Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


E-MAIL


IMPRESSUM
.DATENSCHUTZ
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE INGENIEURLEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Ingenieurleistungen, 2019-03-21 - 2019-03-21


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: Deutschland-Stuttgart: Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
PD: 20190321
ND: 2019/S 057-132649
OJ: 2019057
DS: 20190319
DD:
DT: 20190409 12:00
RN:
HD: 01G05
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: 4 - Verhandlungsverfahren
RP: 4 - Europäische Union
AA: 4 - Bereich der Wasser-, Energie-, Verkehrsversorgung und
    Telekommunikationssektoren
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71322000
    71356400
PN: Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
    Technische Planungsleistungen
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH (Bukr 5S)
TW: Stuttgart
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH (Bukr 5S)
    Postanschrift: Räpplenstraße 17
    Ort: Stuttgart
    Postleitzahl: 70191
    Land: DE
    E-Mail: einkauf-s21nbs@deutschebahn.com
    Fax: +49 6926521939
    N2016:NUTS: DE11

    Hauptadresse:
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    URL: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=tp1rEI7PSnM%3d
    I.3.0.4: Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
    FS.EI3 – Beschaffung Stuttgart21/NBS Wendlingen-Ulm
    Postanschrift: Räpplenstraße 17
    Ort: Stuttgart
    Postleitzahl: 70191
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Jacob, Carsten
    Telefon: +49 71193319385
    E-Mail: Einkauf-S21NBS@deutschebahn.com
    Fax: +49 6926521939
    N2016:NUTS: DE11

    Hauptadresse:
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    http://www.deutschebahn.com/bieterportal
    Haupttätigkeit(en): Eisenbahndienste

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    S21, PFA 1.4, Ausführungsplanung KIB AS Wendlingen
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    18FEI36984
    CPV-Code Hauptteil: 71322000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    S21, PFA 1.4, Ausführungsplanung KIB AS Wendlingen.
    Geschätzter Gesamtwert des Auftrags/des Loses ohne MwSt. EUR
    1
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71322000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71356400
    N2016:NUTS: DE111

    Beschreibung der Beschaffung:

    Ausführungsplanung KIB AS Wendlingen.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    II.2.6: Geschätzter Wert ohne MwSt. EUR
    1
    Beginn: 27.05.2019
    Ende: 30.10.2020

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    — Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren
    anhängig ist,

    — Erklärung, dass das Unternehmen in Bezug auf Ausschlussgründe im Sinne
    von §§ 123 f. GWB oder Eignungskriterien im Sinne von § 122 GWB keine
    Täuschung begangen und auch keine Auskünfte zurückgehalten hat und dass das
    Unternehmen stets in der Lage war, geforderte Nachweise in Bezug auf die §§
    122 bis 124 GWB zu übermitteln,

    — Erklärungen zur Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen, insbesondere der
    Pflicht zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Zahlung der Beiträge
    zur gesetzlichen Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Pflege-, Unfall- und
    Arbeitslosenversicherung), sowie Verpflichtungen z. B. gem. den in § 21
    Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AentG), § 98c Aufenthaltsgesetz, § 19
    Mindestlohngesetz oder § 21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz genannten
    Vorschriften.

    Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:

    Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis
    auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant
    zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl
    berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

    Vorstehende Erklärungen/Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an
    einem unter III.2.2 benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn
    AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich
    keine wesentlichen Änderungen ergeben haben.

    Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    — Erklärung über seinen Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen
    Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die
    mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des
    Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmern ausgeführten Aufträgen,

    — Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre,

    — Erklärung über Verfehlungen, die die Zuverlässigkeit als Bieter in
    Frage stellt (§ 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB).

    Form der geforderten Erklärungen:

    Alle geforderten Erklärungen sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf
    frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant
    zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl
    berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
    Vorstehende Erklärungen können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter
    III.2.2 benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch
    Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine
    wesentlichen Änderungen ergeben haben.

    Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe VI.3.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    — Nachweis über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach
    DIN EN ISO 9001:2000 oder vergleichbar,

    — Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen,

    — Erklärung über die ihm für die Ausführung der zu vergebenden
    Leistungen zur Verfügung stehende technische Ausrüstung,

    — Nachweis über die Qualifikation der Mitarbeiter mit objektbezogener
    Eignung.

    Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:

    Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis
    auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

    Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant
    zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl
    berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

    Vorstehende Erklärungen können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter
    III.2.2 benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch
    Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine
    wesentlichen Änderungen ergeben haben.

    Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3
    III.1.4.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmeregeln und
    -kriterien

    Für folgende Leistungen muss das ausführende Unternehmen in einem
    Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG präqualifiziert sein:

    Siehe III.2.2) sowie unter Allgemeine Präqualifikationsanforderungen
    (PQ-Anforderungen) für Arch./Ing.-leistungen.

    Die Allgemeinen PQ-Anforderungen für Arch.-/Ing.leistungen sind zu
    berücksichtigen und über das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG:

    https://bieterportal.noncd.db.de/portal unter der Vergabenummer 18FEI36984
    herunterzuladen.
    III.1.7: Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise
    auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

    Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen.
    Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

    Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Für folgende Leistungen muss das für die Ausführung vorgesehene Unternehmen
    in einem Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG
    präqualifiziert sein. Form und Zeitpunkt der Vorlage der Nachweise sowie
    Angaben zu den Teilnahmebedingungen und zum Präqualifikationsverfahren sind
    III.1.1) bis III.1.4) sowie den Allgemeinen PQ-Anforderungen für
    Arch.-/Ing.leistungen zu entnehmen:

    Planung bauliche Anlagen:

    — Planung Ingenieurbauwerke Eisenbahnbrücken

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    09.04.2019
    Ortszeit
    12:00
    IV.2.3: Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
    09.04.2019
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig
    zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner
    Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens sechs Tage vor Ablauf der
    Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich
    ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar
    nicht oder innerhalb von weniger als sechs Tagen vor Ablauf der Frist zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Bundes
    Postanschrift: Villemomblerstr. 76
    Ort: Bonn
    Postleitzahl: 53123
    Land: DE
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

    Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach
    Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
    wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag
    ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung
    zugestellt wird (vgl. § 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist
    möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per
    Fax oder per Email bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der
    Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines
    Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten
    Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit
    die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt
    wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 – 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in 135
    Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    19.03.2019


TI: Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
    Ingenieurbüros und Prüfstellen
PD: 20190321
ND: 2019/S 057-131899
OJ: 2019057
DS: 20190318
DD:
DT: 20190418 10:00
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: B - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 6 - Einrichtung des öffentlichen Rechts
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71000000
    71240000
    71200000
    71300000
    71210000
    71318000
    71220000
    71250000
    71310000
    71320000
    71330000
    71340000
    71350000
PN: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
    Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
    Dienstleistungen von Architekturbüros
    Dienstleistungen von Ingenieurbüros
    Beratungsdienste von Architekten
    Beratungsdienste von Ingenieurbüros
    Architekturentwurf
    Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste
    Technische Beratung und Konstruktionsberatung
    Planungsleistungen im Bauwesen
    Verschiedene von Ingenieuren erbrachte Dienstleistungen
    Von Ingenieuren erbrachte Verbundleistungen
    Wissenschaftliche und technische Dienstleistungen im Ingenieurwesen
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH
TW: Berlin
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH
    Postanschrift: Friedrichstr. 149
    Ort: Berlin
    Postleitzahl: 10117
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Vergabestelle PD, Herr Burkhard Landré
    Telefon: +49 30-2576790
    E-Mail: ausschreibung@pd-g.de
    Fax: +49 30-257679199
    N2016:NUTS: DE300

    Hauptadresse:
    https://www.pd-g.de/
    Adresse des Beschafferprofils
    https://www.ausschreibungen.pd-g.de/
    URL: https://www.ausschreibungen.pd-g.de/?tid=c66c7aeeb7d790f41fb67d500e901ed6
    I.3.0.4: Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
    PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH
    Postanschrift: Friedrichstr. 149
    Ort: Berlin
    Postleitzahl: 10117
    Land: DE
    E-Mail: ausschreibung@pd-g.de
    N2016:NUTS: DE300

    Hauptadresse:
    https://www.pd-g.de/
    Adresse des Beschafferprofils
    https://www.ausschreibungen.pd-g.de/
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.ausschreibungen.pd-g.de/?tid=c66c7aeeb7d790f41fb67d500e901ed6
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Einrichtung des öffentlichen Rechts
    I.5: Haupttätigkeit/en (Andere Tätigkeit)
    Beratung öffentlicher Auftraggeber

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Rahmenvereinbarung über Generalplanerleistungen für Bauprojekte im
    Gesundheitswesen
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    2019-I-002
    CPV-Code Hauptteil: 71000000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Rahmenvereinbarung über Generalplanerleistungen für Bauprojekte im
    Gesundheitswesen.
    Geschätzter Gesamtwert des Auftrags/des Loses ohne MwSt. EUR
    35000000
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71000000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71240000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71200000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71300000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71210000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71318000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71220000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71250000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71310000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71320000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71330000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71340000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71350000
    N2016:NUTS: DE

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Deutschland (DE)
    Beschreibung der Beschaffung:

    Gegenstand des Rahmenvertrages sind umfassende Generalplanerleistungen, die
    eine Sanierung, einen Teilneubau, einen Neubau und/oder ggf. auch den Abbruch
    von Bauten im Bereich des Gesundheitswesens betreffen und insbesondere aus
    folgenden Leistungsbestandteilen bzw. Teilen davon bestehen:

    — der Objektplanung Gebäude und Innenräumen,

    — der Objektplanung Freianlagen,

    — der Objektplanung Ingenieurbauwerke,

    — der Objektplanung Verkehrsanlagen,

    — der Fachplanung Tragwerksplanung,

    — der Fachplanung technische Ausrüstung,

    — den Beratungsleistungen Wärmeschutz und Energiebilanzierung,

    — den Beratungsleistungen Bauakustik/Schallschutz,

    — den Beratungsleistungen Raumakustik,

    — den Beratungsleistungen Brandschutz.

    Abhängig von dem jeweiligen Projekt können auch weitere Leistungen, die
    erforderlich sind, hinzukommen oder einzelne der aufgeführten
    Leistungsbereiche entfallen. Ebenfalls abhängig von dem jeweiligen Projekt
    ist der Umfang der Planungsleistung etwa im Hinblick auf zu erbringende
    Leistungsphasen oder Grundleistungen bzw. besondere Leistungen entsprechend
    der HOAI.

    Unter Gesundheitswesen im Sinne dieser Ausschreibung wird die Gesamtheit aller
    Einrichtungen, die der Förderung und Erhaltung der Gesundheit sowie der
    Vorbeugung und Bekämpfung von Krankheiten dienen, verstanden. Dies betrifft
    in erster Linie den Bereich der Krankenhäuser in öffentlicher Trägerschaft
    (über alle Versorgungsstufen einschließlich der Universitätskliniken mit
    entsprechenden Forschungs- und Lehreinrichtungen) sowie MVZ und Ärztehäuser.
    II.2.5: Zuschlagskriterien
    II.2.6: Geschätzter Wert ohne MwSt. EUR
    35000000
    II.2.7: Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen
    Beschaffungssystems
    48
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Anzahl der Bewerber
    7
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    Angabe von Referenzen:

    Sofern mehr als sieben Bewerber die Eignungs- und Mindestanforderungen
    erfüllen, werden die sieben Bewerber mit der höchsten Gesamtpunktzahl anhand
    der Auswahlkriterien zur Abgabe eines Erstangebotes aufgefordert. Die maximale
    erreichbare Punktzahl beträgt 120 Punkte. Erfüllen mehrere Bewerber
    gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl auch nach einer
    objektiven Auswahl entsprechend den zu Grunde gelegten Eignungskriterien zu
    hoch, kann die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen
    werden (§ 75 Abs. 6 VgV). Bei weniger als 7 Bewerbern, welche die Eignungs-
    und Mindestanforderungen erfüllen, werden alle Bewerber zur Abgabe eines
    Erstangebotes aufgefordert, welche die Eignungs- und MIndestanforderungen
    erfüllen.

    1) Erfahrung bei Bauprojekten im Gesundheitswesen (max. 90 Punkte)

    1.1) Anzahl der Referenzen über Planungsleistungen mit mindestens Ausführung
    der Leistungsbilder gemäß §§ 34, 51 und 55 HOAI für vergleichbare
    Projekte im Gesundheitswesen (max. 60 Punkte)

    — mehr als 5 Referenzen (60 Punkte),

    — 3 bis 4 Referenzen (40 Punkte),

    — 1 bis 2 Referenzen (20 Punkte).

    1.2) Zusätzlich für Referenzen, die als Generalplanerleistung realisiert
    wurden (max. 30 Punkte)

    — 3 Referenzen (30 Punkte),

    — 2 Referenzen (20 Punkte),

    — 1 Referenz (10 Punkte).

    2) Referenzprojekte

    Jede wertbare Referenz wird nach den Bewertungsregeln einzeln bewertet und
    sodann der Durchschnitt der gewerteten Referenzen gebildet (Summe erreichte
    Gesamtpunktzahl je Referenz/Anzahl Referenzen):

    2.1) Nutzungsart des Gebäudes,

    — Krankenhaus (10 Punkte),

    — Medizinisches Labor, Medizinisches Versorgungszentrum, Ärztehaus,
    Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte oder sonstiges Gebäude aus dem
    Bereich Gesundheitswesen (5 Punkte).

    2.2) Art der Maßnahme

    — Neubau (10 Punkte),

    — Umbau oder Sanierung (5 Punkte).

    2.3) Investitionsvolumen (brutto KG 200-600 gem. DIN 276)

    — > 100 Millionen Euro brutto (10 Punkte),

    — 40 Millionen Euro bis 100 Millionen Euro brutto (5 Punkte).

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    1) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß
    §§ 123, 124 GWB: Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß §§
    123, 124 GWB vorliegen oder dass bei Vorliegen eines oder mehrerer
    Ausschlussgründe Maßnahmen zur Selbstreinigung nachweislich durchgeführt
    wurden.

    Der Auftraggeber behält sich vor, weitere Nachweise zur Eignung zu fordern.
    Entsprechende Nachweise können insbesondere ein Bundes- oder
    Gewerbezentralregisterauszug sein;

    2) Eigenerklärung zum Unternehmen/Büro: Eigenerklärung zum
    Unternehmen/Büro mit Angaben zu Name des Unternehmens/Büros, Rechtsform,
    Geschäftsführer/Hauptverantwortlicher, Straße, Hausnummer, PLZ, Ort,
    Ansprechpartner, Telefon, Telefax, E-Mail, Homepage;

    3) Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung
    „Architekt": Nachweis über die Berechtigung zur Führung der
    Berufsbezeichnung „Architekt“ gemäß § 75 Abs. 1 VgV durch Vorlage einer
    Kopie der Bestätigung über die Eintragung in die Architektenliste (nicht
    älter als 12 Monate – gerechnet ab dem Veröffentlichungstag der
    EU-Bekanntmachung). Bei juristischen Personen ist für die Durchführung der
    Aufgabe ein verantwortlicher Berufsangehöriger gemäß § 75 Abs. 1 VgV zu
    benennen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    4) Eigenerklärung zur Berufshaftplichtversicherung: Eigenerklärung über das
    Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Zusatzdeckung für
    Generalplanerleistungen und einer Deckungssumme von jeweils mindestens 5 000
    000,00 EUR für Personen- und sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden
    gem. § 1 Ziff. 1 und 3 AHB) je Schadensereignis oder alternativ durch
    Eigenerklärung über den geplanten Abschluss einer
    Berufshaftpflichtversicherung mit einer Zusatzdeckung für
    Generalplanerleistungen und einer Deckungssumme von jeweils mindestens 5 000
    000,00 EUR für Personen- und sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden
    gem. § 1 Ziff. 1 und 3 AHB) je Schadensereignis. Die Mindestdeckungssummen
    müssen in jedem Versicherungsjahr zweimal zur Verfügung stehen. Eine Kopie
    des Versicherungsscheins ist nach Zuschlagserteilung innerhalb von 2 Wochen
    vorzulegen;

    5) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz: Eigenerklärung über den
    Gesamtumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (2016, 2017 und
    2018 bzw. wenn das Geschäftsjahr 2018 noch nicht abgeschlossen ist, in den
    Jahren 2015, 2016 und 2017) in Euro brutto.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    6) Angabe von Referenzen: Angabe von Referenzen aus den letzten 3 Jahren über
    (General-)Planungsleistungen für vergleichbare Projekte im Gesundheitswesen,
    jeweils unter Angabe

    — der Bezeichnung des Referenzprojekts,

    — einer kurzen Projektbeschreibung,

    — der erbrachten Leistungsbilder der HOAI (z. B. § 34 HOAI)/Generalplanung,

    — der Art der Maßnahme (Neubau, Umbau oder Sanierung),

    — der Nutzungsart des Gebäudes (z. B. Krankenhaus, Medizinisches Labor,
    Medizinisches Versorgungszentrum, Ärztehaus, Aufbereitungseinheit für
    Medizinprodukte)

    — der erbrachten Leistungsphasen nach HOAI,

    — des Investitionsvolumens (brutto KG 200-600 gem. DIN 276),

    — des Leistungszeitraums (Beginn und Ende),

    — der vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner,
    Nachunternehmer). Bei ARGE oder Nachunternehmerschaft: Beschreibung des
    Eigenleistungsanteils,

    — des Auftraggebers mit Namen und Anschrift,

    — des Ansprechpartners beim Auftraggeber mit Telefonnummer und
    E-Mail-Adresse (auf Verlangen).

    Die Vergabestelle wird auch Referenzprojekte berücksichtigen, die maximal 5
    Jahre zurückliegen. Ein Referenzprojekt gilt als vergleichbar, wenn es sich
    um einen Neu-, Umbau oder die Sanierung eines Gebäudes aus dem Bereich des
    Gesundheitswesens (z. B. Krankenhaus, Labor, MVZ, Ärztehaus) handelt.

    7) Eigenerklärung zur Beschäftigtenanzahl: Eigenerklärung, aus der die
    durchschnittliche jährliche Beschäftigtenanzahl des Unternehmens in den
    letzten 3 Jahren (2016, 2017, 2018) ersichtlich ist (Angaben getrennt pro
    Jahr) mit Angaben zu:

    — Anzahl Beschäftigte insgesamt,

    — Anzahl Architekten,

    — Anzahl Ingenieure.

    8) Angabe zu möglichen Unteraufträgen: Angabe, welche Teile des Auftrags
    unter Umständen als Unteraufträge vergeben werden sollen.
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    Zu Eignungskriterium 6:

    — Mindestens 1 Referenz über Planungsleistungen mit mindestens Ausführung
    der Leistungsbilder gemäß § 34 HOAI (Gebäude und Innenräume), § 51 HOAI
    (Tragwerksplanung) und § 55 HOAI (Technische Ausrüstung) für ein
    vergleichbares Projekt im Gesundheitswesen, die auch als Generalplanerleistung
    realisiert wurde,

    — Bei jedem Referenzprojekt müssen mindestens die Leistungsphasen 2 bis 3
    HOAI erbracht worden sein,

    — Das Investitionsvolumen bei jedem Referenzprojekt muss mindestens 40
    Millionen Euro betragen haben (brutto KG 200-600 gem. DIN 276),

    — Das Leistungsende jeder Referenz darf nicht vor dem Jahr 2014 liegen,

    — Die Leistungen müssen abgeschlossen sein. Eine Leistung gilt als
    abgeschlossen, wenn mindestens die Leistungsphase 3 abgeschlossen wurde.

    Zu Eignungskriterium 7: Insgesamt müssen mindestens 20 Architekten und/oder
    Ingenieure im Durchschnitt der Jahre 2016, 2017, 2018 beschäftigt sein.
    III.2.1.1: Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
    vorbehalten: Dienstleistungen
    III.2.1.2: Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

    Teilnahmeberechtigt sind Architekten gem. § 75 Abs. 1 VgV. Juristische
    Personen werden zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen
    verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß § 75 Abs. 1 VgV benennen (vgl. §
    75 Abs. 3 VgV).

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
    Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer
    5
    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    18.04.2019
    Ortszeit
    10:00
    IV.2.3: Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
    30.04.2019
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    31.08.2019

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    1) Es gelten die in den Vergabeunterlagen, insbesondere die in den
    Bewerbungsbedingungen dargestellten Bedingungen für die Teilnahme am
    Vergabeverfahren;

    2) Fragen oder Hinweise zu den Vergabeunterlagen sind in Textform über die
    Vergabeplattform
    (https://www.ausschreibungen.pd-g.de/?tid=c66c7aeeb7d790f41fb67d500e901ed6)
    über den Icon „Frage einreichen" zu übermitteln.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
    Postanschrift: Villemombler Straße 76
    Ort: Bonn
    Postleitzahl: 53123
    Land: DE
    Telefon: +49 228-9499 / 0
    E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
    Fax: +49 228-9499-163
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen und Rügen ergeben sich aus §
    160 Abs. 3 GWB. Soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung
    des

    Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind, ist ein
    Nachprüfungsantrag unzulässig, vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB.
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    18.03.2019


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung