Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


E-MAIL


IMPRESSUM
.DATENSCHUTZ
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE INGENIEURLEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Ingenieurleistungen, 2018-06-20 - 2018-06-20


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: Deutschland-Heilbronn: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros
    sowie planungsbezogene Leistungen
PD: 20180620
ND: 2018/S 116-264021
OJ: 2018116
DS: 20180618
DD:
DT: 20180719 11:00
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: B - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71240000
    71311220
    71300000
    71320000
    71322500
PN: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
    Dienstleistungen im Straßenbau
    Dienstleistungen von Ingenieurbüros
    Planungsleistungen im Bauwesen
    Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Stadt Heilbronn
TW: Heilbronn
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Stadt Heilbronn
    Postanschrift: Cäcilienstr. 49
    Ort: Heilbronn
    Postleitzahl: 74072
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Amt für Straßenwesen – Herrn Michenfelder
    Telefon: +49 7131562147
    E-Mail: lucas.michenfelder@heilbronn.de
    Fax: +49 7131563179
    N2016:NUTS: DE117

    Hauptadresse:
    http://www.heilbronn.de
    URL: http://www.klotzundpartner.de/bekanntmachungen
    I.3.0.4: Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
    Klotz und Partner GmbH
    Postanschrift: Leuschnerstr. 3
    Ort: Stuttgart
    Postleitzahl: 70174
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Frau Hesslinger
    Telefon: +49 71118744-20
    E-Mail: hesslinger@klotzundpartner.de
    Fax: +49 71118744-33
    N2016:NUTS: DE111

    Hauptadresse:
    www.klotzundpartner.de
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift
    Stadt Heilbronn
    Postanschrift: Cäcilienstr. 49
    Ort: Heilbronn
    Postleitzahl: 74072
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Technisches Rathaus Raum A 1.19
    Telefon: +49 7131562147
    E-Mail: lucas.michenfelder@heilbronn.de
    Fax: +49 7131563179
    N2016:NUTS: DE117

    Hauptadresse:
    http://www.heilbronn.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Neubau Paula-Fuchs-Allee 2. Bauabschnitt, Heilbonn
    CPV-Code Hauptteil: 71240000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Es sind Ingenieurleistungen gem. Honorarordnung der Architekten und Ingenieure
    (HOAI) in der bei Vertragsabschluss gültigen Fassung zu vergeben:

    — Objektplanung Ingenieurbauwerke gemäß § 43 HOAI, Anlage 12, LPH 1 –
    9,

    — Objektplanung Verkehrsanlagen gemäß § 47 HOAI, Anlage 13 und LPH 3 + 5
    – 8,

    — Fachplanung Tragwerksplanung gemäß § 51 HOAI, Anlage 14 und LPH 1 0 3 +
    6,

    — Besondere Leistungen zur LPH 8 gemäß Anlagen 12 Nr. 12.1 und 13 Nr. 13.1
    HOAI – Örtliche Bauüberwachung,

    — Besondere Leistung Leitungskoordination,

    — Besondere Leistung Teile der Entwurfsvermessun gemäß Anlage 1.4 HOAI.

    Beabsichtigt ist die Vergabe im Rahmen mehrerer Stufen. Ein Rechtsanspruch
    besteht auf eine Weiterbeauftragung jedoch nicht.
    Geschätzter Gesamtwert des Auftrags/des Loses ohne MwSt. EUR
    850000.00
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71311220
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71300000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71320000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71322500
    N2016:NUTS: DE117

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Heilbronn
    Beschreibung der Beschaffung:

    Durch die Ausrichtung der Bundesgartenschau 2019 und die damit
    zusammenhängende Entwicklung der Neckarvorstadt soll die Stadt Heilbronn ein
    neues Hauptverkehrsstraßennetz erhalten.

    Ziel ist mit dem Neubau der Paula-Fuchs-Allee zwischen neuer
    Bleicheinselbrücke und Hafenstraße die Lücke im Straßenring um die
    Heilbronner Innenstadt zu schließen. Sie wird gleichzeitig eine
    Erschließungsfunktion für den projektierten Stadtteil übernehmen. Die
    3-streifig geplante Straße soll zwei durchgängige Fahrspuren, bei Bedarf
    Links- bzw. Rechtsabbiegefahrspuren und begleitende Geh- und Radwege sowie
    Grünstreifen erhalten. Die Querung der Hafenbahn erfolgt in Form einer
    Unterführung.

    Die Anbindung an den ersten Bauabschnitt der Paula-Fuchs-Allee stellt die
    Projektabgrenzung im Osten dar. Eine Abstimmung hinsichtlich Lage- und
    Höhenentwicklung der bestehenden Straße hat mit einem das Projekt „Neubau
    Paula-Fuchs-Allee, 1.Bauabschnitt“ bearbeitenden Büro bzw. dem AG zu
    erfolgen. Im Westen wird das Projekt durch den Knotenpunkt Hafenstraße,
    welcher Bestandteil der geforderten Planungsleistung ist, begrenzt.

    Weitere zu planende Knotenpunkte sind ein Anschluss an das geplante Baugebiet
    Neckarvorstadt sowie ein Anschluss der geplanten Bebauung zwischen geplanter
    Paula-Fuchs-Allee, 2.Bauabschnitt und Bahngelände.

    Im Bereich der Hafenbahnquerung sind eine Unterführung der bestehenden
    Gleisanlage und eine Grundwasserwanne vorgesehen. Der Bau des
    Ingenieurbauwerks ist unter Aufrechterhaltung des Verkehrs der Hafenbahn
    durchzuführen.

    Das Auftragsvolumen der Ingenieurleistungen umfasst die Leistungsphasen 3 und
    5 bis 8 gemäß §47 HOAI 2013 für die Objektplanung Verkehrsanlagen und die
    Leistungsphasen 1 bis 9 gemäß §43 HOAI 2013 für die Objektplanung
    Ingenieurbauwerke. Hinzu kommen jeweils für die Verkehrsanlagen bzw. die
    Ingenieurbauwerke die Leistungen für die Örtliche Bauüberwachung gemäß
    HOAI 2013 Anlage 13 Nr.13.1 bzw. HOAI 2013 Anlage 12 Nr.12.1 sowie die
    Leistungsphasen 1 bis 3 und 6 gemäß §51 HOAI 2013 für die Fachplanung
    Tragwerksplanung. Als besondere Leistung sollen u.a. Teile der
    Entwurfsvermessung und Leitungskoordination bearbeitet werden. Die
    Beauftragung soll stufenweise erfolgen.
    Qualitätskriterium
    Fachliche Präsentation
    Gewichtung: 75
    Preis
    Gewichtung: 25
    Beginn: 16.09.2018
    Ende: 31.12.2021
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl:
    3
    Höchstzahl:
    5
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    1) Eignungskriterien gemäß § 122 Abs. 2 GWB – Anzahl Mitarbeiter: 100
    Punkte,

    2) Fachliche Eignung Unternehmen – Objektplanung Ingenieurbauwerke: 600
    Punkte,

    3) Fachliche Eignung Unternehmen – Objektplanung Verkehrsanlagen: 550
    Punkte.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    A) § 122 Abs. 2 Nr. 1 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV: Studien-,
    Ausbildungsnachweise (Diplomurkunde oder vergleichbare Dokumente) als
    Ingenieur/in und die Eintragung in die Kammer vonmindestens einem Inhaber oder
    einer Führungskraft. (Ausschlusskriterium);
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    B) § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV: Berufshaftpflichtversicherung mit 2 000 000 EUR
    Deckungssumme für Personenschäden und 2 000 000 EUR Deckungssumme für
    Sachschäden mit Nachweis der Maximierung der Ersatzleistungen auf mind. das
    Zweifache der Versicherungssumme pro Jahr. Für den Zeitraum der
    Bewerbungsphase ist eine Eigenerklärung des Bewerbers ausreichend, die die
    geforderte Deckungssumme im Auftragsfall zusichert. Im Auftragsfall muss die
    entsprechende Haftpflichtpolice vorgelegt werden;

    C) § 36 Abs. 1 VgV: Verpflichtungserklärung aller vorgesehenen
    Nachunternehmer (Ausschlusskriterium);

    D) Eigenerklärung über Nichtvorliegen Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB
    (Ausschlusskriterium);

    E) Eigenerklärung über Nichtvorliegen Ausschlussgründe gemäß § 124 GWB
    (Ausschlusskriterium);

    F) § 122 Abs. 2 Nr. 1 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 3 VgV: Beschreibung der
    technischen Ausrüstung; im Speziellen die zur Verfügung stehende
    fachspezifische Software und Hardwareausstattung.

    Der Auftraggeber behält sich vor, von den Bewerbern kurzfristig die Vorlage
    geeigneter Nachweise zu den o. g.Eigenerklärungen zu fordern.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    G) § 122 Abs. 2 Nr. 2 GWB i. V. m. § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV: Eigenerklärung
    über den Gesamtumsatz netto des Bewerbers und seinen Umsatz im
    Tätigkeitsbereich des Auftrags;

    H) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV: Zahl der
    Beschäftigten und die Zahl der Führungskräfte im Tätigkeitsbereich des
    Auftrags als Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre;

    I) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV: maximal 3 mit den
    Aufgaben und den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbare Referenzprojekte
    Objektplanung Ingenieurbauwerke und maximal 5 mit den Aufgaben und den
    ausgeschriebenen Leistungen vergleichbare Referenzprojekte Objektplanung
    Verkehrsanlagen, jeweils mit Angabe des Auftraggebers, der Leistungszeit sowie
    Projektmerkmalen und jeweils einer kurzen Beschreibung des Projekts und den
    erbrachten Leistungen.

    Der Auftraggeber behält sich vor, von den Bewerbern kurzfristig die Vorlage
    geeigneter Nachweise zu den o. g. Eigenerklärungen zu fordern.
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    Zu I) Referenzprojekte zu Objektplanung Ingenieurbauwerke werden nur gewertet,
    wenn

    — das Jahr des Abschlusses der LPH 8 je Projekt nach dem 31.12.2008 liegt,

    — bis zur Abgabefrist dieses Teilnahmeantrags je Projekt mindestens die LPH
    3 – 8 im Sinne des § 43 HOAI abgeschlossen sind.

    Referenzprojekte zu Objektplanung Verkehrsanlagen werden nur gewertet, wenn

    — das Jahr des Abschlusses der LPH 8 je Projekt nach dem 31.12.2008 liegt,

    — bis zur Abgabefrist dieses Teilnahmeantrags je Projekt mindestens die LPH
    3 – 8 im Sinne des § 47 HOAI abgeschlossen sind.
    III.2.1.1: Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
    vorbehalten: Dienstleistungen
    III.2.1.2: Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

    Ingenieur gemäß § 75 (2) VgV
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    J) § 43 Abs.2 + 3 VgV 2016: Rechtsform der Bietergemeinschaft: Bieter- oder
    Bewerbergemeinschaften sind grundsätzlich zugelassen. Im Auftragsfall:
    Gesell. bürgerl. Rechts mit gesamtschuldn. Haftung. Im Teilnahmeantrag sind
    alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft anzugeben, eines davon ist als
    bevollmächtigter Vertreter zu benennen (Ausschlusskriterium);

    K) § 73 Abs. 3 VgV: Eigenerklärung, dass die Durchführung der
    freiberuflichen Leistungen unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen
    erfolgt (Ausschlusskriterium);

    L) Für die Bewerbung wurde ein Bewerbungsbogen erarbeitet, der unter der im
    Punkt I.3) – Kommunikation genannten Stelle heruntergeladen werden kann.
    Dieser ist für die Bewerbung zwingend zu verwenden. Die Excel-Datei ist auf
    einem geeigneten Datenträger und mit den ausgedruckten und im Original
    unterschriebenen Unterlagen abzugeben. Liegen die Bewerbungsunterlagen zur
    Abgabefrist nicht in dieser Form vor, führt dies zum unmittelbaren Ausschluss
    der Bewerbung.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    19.07.2018
    Ortszeit
    11:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Laufzeit in Monaten)
    6

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Die Bewerbungen sind gemäß § 53 Abs. 5 VgV 2016 in verschlossenen
    Umschlägen mit aufgeklebter Kennzeichnung einzureichen. Der Kennzettel dient
    nicht als Adressaufkleber!

    Für die Bewerbung wurde ein Excel-Bewerbungsbogen erarbeitet, der
    ausschließlich über folgenden Link erhältlich ist:

    http://www.klotzundpartner.de/bekanntmachungen

    Auf der über den o. g. Link erreichbaren Seite werden auch alle weiteren
    Informationen (Rückfragenbeantwortung, gegebenenfalls erforderliche
    Korrekturen der Bewerbungsunterlagen, etc.) veröffentlicht. Die
    Veröffentlichung erfolgt nur auf dieser Seite. Alle Bewerber sind
    aufgefordert, sich regelmäßig auf der o. g. Seite über den aktuellen Stand
    der Dinge zu informieren. Der Excel-Bewerbungsbogen wird nicht per Mail
    versendet.

    Der Excel-Bewerbungsbogen ist für die Bewerbung zwingend zu verwenden. Die
    ausgefüllte Excel-Datei ist auf einem Datenträger zusammen mit den
    ausgedruckten und im Original unterschriebenen Unterlagen abzugeben.
    Maßgebend bei widersprüchlichen Angaben sind die im Original
    unterschriebenen Bewerbungsunterlagen. Nicht im Original unterschriebene
    Bewerbungsunterlagen führen zum Ausschluss der Bewerbung.

    Der Aufwand für die Erstellung des Teilnahmeantrages, des Angebots und der
    Präsentation im Verhandlungsgespräch wird nicht durch den Auftraggeber
    erstattet.

    Soweit Auskünfte erforderlich werden, sind Fragen/Rückfragen ausschließlich
    per E-Mail an die unter I.3) genannte Kontaktstelle Kommunikation
    (hesslinger@klotzundpartner.de) zu richten und werden über den o. g. Link zur
    Beantwortung veröffentlicht.

    Die Bewerbungsunterlagen verbleiben bei der Vergabestelle und werden nicht
    zurückgegeben.

    Bewerbergemeinschaften sind grundsätzlich zugelassen. Eine Bewerbung in einer
    Bewerbergemeinschaft schließt eine zusätzliche Einzelbewerbung aus und
    umgekehrt.

    Eine Bewerbung als Einzelbewerber oder in einer Bewerbergemeinschaft schließt
    eine zusätzliche Bewerbung als Subunternehmer aus.

    Mehrfachbewerbungen als Subunternehmer bei unterschiedlichen Einzelbewerbern
    bzw. Bewerbergemeinschaften sind zugelassen.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer Baden- Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
    Postanschrift: Karl-Friedrich-Strasse 17
    Ort: Karlsruhe
    Postleitzahl: 76133
    Land: DE
    Telefon: +49 721926-4049
    E-Mail: Vergabekammer@rpk.bwl.de
    URL: http://www.rp-karlsruhe.de
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Es gelten die Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
    in der Fassung vom 17.2.2016.

    Hinsichtlich der Einleitung von Nachprüfungsverfahren wird auf § 160 GWB
    verwiesen. Dieser lautet:

    (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

    (2) Antrags befugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
    öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen
    Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften
    geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete
    Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu
    entstehen droht;

    (3) der Antrag ist unzulässig, soweit:

    1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
    vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
    Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

    2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden;

    3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder
    zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

    4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

    Hinsichtlich der Information nicht berücksichtigter Bieter und Bewerber
    gelten die §§ 134, 135 GWB. Insbesondere gilt:

    Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen,
    werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB darüber informiert. Das gilt auch
    für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur
    Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die
    Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

    Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information durch
    den Auftraggeber geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax oder auf
    elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage.
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    18.06.2018


TI: Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
    Ingenieurbüros und Prüfstellen
PD: 20180620
ND: 2018/S 116-264581
OJ: 2018116
DS: 20180619
DD:
DT: 20180723 23:59
RN:
HD: 01G05
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: 4 - Verhandlungsverfahren
RP: 4 - Europäische Union
AA: 4 - Bereich der Wasser-, Energie-, Verkehrsversorgung und
    Telekommunikationssektoren
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71000000
    71240000
    71250000
    71300000
    71330000
    71350000
    71631400
PN: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
    Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
    Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste
    Dienstleistungen von Ingenieurbüros
    Verschiedene von Ingenieuren erbrachte Dienstleistungen
    Wissenschaftliche und technische Dienstleistungen im Ingenieurwesen
    Technische Überwachung an Ingenieurbauten
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Vattenfall Wasserkraft GmbH
TW: Berlin
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Vattenfall Wasserkraft GmbH
    Postanschrift: Chausseestr. 23
    Ort: Berlin
    Postleitzahl: 10115
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Herr Carsten Sielaff
    Telefon: +49 4079022-3961
    E-Mail: carsten.sielaff@vattenfall.de
    N2016:NUTS: DE300

    Hauptadresse:
    www.vattenfall.de
    URL: https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=O3qimb1Ssis%3d
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://portal.deutsche-evergabe.de
    Haupttätigkeit(en): Strom

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Rahmenvertrag über Ingenieurleistungen für Bauwerksüberwachung und
    Talsperrensicherheit
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    2018002178
    CPV-Code Hauptteil: 71000000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Vattenfall Wasserkraft GmbH (VWK) beabsichtigt, für seine Stauanlagen in
    den Bundesländern Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein
    einen Rahmenvertrag über besondere Ingenieurleistungen für den Bereich der
    Bauwerksüberwachung und Talsperrensicherheit abzuschließen.

    Der Rahmenvertrag soll die Grundsätze bei der Wahrnehmung von Beratungs-,
    Planungs- und Gutachteraufgaben regeln. Im Falle von Bauüberwachungsaufgaben
    sind durch den Auftragnehmer die Interessen des Auftraggebers mit besonderer
    Sorgfalt zu vertreten.
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71000000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71240000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71250000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71300000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71330000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71350000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71631400
    N2016:NUTS: 00

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein
    Beschreibung der Beschaffung:

    Ingenieurleistungen mit folgendem Umfang sind über den Rahmenvertrag zu
    erbringen:

    — Erstellung von Studien für den Neubau, Wiederaufbau, Umbau, die
    Erweiterung, Modernisierung, Instandhaltung und Instandsetzung von
    Einrichtungen der messtechnischen Bauwerksüberwachung

    — Planung und Überwachung Neubau, Wiederaufbau, Umbau, die Erweiterung,
    Modernisierung, Instandhaltung und Instandsetzung von Einrichtungen der
    messtechnischen Bauwerksüberwachung

    — Erstellung von Mess- und Kontrollprogrammen bzw. Überarbeitung
    bestehender Mess- und Kontrollprogramme

    — Sekundärstatistische Auswertungen von Daten der messtechnischen
    Bauwerksüberwachung

    — Mitwirkung bei der Bearbeitung der Unterlagen zu vertieften
    Überprüfungen aus Sicht der Bauwerksüberwachung

    — Sachverständigentätigkeit für Schäden an Messeinrichtungen

    — Verwendung der Datenhaltungssoftware GKS-Pro bei den Aufgaben der
    Bauwerksüberwachung / Messtechnik

    — Durchführung Hydrologischer Berechnungen für die Einzugsgebiete der
    Stauanlagen

    — Durchführung von Hydraulischen Berechnungen

    — Standsicherheitsberechnungen von Staudämmen und Staumauern sowie
    wasserbaulicher Anlagen

    — Ingenieurgeologische Gutachten und Planungen sowie Betreuung von
    Stützkörper- und Baugrunderkundungen

    — Berechnungen im Rahmen von Vertieften Überprüfungen von Stauanlagen
    (Seismologische Gutachten, Meteorologische Gutachten / Windgutachten,
    Überflutungssicherheit, Retention o. ä.),

    — Durchführung von Planungs- und Überwachungsaufgaben im Rahmen von
    Instandsetzungen / Erweiterungen an Stauanlagen

    — Durchführung von Umweltverträglichkeitsprüfungen und planerische
    Begleitung / Beratung bei umweltrechtlichen Belangen, Durchführung von
    Genehmigungsplanungen

    — Erstellung / Überarbeitung von Wasserwirtschaftsplänen und
    wasserwirtschaftlichen Betriebsplänen
    Beginn: 01.10.2018
    Ende: 30.09.2021
    Beschreibung der Verlängerungen:

    Option: einmalige Verlängerung um 2 Jahre
    Beschreibung der Optionen:

    Einmalige Verlängerung um 2 Jahre

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN



    Abschnitt IV: VERFAHREN


    Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    23.07.2018
    Ortszeit
    23:59
    IV.2.3: Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
    06.08.2018
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer Hamburg, Finanzbehörde für die Vergabe von Lieferungen und
    Dienstleistungen
    Postanschrift: Große Bleichen 27
    Ort: Hamburg
    Postleitzahl: 20354
    Land: DE
    Fax: +49 40428232020
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    19.06.2018


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung