ablauf der
    Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich
    ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar
    nicht oder innerhalb von weniger als sechs Tagen vor Ablauf der Frist zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.

    Der Auftraggeber behält sich die Anwendung von §§ 123, 124 GWB vor.

    Bei Durchführung eines Verhandlungsverfahrens behält sich der Auftraggeber
    die Möglichkeit vor, den Auftrag auf der Grundlage der Erstangebote zu
    vergeben, ohne in Verhandlungen einzutreten.

    Für die wesentlichen ausgeschriebenen Leistungen liegt keine Baufreigabe in
    finanzieller Hinsicht und kein Planfeststellungsbeschluss vor.

    Eine Auftragserteilung ist derzeit nur für den Fall vorgesehen, dass diese
    Voraussetzungen zum Zuschlagszeitpunkt vorliegen. Liegen diese Voraussetzungen
    nicht vor, kann dies zur Aufhebung dieses Vergabeverfahrens führen. In diesem
    Fall hat der Bieter keinen Anspruch auf Ersatz eines ihm dadurch entstehenden
    Schadens.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Bundes
    Postanschrift: Villemomblerstr. 76
    Ort: Bonn
    Postleitzahl: 53123
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach
    Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
    wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein
    Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach
    Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die
    Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der
    Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach
    Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2
    GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass
    die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach
    Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den
    Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw.
    Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des
    Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    20.05.2022


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung