Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


E-MAIL


IMPRESSUM
.DATENSCHUTZ
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE INGENIEURLEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Ingenieurleistungen, 2020-09-25 - 2020-09-25


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: Deutschland-Frankfurt am Main: Baustellenüberwachung
PD: 20200925
ND: 2020/S 187-452432
OJ: 2020187
DS: 20200922
DD:
DT: 20201023 10:00
RN: 2019/S 246-607585
HD: 01G05
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: 4 - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 4 - Bereich der Wasser-, Energie-, Verkehrsversorgung und
    Telekommunikationssektoren
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 1 - Niedrigster Preis
PC: 71521000
PN: Baustellenüberwachung
RC: DEA43
RG: Herford
CY: DE
OL: DE
AU: DB Netz AG (Bukr 16)
TW: Frankfurt am Main
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    DB Netz AG (Bukr 16)
    Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 7
    Ort: Frankfurt am Main
    Postleitzahl: 60486
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Powilleit, Tobias
    Telefon: +49 51128649230
    E-Mail: Tobias.Powilleit@deutschebahn.com
    N2016:NUTS: DE712

    Hauptadresse:
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    URL: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=9Z9I1%252b7nE%252fU%253d
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    Haupttätigkeit(en): Eisenbahndienste

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Bauüberwachungsleistungen; Ern. Speiseleitungen Uw Löhne inkl. Anpassung
    Oberleitung
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    20FEI45402
    CPV-Code Hauptteil: 71521000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Bauüberwachungsleistungen; Ern. Speiseleitungen Uw Löhne inkl. Anpassung
    Oberleitung.
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71521000
    N2016:NUTS: DEA43

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Löhne
    Beschreibung der Beschaffung:

    Bauüberwachungsleistungen; Ern. Speiseleitungen Uw Löhne inkl. Anpassung
    Oberleitung.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 01.02.2021
    Ende: 28.02.2023

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:

    Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis
    auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant
    zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl
    berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

    Vorstehende Erklärungen/Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an
    einem unter III.2.2. benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn
    AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich
    keine wesentlichen Änderungen ergeben haben.

    Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Form der geforderten Erklärungen

    Alle geforderten Erklärungen sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf
    frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant
    zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl
    berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
    Vorstehende Erklärungen können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter
    III.2.2 benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch
    Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine
    wesentlichen Änderungen ergeben haben.

    Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe VI.3.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:

    Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis
    auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant
    zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl
    berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

    Vorstehende Erklärungen können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter
    III.2.2. benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch
    Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine
    wesentlichen Änderungen ergeben haben.

    Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3.
    III.1.4.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmeregeln und
    -kriterien

    Für folgende Leistungen muss das ausführende Unternehmen in einem
    Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG präqualifiziert sein:
    siehe III.2.2) sowie unter Allgemeine Präqualifikationsanforderungen
    (PQ-Anforderungen) für Arch./Ing.-leistungen.

    Die Allgemeinen PQ-Anforderungen für Arch.-/Ing.leistungen sind zu
    berücksichtigen und über das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG:
    https://bieterportal.noncd.db.de/portal unter der Vergabenummer 20FEI45402
    herunterzuladen.
    III.1.6: Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

    — keine
    III.1.7: Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise
    auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

    Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen
    Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

    Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Für folgende Leistungen muss das für die Ausführung vorgesehene

    Unternehmen in einem Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG
    präqualifiziert sein. Form und Zeitpunkt der Vorlage der Nachweise sowie
    Angaben zu den Teilnahmebedingungen und zum Präqualifikationsverfahren sind
    III.1.1) bis III.1.4) sowie den Allgemeinen PQ-Anforderungen für
    Arch.-/Ing.leistungen zu entnehmen:

    Bauüberwachung:

    — Bauüberwacher bahntechnische Ausrüstung (Leit- und Sicherungstechnik,
    Elektrotechnik, Telekommunikation).

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    Bekanntmachungsnummer im ABl
    2019/S 246-607585
    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    23.10.2020
    Ortszeit
    10:00
    IV.2.3: Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
    26.10.2020
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    18.01.2021

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Corona-Virus: Der Auftraggeber behält sich vor, wegen möglicher
    Undurchführbarkeit der hier ausgeschriebenen Leistungen wegen
    Einschränkungen aufgrund der Corona-Epidemie den Zuschlag nicht zu
    erteilen/das Vergabeverfahren aufzuheben bzw. einzustellen.

    Hinweise des Auftraggebers zu Corona:

    1. Die mit Erlass des BMI vom 23.3.2020, Ziff. II (BW I 7 – 70406/21#1,
    abrufbar unter
    https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/erlass-bauwesen-corona-20200323.pdf?__blob=publicationFile&v=1
    herausgegebenen Hinweise zur Handhabung von Bauablaufstörungen werden auf den
    abzuschließenden Vertrag entsprechend angewendet. Die dortigen Aussagen zum
    Umgang mit und Nachweis von Höherer Gewalt macht der Auftraggeber sich zu
    eigen.

    2. Angebote müssen weiterhin verbindlich sein und den Vergabeunterlagen
    entsprechen. Von den Vergabeunterlagen abweichende Angebote oder Angebote mit
    Vorbehalten, z. B. bei Terminen, müssen ausgeschlossen werden. Von
    entsprechenden Erklärungen bitten wir daher abzusehen.

    Ab dem 19.4.2017 ist bei Vergaben gemäß SektVO sowie größer 50 000 EUR nur
    noch die Übermittlung von Angeboten/Teilnahmeanträgen über das
    Vergabeportal der Deutschen Bahn AG zulässig.

    Form der geforderten Erklärungen/Nachweise

    Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis
    auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant
    zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl
    berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

    Alle unter III.1.1. bis III.1.3. und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise
    sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum
    Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Bundes
    Postanschrift: Villemomblerstr. 76
    Ort: Bonn
    Postleitzahl: 53123
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach
    Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
    wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein
    Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach
    Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die
    Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der
    Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach
    Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2
    GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass
    die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach
    Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den
    Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw.
    Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des
    Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    22.09.2020


TI: Deutschland-Frankfurt am Main: Dienstleistungen im Eisenbahnbau
PD: 20200925
ND: 2020/S 187-452443
OJ: 2020187
DS: 20200921
DD:
DT: 20201022 13:00
RN:
HD: 01G05
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: 4 - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 4 - Bereich der Wasser-, Energie-, Verkehrsversorgung und
    Telekommunikationssektoren
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71311230
    71240000
PN: Dienstleistungen im Eisenbahnbau
    Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
RC: DE122
RG: Karlsruhe, Stadtkreis
CY: DE
OL: DE
AU: DB Netz AG (Bukr 16)
TW: Frankfurt am Main
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    DB Netz AG (Bukr 16)
    Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 7
    Ort: Frankfurt am Main
    Postleitzahl: 60486
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Metz, Markus
    Telefon: +49 7219386265
    E-Mail: markus.metz@deutschebahn.com
    N2016:NUTS: DE712

    Hauptadresse:
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    URL: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=lWldaukhF%252b8%253d
    I.3.0.4: Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
    FEI-SW – Beschaffung Infrastruktur Region Südwest
    Postanschrift: Poststraße 3
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76137
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Metz, Markus
    Telefon: +49 7219386265
    E-Mail: markus.metz@deutschebahn.com
    N2016:NUTS: DE122

    Hauptadresse:
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    Haupttätigkeit(en): Eisenbahndienste

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Planung Ern. Eü Niederb. Über Wolffegger Ach
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    20FEI47292
    CPV-Code Hauptteil: 71311230
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Planung Ern. Eü Niederb. Über Wolffegger Ach.
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71240000
    N2016:NUTS: DE122

    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Eisenbahnüberführung (EÜ) über die Wolfegger Ach der Strecke 4500 und
    Bahnkilometer 173,518 soll erneuert werden. Das Bauwerk überquert die
    Wolfegger Ach bei Niederbiegen.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    Beginn: 01.02.2021
    Ende: 30.10.2025
    Beschreibung der Optionen:

    — Objektplanung Verkehrsanlage(n),Lph 3 bis Lph 4, Lph 6 bis Lph 7;

    — Objektplanung Ingenieurbauwerke, Lph 3 bis Lph 4, Lph 6 bis Lph 7;

    — Tragwerksplanung IngenieurbauwerkeLph 3 bis Lph 3, Lph 6 bis Lph 6.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Verwenden Sie hierzu die Zip Datei 20FEI47292_Teilnahmeantrag

    — Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren
    anhängig ist;

    — Erklärung, dass das Unternehmen in Bezug auf Ausschlussgründe im Sinne
    von §§ 123 f. GWB oder Eignungskriterien im Sinne von § 122 GWB keine
    Täuschung begangen und auch keine Auskünfte zurückgehalten hat und dass das
    Unternehmen stets in der Lage war, geforderte Nachweise in Bezug auf die §§
    122 bis 124 GWB zu übermitteln.

    — Erklärungen zur Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen, insbesondere der
    Pflicht zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Zahlung der Beiträge
    zur gesetzlichen Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Pflege-, Unfall- und
    Arbeitslosenversicherung), sowie Verpflichtungen z.B. gem. den in § 21
    Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AentG), § 98c Aufenthaltsgesetz, § 19
    Mindestlohngesetz oder § 21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz genannten
    Vorschriften. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:

    Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis
    auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant
    zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl
    berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

    Vorstehende Erklärungen/Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an
    einem unter III.2.2. benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn
    AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich
    keine wesentlichen Änderungen ergeben haben.

    Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: Verwenden Sie hierzu
    die Zip Datei 20FEI47292_Teilnahmeantrag

    Nachweis über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN
    ISO 9001:2000 oder vergleichbar

    — Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen.
    III.1.4.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmeregeln und
    -kriterien

    Verwenden Sie hierzu die Zip Datei 20FEI47292_Teilnahmeantrag

    Für folgende Leistungen muss das ausführende Unternehmen in einem
    Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG präqualifiziert sein:
    siehe III.2.2) sowie unter Allgemeine Präqualifikationsanforderungen
    (PQ-Anforderungen) für Arch./Ing.-leistungen.

    Die Allgemeinen PQ-Anforderungen für Arch.-/Ing.leistungen sind zu
    berücksichtigen und über das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG:
    https://bieterportal.noncd.db.de/portal unter der Vergabenummer
    III.1.7: Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise
    auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

    Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen
    Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

    Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Verwenden Sie hierzu die Zip Datei 20FEI47292_Teilnahmeantrag

    Für folgende Leistungen muss das für die Ausführung vorgesehene Unternehmen
    in einem Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG
    präqualifiziert sein. Form und Zeitpunkt der Vorlage der Nachweise sowie
    Angaben zu den Teilnahmebedingungen und zum Präqualifikationsverfahren sind
    III.1.1) bis III.1.4) sowie den Allgemeinen PQ-Anforderungen für
    Arch.-/Ing.leistungen zu entnehmen:

    Planung bauliche Anlagen:

    — Planung Verkehrsanlage Fahrbahn;

    — Planung Ingenieurbauwerke Eisenbahnbrücken.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    22.10.2020
    Ortszeit
    13:00
    IV.2.3: Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
    05.11.2020
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    01.02.2021

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Corona-Virus: Der Auftraggeber behält sich vor, wegen möglicher
    Undurchführbarkeit der hier ausgeschriebenen Leistungen wegen
    Einschränkungen aufgrund der Corona-Epidemie den Zuschlag nicht zu
    erteilen/das Vergabeverfahren aufzuheben bzw. einzustellen.

    Hinweise des Auftraggebers zu Corona:

    1. Die mit Erlass des BMI vom 23.03.2020, Ziff. II (BW I 7 – 70406/21#1,
    abrufbar unter https://
    www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/erlass-bauwesencorona-20200323.pdf?__blob=publicationFile&v=1
    herausgegebenen Hinweise zur Handhabung von Bauablaufstörungen werden auf den
    abzuschließenden Vertrag entsprechend angewendet. Die dortigen Aussagen zum
    Umgang mit und Nachweis von Höherer Gewalt macht der Auftraggeber sich zu
    eigen.

    2. Angebote müssen weiterhin verbindlich sein und den Vergabeunterlagen
    entsprechen. Von den Vergabeunterlagen abweichende Angebote oder Angebote mit
    Vorbehalten, z. B. bei Terminen, müssen ausgeschlossen werden. Von
    entsprechenden Erklärungen bitten wir daher abzusehen. Ab dem 19.4.2017 ist
    bei Vergaben gemäß SektVO sowie größer 50 000 EUR nur noch die
    Übermittlung von Angeboten/Teilnahmeanträgen über das Vergabeportal der
    Deutschen Bahn AG zulässig.

    Verwenden Sie hierzu die Zip Datei 20FEI46402 _Teilnahmeantrag

    Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter
    III.1.1) bis III.1.3) genannten Erklärungen/Nachweisen folgende weitere
    Erklärungen/Nachweise erforderlich:

    a) dass der Bewerber/Bieter den DB-Verhaltenskodex für Geschäftspartner
    (http://www.deutschebahn.com/ lieferantenqualifizierung_downloads) oder die
    BME-Verhaltensrichtlinie (https://www.bme.de/fileadmin/
    _horusdam/2065-BME-Code_of_Conduct_deutsch.pdf) oder einen eigenen
    Verhaltenskodex, der im Wesentlichen vergleichbare Prinzipien verbindlich für
    ihn festlegt, einhalten wird.

    b) dass das Unternehmen sich zu einem unbeschränkten Wettbewerb und zur
    Korruptionsprävention bekennt und sichergestellt hat, dass sich die
    Unternehmensführung der Bedeutung bewusst ist, die der Beachtung aller
    geltenden Wettbewerbs- und Korruptionsgesetze zukommt.

    c) dass wir nicht durch die DB AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom
    Wettbewerb ausgeschlossen sind.

    d) dass das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt in einem Vergabeverfahren der
    Deutsche Bahn AG oder eines mit ihr gemäß §§ 15 ff. AktG verbundenen
    Unternehmens

    — versucht hat, die Entscheidungsfindung in unzulässiger Weise zu
    beeinflussen,

    — versucht hat, vertrauliche Informationen zu erhalten, durch die es
    unzulässige Vorteile beim Vergabeverfahren erlangen könnte, oder

    — irreführende Informationen übermittelt hat, die die Vergabeentscheidung
    beeinflussen konnte bzw. dies versucht hat Fragen zu den Vergabeunterlagen
    oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig zu stellen, dass dem
    Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine
    Beantwortung spätestens sechs Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe
    bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist.

    Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht
    oder innerhalb von weniger als sechs Tagen vor Ablauf der Frist zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Bundes
    Postanschrift: Villemomblerstr. 76
    Ort: Bonn
    Postleitzahl: 53123
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach
    Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
    wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein
    Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach
    Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die
    Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der
    Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach
    Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2
    GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass
    die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach
    Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den
    Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw.
    Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des
    Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    21.09.2020


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung