Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


E-MAIL


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE BAULEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Bauleistungen, 2018-09-21 - 2018-09-21


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: Deutschland-München: Fassadenarbeiten
PD: 20180921
ND: 2018/S 182-411259
OJ: 2018182
DS: 20180919
DD:
DT: 20181108 10:20
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45443000
PN: Fassadenarbeiten
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Landeshauptstadt München, Baureferat
TW: München
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Landeshauptstadt München, Baureferat
    Postanschrift: Friedenstraße 40
    Ort: München
    Postleitzahl: 81671
    Land: DE
    E-Mail: bekanntmachungen.vz2.bau@muenchen.de
    N2016:NUTS: DE212

    Hauptadresse:
    https://my.vergabe.bayern.de
    Adresse des Beschafferprofils
    https://my.vergabe.bayern.de
    URL: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/161280
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://my.vergabe.bayern.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Fassadenarbeiten, Pfosten-Riegel-Fassade inklusive Türen, Fenster und
    Sonnenschutz
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    H15a353718
    CPV-Code Hauptteil: 45443000
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Fassadenarbeiten, Pfosten-Riegel-Fassade inklusive Türen, Fenster und
    Sonnenschutz
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DE212

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Oberföhringer Straße,

    81925 München
    Beschreibung der Beschaffung:

    — ca. 1 750 m 2 Pfosten-Riegel-Fassadenelemente mit Holz-Tragprofilen aus
    Buche-Furnierholz und Aluminium-Aufsatzkonstruktion in Einzelelementen über 7
    – 35 m 2 , 1-geschossig, 3-fach-Verglasung und Dämmpaneele, ca. 750 St.
    Einsatzelemente,

    — ca. 60 Türelemente (größtenteils als Einsatzelemente in
    Pfosten-Riegel-Fassaden),

    — 2 St. Dachoberlichter als Aluminium-Pfosten-Riegel-Konstruktion mit ca. 10
    o Neigung und RA-Einsatzfenster,

    — Zubehör wie Glasbrüstungssicherungen, Wetterschutzgitter,
    Insektenschutz-Spannrahmen,

    — ca. 205 St. / ca. 1 275 m 2 außenliegender Sonnenschutz als
    Raffstorelamellen mit motorischem Antrieb und Führungsschienen.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 29.04.2019
    Ende: 20.08.2021
    Zusätzliche Angaben

    Wenn Sie zu dieser Vergabe ein Angebot elektronisch einreichen möchten,
    beachten Sie bitte die Informationen und Festlegungen zur elektronischen
    Angebotsabgabe über den Abgabeassistenten im Bieterclient ava-sign
    (http:/meinauftrag.rib.de/hilfe/mit_avasign.html).

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    a) Erklärung über die Eintragung des Unternehmens in das Berufs- oder
    Handelsregister oder in die Handwerksrolle des Unternehmens- oder Wohnsitzes;

    b) Erklärung, dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden,
    die Zuverlässigkeit des Unternehmens in Frage stellen.

    Mit dem Angebot ist der Nachweis zu erbringen entweder durch die vom
    öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
    zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder vorläufig entweder durch eine den
    Ausschreibungsunterlagen beiliegende „Eigenerklärung zur Eignung"
    (Formblatt 124) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

    Auf Verlangen des Auftraggebers sind zur Bestätigung der Eigenerklärung
    innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen:

    a) Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle
    bzw. bei der Industrie- und Handelskammer.

    Ab einer Auftragssumme von 30 000 EUR wird der Auftraggeber für den Bieter,
    auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem
    Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.

    Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die o. g. Erklärungen und Bescheinigungen auch für diese
    anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in
    deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche
    Sprache beizufügen.

    Bei einem Teilnahmewettbewerb sind die o. g. Angaben bereits mit dem
    Teinahmeantrag vorzulegen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    a) Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die
    letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und
    andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar
    sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
    ausgeführten Aufträgen;

    b) Erklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
    geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf
    Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht
    in Liquidation befindet;

    c) Falls zutreffend, Erklärung, dass ein Insolvenzplan rechtskräftig
    bestätigt wurde;

    d) Erklärung, dass das Unternehmen seine Verpflichtung zur Zahlung von
    Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung,
    soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unter fallen, ordnungsgemäß
    erfüllt hat;

    e) Erklärung, dass das Unternehmen Mitglied der Berufsgenossenschaft ist.

    Mit dem Angebot sind die Nachweise zu erbringen entweder durch die vom
    öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
    zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder vorläufig entweder durch eine den
    Ausschreibungsunterlagen beiliegende „Eigenerklärung zur Eignung"
    (Formblatt 124) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

    Auf Verlangen des Auftraggebers sind zur Bestätigung der Eigenerklärungen
    innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen:

    a) Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder
    entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn-
    und Verlustrechnungen;

    b) Falls zutreffend, rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan;

    c) Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (soweit das
    Unternehmen beitragspflichtig ist), Unbedenklichkeitsbescheinigung des
    Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen (soweit das Finanzamt derartige
    Bescheinigungen ausstellt) sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b
    EStG;

    d) Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des
    für das Unternehmen zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der
    Lohnsummen.

    Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die o. g. Erklärungen und Bescheinigungen auch für diese
    anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in
    deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche
    Sprache beizufügen.

    Bei einem Teilnahmewettbewerb sind die o. g. Angaben bereits mit dem
    Teinahmeantrag vorzulegen.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    a) Erklärung, dass das Unternehmen in den letzten bis zu fünf
    abgeschlossenen Kalenderjahren Leistungen ausgeführt hat, die mit der zu
    vergebenden Leistung vergleichbar sind;

    b) Erklärung, dass dem Unternehmen die für die Ausführung der Leistung
    erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.

    Mit dem Angebot sind die Nachweise zu erbringen entweder durch die vom
    öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
    zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
    e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder vorläufig entweder durch eine den
    Ausschreibungsunterlagen beiliegende „Eigenerklärung zur Eignung"
    (Formblatt 124) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

    Auf Verlangen des Auftraggebers sind zur Bestätigung der Eigenerklärungen
    innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen:

    a) Referenzen über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu fünf
    abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
    vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen Bescheinigungen
    über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind;

    b) Angaben über die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen
    Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
    gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen
    Leitungspersonal.

    Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die o. g. Erklärungen und Bescheinigungen auch für diese
    anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in
    deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche
    Sprache beizufügen.

    Bei einem Teilnahmewettbewerb sind die o. g. Angaben bereits mit dem
    Teinahmeantrag vorzulegen.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    08.11.2018
    Ortszeit
    10:20
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    07.01.2019
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 08.11.2018
    Ortszeit
    10:20
    Ort:
    LHM, Baureferat, Verwaltung und Recht,

    Submissionsbüro – Raum 0.243

    Friedenstraße 40

    81671 München

    Siehe auch I.1)
    Zusätzliche Angaben

    Bieter und ihre Bevollmächtigte

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Einzelfristen:

    — Endmontage Innenhöfe außen für Gerüstabbau: bis 26.10.2020,

    — Rohmontage Pfosten-Riegel-Elemente EG-2.OG (baudicht): bis 28.8.2020.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer (§ 156 GWB, § 21 EU VOB/A): Regierung von Oberbayern,
    Vergabekammer Südbayern
    Postanschrift: Maximilianstraße 39
    Ort: München
    Postleitzahl: 80538
    Land: DE
    Telefon: +49 8921762411
    Fax: +49 8921762847
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig,
    soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr.
    4 GWB).

    Weitere Auskünfte zur Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt die in Ziffer.
    VI.4.1 genannte Stelle.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Siehe VI.4.1)
    Ort: München
    Land: DE
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    19.09.2018


TI: Deutschland-München: Installation von labortechnischen Anlagen
PD: 20180921
ND: 2018/S 182-411263
OJ: 2018182
DS: 20180918
DD:
DT: 20181023 14:00
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 8 - Andere
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 51430000
PN: Installation von labortechnischen Anlagen
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
TW: München
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
    Postanschrift: Hansastraße 27c
    Ort: München
    Postleitzahl: 80686
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    C2 – Vergabestelle Bau
    Telefon: +49 891205-3299
    E-Mail: vergabestelle-bau@zv.fraunhofer.de
    N2016:NUTS: DE212

    Hauptadresse:
    http://www.fraunhofer.de
    URL: www.deutsche-evergabe.de
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    www.deutsche-evergabe.de
    Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten
    und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein
    uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten
    und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter
    www.deutsche-evergabe.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers (Andere)
    Forschungsgesellschaft e. V.
    I.5: Haupttätigkeit/en (Andere Tätigkeit)
    Forschung und Entwicklung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Fraunhofer IAP PYCO Wildau – Neubau Büro- und Laborgebäude mit Technikum
    – V_050_750158_38_Labortechnische Anlagen
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    V_050_750158_38_Labortechnische Anlagen
    CPV-Code Hauptteil: 51430000
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Im 1. Obergeschoss befinden sich 6 Chemielabore mit:

    Wandzeile links (Abzug, Si-Schrank)

    Mittelzeile mit Spüle und Hochschränken

    Wandzeile rechts (2 x Abzug, Si-Schrank, Spüle)

    Ein Chemielabor mit Medienampel und Wandzeile (2 x Abzug, Si-Schrank)

    Ein Chemielabor mit Wandzeile (2 x Abzug, Spüle)

    Ein Gefahrstofflager mit 14 Si-Schränken und Spüle

    Raum 1.01 Mischtechnik mit Wandzeile und Abzug und Spüle

    Raum 1.02 mit Wandzeile mit Spüle

    Im Erdgeschoss befinden sich 4 Räume mit Laboreinrichtungen:

    0.03 Photonik mit Abzug, Spüle, Si-Schrank und Laborzeile

    0.04 Spritzguss mit Spüle und Laborzeile

    0.05 Werkstatt mit Si-Schrank

    0.07 Technikum mit 3 x Abzug und 2 x Si-Schrank

    Und 3 Gefahrstofflager mit Absaugungen und Gitterrostboden mit Auffangwannen

    7 Drehzahlgeregelte Labor-Vakuumpumpen.
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DE406

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    IAP-PYCO Wildau

    Schmiedestraße 5

    15745 Wildau
    Beschreibung der Beschaffung:

    Im 1. Obergeschoss befinden sich 6 Chemielabore mit:

    Wandzeile links (Abzug, Si-Schrank)

    Mittelzeile mit Spüle und Hochschränken

    Wandzeile rechts (2x Abzug, Si-Schrank, Spüle)

    Ein Chemielabor mit Medienampel und Wandzeile (2x Abzug, Si-Schrank)

    Ein Chemielabor mit Wandzeile (2x Abzug, Spüle)

    Ein Gefahrstofflager mit 14 Si-Schränken und Spüle

    Raum 1.01 Mischtechnik mit Wandzeile und Abzug und Spüle

    Raum 1.02 mit Wandzeile mit Spüle

    Im Erdgeschoss befinden sich 4 Räume mit Laboreinrichtungen:

    0.03 Photonik mit Abzug, Spüle, Si-Schrank und Laborzeile

    0.04 Spritzguss mit Spüle und Laborzeile

    0.05 Werkstatt mit Si-Schrank

    0.07 Technikum mit 3 x Abzug und 2 x Si-Schrank

    Und 3 Gefahrstofflager mit Absaugungen und Gitterrostboden mit Auffangwannen

    7 Drehzahlgeregelte Labor-Vakuumpumpen
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 24.06.2019
    Ende: 31.07.2019
    II.2.13: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
    das aus Mitteln der EU finanziert wird:

    EFRE

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Nachweise gem. §6 EU Abs. 2 Nr. 1 und §6a EU Nr. 1 VOB/A

    Eintragung in das Berufsregistger – Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug
    (sofern verpflichtend) und Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der
    Industrie- und Handelskammer

    Auftragsspezifische Einzelnachweise: keine

    Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu
    vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die
    Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) und
    ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen ist auf gesondertes Verlangen
    nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die
    Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt durch geforderte
    auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
    Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot:

    — entweder die ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“, ggf. ergänzt
    durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise,

    — oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) vorzulegen.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen gemäß Nummer 7 sind auf gesondertes
    Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben ggf. ergänzt durch
    geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Sind die anderen Unternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer,
    unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von
    Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden ggf.
    ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die
    der benannten anderen Unternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der
    in der „Eigenerklärung zur Eignung“ bzw. in der EEE genannten
    Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die
    nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die
    deutsche Sprache beizufügen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Nachweise gem. §6 EU Abs. 2 Nr. 2 und §6a EU Nr. 2 VOB/A

    Umsatz des Unternehmens – Umsatz des Unternehmens in den letzten 3
    abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere
    Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
    unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
    ausgeführten Leistungen.

    Auftragsspezifische Einzelnachweise: keine

    Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu
    vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die
    Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) und
    ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen ist auf gesondertes Verlangen
    nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die
    Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt durch geforderte
    auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
    Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot:

    — entweder die ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“, ggf. ergänzt
    durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise,

    —oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) vorzulegen.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen gemäß Nummer 7 sind auf gesondertes
    Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben ggf. ergänzt durch
    geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Sind die anderen Unternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer,
    unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von
    Bauunternehmen e. V (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden ggf.
    ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die
    der benannten anderen Unternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der
    in der „Eigenerklärung zur Eignung“ bzw. in der EEE genannten
    Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die
    nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die
    deutsche Sprache beizufügen.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Nachweise gem. §6 EU Abs. 2 Nr. 3 und §6a EU Nr. 3 VOB/A

    a) Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 5
    abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
    vergleichbar sind – Vorlage von 3 Referenznachweise mit mindestens folgenden
    Angaben vorlegen: Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung;
    Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem
    Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der
    ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten
    Arbeitnehmer; stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und
    gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung
    der Baumaßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung;
    Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau, Umbau, Denkmal); Angabe zur
    vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, Arge-Partner, Nachunternehmer);
    ggf. Angabe der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden;
    Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der
    Leistung;

    b) Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen – Angabe
    der Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
    jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach
    Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal angeben

    Auftragsspezifische Einzelnachweise: keine

    Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu
    vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die
    Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) und
    ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen ist auf gesondertes Verlangen
    nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die
    Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt durch geforderte
    auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
    Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot:

    — entweder die ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“, ggf. ergänzt
    durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise,

    — oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) vorzulegen.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen gemäß Nummer 7 sind auf gesondertes
    Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben ggf. ergänzt durch
    geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Sind die anderen Unternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer,
    unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von
    Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden ggf.
    ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die
    der benannten anderen Unternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der
    in der „Eigenerklärung zur Eignung“ bzw. in der EEE genannten
    Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die
    nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die
    deutsche Sprache beizufügen.
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Siehe Vergabeunterlagen

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    23.10.2018
    Ortszeit
    14:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    22.12.2018
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 23.10.2018
    Ortszeit
    14:00
    Ort:
    Anschrift siehe Nr. I.1)
    Zusätzliche Angaben

    Nur Vertreter des Auftraggebers (Bieter sind nicht zugelassen)

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Nach §11 EU VOB/A haben wir uns entschieden, das Vergabeverfahren digital
    über die Plattform der deutschen eVergabe durchzuführen.

    Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich bei der deutschen eVergabe zum
    Abruf zur Verfügung (§11 EU Abs. 3 VOB/A). Eine Registrierung hierfür ist
    nicht notwendig.

    Die Kommunikation im Vergabeverfahren (Bieteranfragen und deren Beantwortung
    sowie Bieterinformationen) erfolgt gem. §11 EU Abs. 7 ebenfalls über die
    Plattform der deutschen eVergabe.

    Bitte beachten Sie, dass für die digitale Einreichung von Teilnahmeanträgen
    und Angebotsabgaben sowie Einreichen von Bieteranfragen zwingend eine
    Registrierung notwendig ist.

    Wir empfehlen daher eine frühzeitige Registrierung auch um evtl.
    Benachrichtigungen zu Bieterinformationen zu erhalten.

    Das Risiko eines daraus entstehenden Ausschlusses ist vom Bieter zu tragen.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
    Postanschrift: Villemombler Straße 76
    Ort: Bonn
    Postleitzahl: 53123
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach
    Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
    wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein
    Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist,
    bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf Nachprüfung
    informiert hat (§§ 168 Abs. 2 Satz 1, 169 Abs. 1 GWB). Die
    Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der der
    Bieterinformation nach § 134 Abs. 1 GWB. Wird die Information auf
    elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10
    Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung
    der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim
    betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Die Zulässigkeit eines
    Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten
    Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber
    gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen
    Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen
    spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
    Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden
    (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
    erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum
    Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB).
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Siehe Vergabestelle unter I.1)
    Ort: München
    Land: DE
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    18.09.2018


TI: Deutschland-Berlin: Metallbauarbeiten
PD: 20180921
ND: 2018/S 182-411264
OJ: 2018182
DS: 20180919
DD:
DT: 20181023 09:00
RN:
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 8 - Andere
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45262670
PN: Metallbauarbeiten
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Land Berlin (SILB Sondervermögen Immobilien des Landes Berlin), vertreten
    durch die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH
TW: Berlin
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Land Berlin (SILB Sondervermögen Immobilien des Landes Berlin), vertreten
    durch die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH
    Postanschrift: Alexanderstraße 3
    Ort: Berlin
    Postleitzahl: 10178
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Yurdagül Saltabas
    Telefon: +49 30901661890
    E-Mail: einkauf@bim-berlin.de
    Fax: +49 30901661668
    N2016:NUTS: DE300

    Hauptadresse:
    www.bim-berlin.de
    URL: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/104530
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/104530
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers (Andere)
    Land Berlin (SILB Sondervermögen Immobilien des Landes Berlin)
    I.5: Haupttätigkeit/en (Andere Tätigkeit)
    Immobilienmanagement

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Katzengraben 1, 1a – Feuerwache Katzengraben Grundinstandsetzung
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    B1233-3016100-001-359-01
    CPV-Code Hauptteil: 45262670
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Metallbau und Schlosserarbeiten einschl. statischer Berechnung,
    unterschiedliche Elemente im Innen- und Außenbereich, teilweise auch
    Ertüchtigung von Bestandselementen, in der Feuerwache Katzengraben Köpenick
    im Rahmen der geplanten Generalinstandsetzung, im Wesentlichen:

    1 St. Steganlage einschl. Treppe mit 10 Stg.

    1 St. Außentreppe mit 5 Stg.

    ca. 40 lfm Geländer

    ca. 12 lfm Handläufe

    ca. 70 lfm Ertüchtigung Geländer Bestand

    ca. 18 lfm Leitplanke als Anfahrschutz

    20 St. Gitterrostelemente

    5 St. Leitern
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 45262670
    N2016:NUTS: DE300

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Katzengraben 1

    1a in 12555 Berlin
    Beschreibung der Beschaffung:

    Metallbau und Schlosserarbeiten einschl. statischer Berechnung,
    unterschiedliche Elemente im Innen- und Außenbereich, teilweise auch
    Ertüchtigung von Bestandselementen, in der Feuerwache Katzengraben Köpenick
    im Rahmen der geplanten Generalinstandsetzung, im Wesentlichen:

    1 St. Steganlage einschl. Treppe mit 10 Stg.

    1 St. Außentreppe mit 5 Stg.

    ca. 40 lfm Geländer

    ca. 12 lfm Handläufe

    ca. 70 lfm Ertüchtigung Geländer Bestand

    ca. 18 lfm Leitplanke als Anfahrschutz

    20 St. Gitterrostelemente

    5 St. Leitern
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 03.12.2018
    Ende: 27.09.2019
    Zusätzliche Angaben

    Verbindliche Zwischentermine:

    Fertigstellung W+M-Planung bis 18.1.2019

    Vorfertigung Steganlage Bauteil C bis 1.3.2019

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Der Bieter hat mit seinem Angebot die Eigenerklärungen gemäß § 6b Abs. 1
    Nr. 2 EU VOB/A sowie die Erklärung zur Ausbildungsförderung, die Erklärung
    über Förderung von Frauen, die Erklärung zur Tariftreue, Mindestentlohnung
    und Sozialversicherungsbeiträgen, die Verpflichtungserklärung gem.
    Bundesdatenschutzgesetz und Eigenerklärung zur Einhaltung der
    ILO-Kernarbeitsnormen und Selbstauskunft AN und Bescheinigung des Berliner
    Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis (ULV) für Bauaufträge oder
    Präqualifikationsnachweis des Vereins für Präqualifikation von
    Bauunternehmen e.V. oder der „Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung
    (EEE)“ oder Eigenerklärung (wenn keine Eintragung im ULV oder in der Liste
    des Vereins für Präqualifikationen von Bauunternehmen vorliegt) gem.
    Vergabeunterlagen (s. Anlage „Checkliste“) abzugeben. Der Auftraggeber
    behält sich vor, Eigenerklärungen durch entsprechende Nachweise Dritter
    belegen zu lassen. Dies gilt auch für Nachweise gem. Ziffer III.2.2) und
    III.2.3).
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Die Bieter werden auf die Pflicht zur Einhaltung von Tarifverträgen gem. § 1
    Abs. 2 Berliner Ausschreibungs-und Vergabegesetz bzw. zur Zahlung eines
    Mindestlohnes von 9,00 EUR gem. § 1 Abs. 4 Berliner Ausschreibungs-und
    Vergabegesetz sowie auf die Verpflichtung zur Weitergabe dieser Pflicht an
    Nachunternehmer hingewiesen. Einzelheiten ergeben sich aus dem Berliner
    Ausschreibungs- und Vergabegesetz. Für die Teilnehmer von
    Bietergemeinschaften sind dieselben formalen Bedingungen für jeden Teilnehmer
    zu erfüllen.

    Die Vergabeunterlagen können ausschließlich durch eine Online-Bewerbung
    über die Vergabeplattform des Landes Berlin angefordert werden. Dabei
    entstehen Ihnen nur die Online-Kosten. Um sich bewerben zu können, ist eine
    einmalige Registrierung auf der Internetseite
    http://www.vergabeplattform.berlin.de notwendig.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    23.10.2018
    Ortszeit
    09:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    22.12.2018
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 23.10.2018
    Ortszeit
    09:00
    Ort:
    Alexanderstraße 3 in 10178 Berlin,

    4. Etage (Abteilung Einkauf), Raum 4215

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Zu Pkt I.3): Die Abgabe der Angebote kann ebenfalls ausschließlich nur über
    die Vergabeplattform erfolgen. Es werden nur Angebote zur Wertung zugelassen,
    die bis zum Ablauf der Angebotsfrist auf die Vergabeplattform hochgeladen
    wurden und elektronisch signiert vorliegen oder bei der Abgabe in Textform die
    Person des Erklärenden benannt wurde. Angebote, die in Papierform vorliegen,
    gelten als nicht formgerecht abgegeben und werden ausgeschlossen.

    Zu Pkt II.2.5): bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen erhalten im
    Rahmen der geltenden vergaberechtlichen Bestimmungen bei den Regelungen des §
    1,7 u 8 BerlAVG entsprechenden und sonst gleichwertigen Angeboten die
    Unternehmen bevorzugt den Zuschlag, die Ausbildungsplätze bereitstellen, sich
    an tariflichen Umlageverfahren zur Sicherung der beruflichen Erstausbildung
    oder an Ausbildungsverbünden beteiligen. Als Nachweis wird von dem für den
    Zuschlag vorgesehenen Bieter eine Bescheinigung der für die Berufsausbildung
    zuständigen Stellen eingeholt. Gemäß Frauenförderverordnung (FFV) müssen
    die Bieter eine entsprechende Erklärung abgeben, die den Angebotsunterlagen
    beigefügt ist.

    Zu Pkt IV): Fragen zum Verfahren sind spätestens bis zum 12.10.2018 um 12.00
    Uhr unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf der Vergabeplattform des
    Landes Berlin einzustellen. Es ist darauf hinzuweisen, dass die Übersicht zu
    den Bieterfragen und den entsprechenden Antworten lediglich unter dem
    gegenständlichen Vergabeverfahren auf der Vergabeplattform des Landes Berlin
    einzusehen ist.

    Die Anforderung der Vergabeunterlagen kann nur über die elektronische
    Vergabeplattform des Landes Berlin http://www.vergabeplattform.berlin.de
    erfolgen. Die Unterlagen werden ausschließlich elektronisch über die
    Vergabeplattform bereitgestellt. Eine Bewerbung ist nur noch über die
    Vergabeplattform des Landes Berlin unter http://www.vergabeplattform.berlin.de
    möglich. Es werden für diese Vergabe keine Vergabeunterlagen mehr in Papier
    versendet, sondern ausschließlich in elektronischer Form bereit gestellt.
    Eine Bewerbung in schriftlicher Form kann nicht mehr angenommen und bearbeitet
    werden. Um sich bewerben zu können, ist eine einmalige Registrierung auf der
    Internetseite http://www.vergabeplattform.berlin.de notwendig. Nach der
    erfolgreichen Registrierung kann die sofortige Bewerbung mit dem selbst
    vergebenen Benutzer-Login erfolgen.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Berlin
    Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
    Ort: Berlin
    Postleitzahl: 10825
    Land: DE
    Telefon: +49 3090138316
    Fax: +49 3090137613
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber dem Auftraggeber
    unverzüglich zu rügen, bei Verstößen, die sich aus der Bekanntmachung oder
    den Vergabeunterlagen ergeben, bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder
    Bewerbungsfrist (§ 160 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB). Teilt der Auftraggeber mit, dass
    der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein
    Nachprüfungsantrag bei der o. a. Vergabekammer schriftlich gestellt werden
    (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig
    soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2
    GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder
    elektronischem Weg) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 1
    GWB).
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Vergabekammer des Landes Berlin; siehe Punkt VI.4.1
    Ort: Berlin
    Land: DE
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    19.09.2018


TI: Deutschland-München: Technische Gase
PD: 20180921
ND: 2018/S 182-411266
OJ: 2018182
DS: 20180919
DD:
DT: 20181023 10:30
RN: 2018/S 071-170733
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 8 - Andere
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 24110000
PN: Technische Gase
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
TW: München
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
    Postanschrift: Hansastraße 27c
    Ort: München
    Postleitzahl: 80686
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    C2 – Vergabestelle Bau
    Telefon: +49 891205-3299
    E-Mail: vergabestelle-bau@zv.fraunhofer.de
    N2016:NUTS: DE212

    Hauptadresse:
    http://www.fraunhofer.de
    URL: www.deutsche-evergabe.de
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    www.deutsche-evergabe.de
    Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten
    und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein
    uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten
    und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter
    www.deutsche-evergabe.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers (Andere)
    Forschungsgesellschaft e. V.
    I.5: Haupttätigkeit/en (Andere Tätigkeit)
    Forschung und Entwicklung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Fraunhofer IPM Freiburg – Neubau Institutsgebäude –
    V_018_755788_37_Technische Gase
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    V_018_755788_37_Technische Gase
    CPV-Code Hauptteil: 24110000
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    Druckluftversorgung, Kompressoren mit Verteilung bis Endverbraucher, mehrere
    Etagen Grundgasversorgung, vom Gasschrank bis zum Endverbraucher, mehrere
    Etagen Flüssigstickstoffversorgung, vom Flüssigtank im Außenbereich bis zum
    Endverbraucher i. Gebäude Sondergasversorgung, vom Gasschrank bis zum
    Endverbraucher, mehrere Etagen Gaswarnanlage, in allen Etagen
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DE131

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Georges-Köhler-Allee, 79110 Freiburg
    Beschreibung der Beschaffung:

    Druckluftversorgung, Kompressoren mit Verteilung bis Endverbraucher, mehrere
    Etagen Grundgasversorgung, vom Gasschrank bis zum Endverbraucher, mehrere
    Etagen Flüssigstickstoffversorgung, vom Flüssigtank im Außenbereich bis zum
    Endverbraucher i. Gebäude Sondergasversorgung, vom Gasschrank bis zum
    Endverbraucher, mehrere Etagen Gaswarnanlage, in allen Etagen
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 14.01.2019
    Ende: 29.11.2019
    II.2.13: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
    das aus Mitteln der EU finanziert wird:

    EFRE

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Nachweise gem. §6 EU Abs. 2 Nr. 1 und §6a EU Nr. 1 VOB/A

    Eintragung in das Berufsregistger – Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug
    (sofern verpflichtend) und Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der
    Industrie- und Handelskammer

    Auftragsspezifische Einzelnachweise: keine

    Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu
    vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die
    Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) und
    ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen ist auf gesondertes Verlangen
    nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die
    Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt durch geforderte
    auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
    Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot:

    — Entweder die ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“, ggf. ergänzt
    durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise,

    — Oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) vorzulegen.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen gemäß Nummer 7 sind auf gesondertes
    Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben ggf. ergänzt durch
    geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Sind die anderen Unternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer,
    unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von
    Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden ggf.
    ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die
    der benannten anderen Unternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der
    in der „Eigenerklärung zur Eignung“ bzw. in der EEE genannten
    Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die
    nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die
    deutsche Sprache beizufügen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Nachweise gem. §6 EU Abs. 2 Nr. 2 und §6a EU Nr. 2 VOB/A

    Umsatz des Unternehmens – Umsatz des Unternehmens in den letzten drei
    abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere
    Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
    unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
    ausgeführten Leistungen

    Auftragsspezifische Einzelnachweise: keine

    Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu
    vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die
    Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) und
    ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen ist auf gesondertes Verlangen
    nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die
    Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt durch geforderte
    auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
    Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot:

    — Entweder die ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“, ggf. ergänzt
    durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise,

    — Oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) vorzulegen.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen gemäß Nummer 7 sind auf gesondertes
    Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben ggf. ergänzt durch
    geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Sind die anderen Unternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer,
    unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von
    Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden ggf.
    ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die
    der benannten anderen Unternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der
    in der „Eigenerklärung zur Eignung“ bzw. in der EEE genannten
    Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die
    nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die
    deutsche Sprache beizufügen.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Nachweise gem. §6 EU Abs. 2 Nr. 3 und §6a EU Nr. 3 VOB/A

    a) Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu fünf
    abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
    vergleichbar sind - Vorlage von drei Referenznachweise mit mindestens
    folgenden Angaben vorlegen: Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung;
    Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem
    Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der
    ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten
    Arbeitnehmer; stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und
    gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung
    der Baumaßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung;
    Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau, Umbau, Denkmal); Angabe zur
    vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner, Nachunternehmer);
    ggf. Angabe der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden;
    Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der
    Leistung;

    b) Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen – Angabe
    der Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren
    jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach
    Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal angeben

    Auftragsspezifische Einzelnachweise: keine

    Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu
    vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die
    Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) und
    ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen ist auf gesondertes Verlangen
    nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die
    Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt durch geforderte
    auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
    Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot:

    — Entweder die ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“, ggf. ergänzt
    durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise,

    — Oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) vorzulegen.

    Bei Einsatz von anderen Unternehmen gemäß Nummer 7 sind auf gesondertes
    Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben ggf. ergänzt durch
    geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Sind die anderen Unternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer,
    unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von
    Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden ggf.
    ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

    Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die
    der benannten anderen Unternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der
    in der „Eigenerklärung zur Eignung“ bzw. in der EEE genannten
    Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die
    nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die
    deutsche Sprache beizufügen.
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Siehe Vergabeunterlagen

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    Bekanntmachungsnummer im ABl
    2018/S 071-170733
    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    23.10.2018
    Ortszeit
    10:30
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    22.12.2018
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 23.10.2018
    Ortszeit
    10:30
    Ort:
    Anschrift siehe Nr. I.1)
    Zusätzliche Angaben

    Nur Vertreter des Auftraggebers (Bieter sind nicht zugelassen)

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Nach §11 EU VOB/A haben wir uns entschieden, das Vergabeverfahren digital
    über die Plattform der deutschen eVergabe durchzuführen.

    Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich bei der deutschen eVergabe zum
    Abruf zur Verfügung (§11 EU Abs. 3 VOB/A). Eine Registrierung hierfür ist
    nicht notwendig.

    Die Kommunikation im Vergabeverfahren (Bieteranfragen und deren Beantwortung
    sowie Bieterinformationen) erfolgt gem. §11 EU Abs. 7 ebenfalls über die
    Plattform der deutschen eVergabe.

    Bitte beachten Sie, dass für die digitale Einreichung von Teilnahmeanträgen
    und Angebotsabgaben sowie Einreichen von Bieteranfragen zwingend eine
    Registrierung notwendig ist.

    Wir empfehlen daher eine frühzeitige Registrierung auch um evtl.
    Benachrichtigungen zu Bieterinformationen zu erhalten.

    Das Risiko eines daraus entstehenden Ausschlusses ist vom Bieter zu tragen.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
    Postanschrift: Villemombler Straße 76
    Ort: Bonn
    Postleitzahl: 53123
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach
    Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
    wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein
    Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist,
    bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf Nachprüfung
    informiert hat (§§ 168 Abs. 2 Satz 1, 169 Abs. 1 GWB). Die
    Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der
    Bieterinformation nach § 134 Abs. 1 GWB. Wird die Information auf
    elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf zehn
    Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung
    der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim
    betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Die Zulässigkeit eines
    Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten
    Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber
    gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen
    Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen
    spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
    Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden
    (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
    erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum
    Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB).
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Siehe Vergabestelle unter I.1)
    Ort: München
    Land: DE
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    19.09.2018


TI: Deutschland-Heidenheim an der Brenz: Estricharbeiten
PD: 20180921
ND: 2018/S 182-411267
OJ: 2018182
DS: 20180919
DD:
DT: 20181023 10:00
RN: 2017/S 161-331675
HD: 01A02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 1 - Bauauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 6 - Einrichtung des öffentlichen Rechts
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 45262320
PN: Estricharbeiten
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH
TW: Heidenheim an der Brenz
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH
    Postanschrift: Schlosshaustraße 100
    Ort: Heidenheim an der Brenz
    Postleitzahl: 89522
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    PSB Wasner GmbH, Oberham 2, 94086 Bad Griesbach
    Telefon: +49 85326210020
    E-Mail: m.joachim@psb-wasner.de
    Fax: +49 85326210044
    N2016:NUTS: DE11C

    Hauptadresse:
    http://psb-wasner.de
    URL: http://www.deutsche-evergabe.de//Dashboards/dashboard_off/f2ddc8d6-1baf-4a3b-a6ef-838f8c38e691
    I.3.0.4: Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
    PSB Wasner GmbH
    Postanschrift: Oberham 2
    Ort: Bad Griesbach
    Postleitzahl: 94086
    Land: DE
    Telefon: +49 85326210020
    E-Mail: m.joachim@psb-wasner.de
    Fax: +49 85326210044
    N2016:NUTS: DE228

    Hauptadresse:
    http://psb-wasner.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Einrichtung des öffentlichen Rechts
    I.5: Haupttätigkeit(en): Gesundheit

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    0040 – Klinikum Heidenheim, Neubau 2. Bauabschnitt – Estricharbeiten
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    0040.1060.001 (2.036)
    CPV-Code Hauptteil: 45262320
    II.1.3: Art des Auftrags: Bauauftrag
    Beschreibung der Beschaffung:

    0040 – Klinikum Heidenheim, Neubau 2. Bauabschnitt – Estricharbeiten
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DE11C

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH

    Schlosshaustraße 100

    89522 Heidenheim an der Brenz
    Beschreibung der Beschaffung:

    Zementschnellestrich, 2‐lagig, frisch in frisch

    Ebenheit nach DIN 18202, Tabelle 3, Zeile 4

    Estrich schwimmend in Räumen gegen Erdreich ca. 120 m 2

    mit Abdichtung gegen Bodenfeuchte, gesamt ca. 125 mm

    Estrich schwimmend in Fluren/Trh. gegen Erdreich ca. 375 m 2

    mit Abdichtung gegen Bodenfeuchte, gesamt ca. 120 mm

    Verbundestrich in Geschossen, ca. 94 mm ca. 50 m 2

    Estrich auf Trennlage in Geschossen ca. 5 565 m 2

    für Oberbelag Bahnenware, ca. 94 mm

    Estrich auf Trennlage in Geschossen ca. 1 660 m 2

    für Oberbelag Feinsteinzeug, ca. 78 / 86 mm

    Estrich schwimmend in Geschossen ca. 1 940 m 2

    für Oberbelag Bahnenware, ca. 84 mm

    Estrich schwimmend auf Treppenpodesten, ca. 45 mm ca. 140 m 2

    Abdichtung gegen Bodenfeuchtigkeit nach DIN 18533‐1

    Polymerbitumen mit Alueinlage und Glasvlies, 1 mm ca. 2 430 m 2

    Trennlage PE‐Folie 2 x 0,2 mm ca. 9 880 m 2

    Trennfugenprofile an Türdurchgängen ca. 545 m

    Trennfugenprofile ain Flächen/Fluren ca. 200 m

    Verdübelung gegen Höhenversatz an Trennfugenprofilen ca. 300 m

    Anarbeiten Bodenaufbau an linienförmige Bauteile ca. 190 m

    Unterfüttern von estrichbündigen Bodenkanälen ca. 140 m

    Herstellen erhöhte Oberflächenebenheit ca. 150 m 2

    Feiner, als Din 18202, Tabelle 3, Zeile 4
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 01.04.2019
    Ende: 10.12.2019
    Zusätzliche Angaben

    Die Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen werden ausschließlich in elektr.
    Form auf der Vergabeplattform www.deutsche-evergabe.de bereitgestellt.

    Zusatzinformationen werden ausschließlich im Projektsafe der Vergabeplattform
    zur Verfügung gestellt. Der Bieter ist verantwortlich sich eigenständig
    über Neuigkeiten und Änderungen zu informieren.

    Im Einzelfall erfolgt der Versand auf Datenträger.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Die Eignung ist durch Vorlage der PQ-Nr. oder vorläufig durch die
    ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“ gem. Formblatt 124 oder eine
    Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) mit dem Angebot nachzuweisen.

    Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl,
    sind die im Formblatt 124 bzw. der EEE angegebenen Bescheinigungen innerhalb
    von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

    Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten
    anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
    oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124
    bzw. der EEE auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
    Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine
    Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

    Nachweis einer abgeschlossenen Betriebshaftpflichtversicherung in angemessener
    Höhe zum Auftrag.

    Verpflichtung zur Angabe auf Aufforderung der Namen und beruflichen
    Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags
    verantwortlich sind.

    Sowie weitere siehe Ausschreibungsunterlagen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Siehe Ausschreibungsunterlagen
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Siehe Ausschreibungsunterlagen

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    Bekanntmachungsnummer im ABl
    2017/S 161-331675
    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    23.10.2018
    Ortszeit
    10:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    21.12.2018
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 23.10.2018
    Ortszeit
    10:00
    Ort:
    Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH

    Schlosshaustr. 100

    89522 Heidenheim an der Brenz
    Zusätzliche Angaben

    Bieter und Ihre Bevollmächtigten sind nicht zugelassen.

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Auskünfte über die Vergabeunterlagen sind bis spätestens 6 Kalendertage vor
    Ablauf der Angebotsfrist zu beantworten und Anfragen daher rechtzeitig an die
    Vergabestelle zu richten.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
    Postanschrift: Karl-Friedrich-Straße 17
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76133
    Land: DE
    Telefon: +49 7219264049
    E-Mail: Vergabekammer@rpk.bwl.de
    Fax: +49 7219263985
    URL: www.rp-karlsruhe.de
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Auf die Ausschlusswirkung (Präklusion) des § 160 Abs. 3 GWB von verspäteten
    Rügen wird ausdrücklich hingewiesen.
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    19.09.2018


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung